banner dvd sammelmappe

Die Haut hat eine äußere Haut (Plattenepithel, Trennungs-Konflikt) und sie hat die darunter liegende Lederhaut (drüsenähnliches Gewebe, Verunstaltungs-Konflikt). In der aktiven Phase eines Trennungskonflikts ist die äußere Haut trocken und sie schuppt. In der Heilungsphase werden diese Ulcera unter Schwellung und Entzündung wieder aufgefüllt und sie ist heiß und juckt. In der Krise hat man die Absence.

Basaliom - aus Sicht der Germanischen Heilkunde

Das Basaliom („weißer Hautkrebs“) ist die hängende Heilung eines Trennungskonflikts die äußere Haut betreffend. Die Trennung wurde genau an der Stelle des Basalioms assoziiert. In der aktiven Phase ulceriert das Plattenepithel und in der Heilungsphase wieder aufgebaut. In einer hängenden Heilung wird das Plattenepithel mehr und mehr.

    Café-au-Lait-Fleck - aus Sicht der Germanischen Heilkunde

    Der Café-au-Lait-Fleck entsteht infolge eines intensiven Berührungskonflikts.

      Dellwarze - aus Sicht der Germanischen Heilkunde

      Egal wie man die Warzen der äußeren Haut auch bezeichnen mag, so ist auch die Dellwarze eine hängende Heilung eines Trennungskonflikts.

        Dornwarze - aus Sicht der Germanischen Heilkunde

        Die Dornwarze entsteht – wie jede Warze – durch eine hängende Heilung eine Trennungskonflikts.

          Ekzem - aus Sicht der Germanischen Heilkunde

          Das Ekzem ist die Heilungsphase oder eine hängende Heilung eines Trennungskonflikts.

            Feigwarze - aus Sicht der Germanischen Heilkunde

            Egal wie man die Warzen der äußeren Haut auch bezeichnen mag, so ist auch die Feigwarze eine hängende Heilung eines Trennungskonflikts. Die Lokalisation der Warze gibt über diesen Trennungskonflikt genaueren Aufschluss.

              Fieberblase - aus Sicht der Germanischen Heilkunde

              Die Fieberblase ist die Heilungsphase eines Trennungskonflikts, der an der Lippe assoziiert wurde.

                Graues Haar - aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                Graues oder weißes Haar hat leider nichts mit Weisheit zu tun, sondern ist die konfliktaktive Phase eines häßlichen Trennungskonflikts am Kopf assoziiert.

                  Haarausfall - aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                  Der Haarausfall ist die aktive Phase eines Trennungskonflikts, der am Kopf assoziiert wurde.

                    Hautausschlag - aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                    Typischerweise ist der Hautausschlag die Heilungsphase eines Trennungskonflikt, die äußere Haut betreffend. Es gibt aber auch Veränderungen der Unterhaut (Lederhaut) infolge eines Besudelungskonflikts.

                      Hautbläschen - aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                      Hautbläschen entstehen in der Heilungsphase eines gelösten Trennungskonflikt, die äußere Haut betreffend.

                        Hautschuppen - aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                        Hautschuppen entstehen in der aktiven Phase eines Trennungskonflikts auf, die äußere Haut betreffend. Die Lokalisation der Schuppen zeigt, wo der Trennungskonflikt assoziiert wurde.

                          Hornhaut an den Füssen - aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                          Die äußere Haut hat als Konfliktinhalt immer Trennung. In der konfliktaktiven Phase ulceriert sie. Wird nun dieses Plattenepithel mehr und mehr, dann kann es sich nur um eine hängende Heilung handeln.

                            Hühnerauge - aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                            Das Hühnerauge ist – wie die Warze – eine hängende Heilung eines Trennungskonflikts, die äußere Haut betreffend.

                              Juckreiz - aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                              Juckreiz der äußeren Haut entsteht in der Heilungsphase nach einem Trennungskonflikt. Die konfliktaktive Phase ist taub.

                                Kopfschuppen - aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                                Kopfschuppen ist die konfliktaktive Phase eines Trennungskonflikts, der am Kopf assoziiert wurde. Entweder wurde man selbst am Kopf gestreichelt, oder man streichelte jemanden am Kopf (Mensch oder Tier).

                                  Kurzzeitgedächtnisstörungen - aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                                  Ein beeinträchtigtes Kurzzeitgedächtnis haben wir bei allen sensorischen SBSen, z.B. die äußere Haut (Trennungskonflikt). Besonders stark beeinträchtigt ist das Kurzzeitgedächtnis bei der Knochenhaut (Rheuma, brutale Trennung).

                                    Lähmung sensorisch - aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                                    Bei den Trennungskonflikten die äußere Haut betreffend, kann auch eine Sensibilitätsstörung bzw. Taubheitsgefühl (sensorische Lähmung) mehr oder weniger stark mit einhergehen.

                                      Milchschorf – aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                                      Der Milchschorf ist die konfliktaktive Phase eines Trennungskonflikt, der an der Kopfhaut assoziiert wurde (Streicheln).

                                        Nesselsucht – aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                                        Die Nesselsucht ist die Heilungsphase nach einem Trennungskonflikt, die äußere Haut betreffend. Eventuell liegt zeitgleich SYNDROM vor, also ein aktiver Flüchtlingskonflikt.

                                          Neurodermitis – aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                                          Die trockene Neurodermitis (raue Haut) ist die konfliktaktive Phase eines Trennungskonflikt, die äußere Haut betreffend. In der Heilungsphase wird die äußere Haut unter Schwellung, Rötung und Entzündung wieder repariert.

