Kategorie Archiv: Impotenz – aus Sicht der Germanischen Heilkunde

Die Impotenz (erektile Dysfunktion) ist die Folge eines brutalen Trennungskonflikts, die Eichel (Knochenhaut) betreffend. Impotent kann man aber auch infolge der Chemotherapie werden oder durch eine Prostata-Op.

Prostata-Ca – ein kompakter Tumor in der Germanischen Heilkunde

foto ryke geerd hamer

Der Auslöser jeder sog. Erkrankung ist immer ein biologischer Konflikt, ein hochdramatisches Schockerlebnis – DHS genannt. In der Sekunde des DHS wird ein zuständiges Relaiszentrum im Gehirn markiert, eine sog. Schießscheibenkonfiguration (Hamerscher Herd), die mit einem bestimmten Organ korrespondiert. Je ausgedehnter dieser Hamerscher Herd (HH) ist, desto ausgedehnter ist auch der Tumor, die Nekrose oder […]

Knochenhaut rechts – Diagnosetabelle der Germanischen Heilkunde

banner diagnosetabelle

Periost-Lähmung, sensorische Lähmung in der rechten Skelettseite = Phantom- Plattenepithel-Ulcera im entwicklungsgeschichtlich früher einmal vorhanden gewesenen Plattenepithel-Überzug der Knochenhaut. Konflikt: Brutaler Trennungskonflikt, ausgelöst durch Schmerz, den man einem anderen zugefügt hat. Brutaler Trennungskonflikt durch einen Schmerz, den man selbst am Periost erlitten hat. beim Rechtshänder Partner beim Linkshänder betreffend Mutter oder Kind Redewendung: – Hamersche […]

Knochenhaut links – Diagnosetabelle der Germanischen Heilkunde

banner diagnosetabelle

Periost-Lähmung, sensorische Lähmung in der linken Skelettseite = Phantom- Plattenepithel-Ulcera im entwicklungsgeschichtlich früher einmal vorhanden gewesenen Plattenepithel-Überzug der Knochenhaut. Konflikt: Brutaler Trennungskonflikt, ausgelöst durch Schmerz, den man einem anderen zugefügt hat. Brutaler Trennungskonflikt durch einen Schmerz, den man selbst am Periost erlitten hat. beim Rechtshänder betreffend Mutter oder Kind beim Linkshänder betreffend Partner Redewendung: – […]