Kategorie Archiv: Kontrastmittel

Bei einem Schädel-Ct verwendet die Schulmedizin standardmäßig ein Kontrastmittel, damit das Ödem der Heilungsphase im Hirnrelais leichter erkennbar wird. Ist das der Fall, folgt die Diagnose Hirntumor. Um dem Patienten diese unsinnige Diagnose zu ersparen (Nervenzellen machen weder Zellvermehrung noch Zellschwund), ratet die Germanische Heilkunde davon ab. Ödeme kann man auch ohne Kontrastmittel gut erkennen. Das Kontrastmittel ist auch nicht ungefährlich. Es gibt den anaphylaktischen Schock, an welchen bereits viele Patienten gestorben sind. Am besten erklärt man, man habe eine Allergie auf Kontrastmittel.

Die Hamerschen Herde in der Germanischen Heilkunde

Anmerkung von Pilhar Dieses Video muss vor 1990 von Dr. Hamer erstellt worden sein, denn er zeigt den Hamerschen Kompass OHNE eingezeichneter Krise. Dass ein jedes SBS auch eine Krise haben muss, entdeckte er also erst nach diesem Video. Buchauszug – Kurzfassung der Neuen Medizin zur Vorlage im Habilitationsverfahren Wenn man im Hirn-Computertomogramm, seit es […]

Hirntumoren gibt es per definitionem nicht in der Germanischen Heilkunde

Die Krebserkrankung ist eine Erkrankung sowohl unserer Psyche als auch unseres Gehirns wie auch unseres Körpers. Sie verläuft stets nach der EISERNE REGEL DES KREBS, die besagt, daß jede Krebserkrankung mit einem DHS (Dirk Hamer Syndrom) beginnt, mit einem allerschwersten, hoch-akutdramatischen und isolativen Konflikt-Erlebnisschock, der das Individuum auf dem falschen Fuß erwischt. Jeder Konflikt hat […]