                                            Phimose – aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                                            Die Phimose entsteht in der aktiven Phase nach einem Trennungskonflikt, der an der Vorhaut assoziiert wurde. Löst sich dieser Konflikt, verschwindet die Phimose.

                                              Pityriasis Rosea – aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                                              Die Pityriasis Rosea ist die Heilungsphase eines Trennungskonflikts.

                                                raue Haut – aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                                                Die raue Haut ist aktive Phase eines Trennungskonflikts.

                                                  Rosazea – aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                                                  Rosazea ist eine hängende Heilung eines Trennungskonflikt die äußere Haut betreffend und dem darunter liegenden Bindegewebe der Haut, also ein leichter Selbstwerteinbruch. Beispielsweise infolge einer Ohrfeige.

                                                    Röschenflechte – aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                                                    Die Röschenflechte ist die Heilungsphase eines Trennungskonflikts.

                                                      Scharlach – aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                                                      Scharlach ist die Heilungsphase der äußeren Haut (Unterseite) nach einem häßlichen Trennungskonflikt.

                                                        Schuppenflechte - aus der Sicht der Germanischen Heilkunde

                                                        Die Schuppenflechte ist eine doppelte, aber phasenverschobene Neurodermitis. Man kann konfliktiv gleichzeitig getrennt werden wollen und auch nicht getrennt werden wollen! Nach dem Motto: Ich kann Dich gut leiden, wenn Du mir aber so kommst …! Ist nun diese Person bei einem, dann kann man den einen Aspekt lösen (nicht getrennt werden wollen), ist aber mit dem anderen Aspekt aktiv (getrennt werden wollen). Ist diese Person dann weg, dann erfolgt ein Wechsel der Symptomatik und es liegt das Bild der Schuppenflechte vor.

                                                          Sensibilitätsstörungen - aus der Sicht der Germanischen Heilkunde

                                                          In der Gehirnrinde gibt es das motorische und das sensorische Rindenzentrum. Beim sensorischen Rindenzentrum, das die äußere Haut steuert, haben wir parallel Funktionsausfall (sensorische Lähmung). In der Heilungsphase dreht sich diese Taubheit um in Schmerzen (siehe Äußere-Haut-Schema). Diese Sensibilitätsstörungen finden wir sehr häufig bei den MS-Patienten, die zusätzlich noch einen motorischen Konflikt am Laufen haben.

                                                            Sklerodermie - aus der Sicht der Germanischen Heilkunde

                                                            Die Sklerodermie ist ein ganz schwerer aktiver Trennungskonflikt. In der Heilungsphase kann die Haut dann fetzenartig abgehen.

                                                              Stielwarze - aus der Sicht der Germanischen Heilkunde

                                                              Die Stielwarze ist, wie jede Warze, eine hängende Heilung eines Trennungskonflikts die äußere Haut betreffend (Plattenepithel). Kann dieser Trennungskonflikt gelöst werden, verschwindet sie. Wenn nicht, kehrt sie immer wieder.

                                                                Trigeminusneuralgie - aus der Sicht der Germanischen Heilkunde

                                                                Die Trigdminusneuralgie ist die Heilungsphase nach einem Trennungskonflikt das Gesicht verloren zu haben (nicht mehr blicken lassen) den Gesichtsnerv betreffend. Der Trigeminus gehört dem Äußeren-Haut-Schema an und ist in der aktiven Phase taub.

                                                                  Urticaria – aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                                                                  Die Urticaria (Nesselsucht) ist die Heilungsphase eines Trennungskonflikts die äußere Haut betreffend mit Syndrom.

                                                                    Vitiligo – aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                                                                    Die Vitiligo (Weißfleckenkrankheit) ist die aktive Phase eines häßlichen Trennungskonflikts, die Unterseite der äußeren Haut betreffend. Es ulceriert die pigmenthaltige untere Schicht (Plattenepithel). Außen ist die Haut glatt.

                                                                      Warze – aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                                                                      Die Warze ist die hängende Heilung eines Trennungskonflikts das Plattenepithel der äußeren Haut betreffend. Die Lokalisation gibt Aufschluss über den genaueren Konfliktinhalt. Die Händigkeit ist entscheidend. Es muss eine Schiene geben.

                                                                        Wasserbläschen – aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                                                                        Wasserbläschen entstehen in der Heilungsphase der äußeren Haut (Plattenepithel, Trennungskonflikt) + Syndrom (aktiver Flüchtlings-, Existenzkonflikt die Nierensammelrohre betreffend).

                                                                          Weißfleckenkrankheit – aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                                                                          Die Weißfleckenkrankheit (Vitiligo) ist die aktive Phase eines häßlichen Trennungskonflikts, die Unterseite der äußeren Haut betreffend. Es ulceriert die pigmenthaltige untere Schicht (Plattenepithel). Außen ist die Haut glatt.

                                                                            Windeldermatitis – aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                                                                            Die Windeldermatitis ist die Heilungsphase eines Trennungskonflikt am Popo assoziiert, von der Person die sie anlegte.

                                                                              Windpocken – aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                                                                              Das Symptom Windpocken ist die Heilungsphase nach einem Trennungskonflikt das Plattenepithel der äußeren Haut betreffend. Die Händigkeit ist entscheidend.

                                                                                Wundrose – aus Sicht der Germanischen Heilkunde

                                                                                Die Wundrose (Erysipel) ist die Heilungsphase eines Trennungskonflikts das Plattenepithel der äußeren Haut betreffend + Syndrom (aktiver Flüchtlings-, Existenzkonflikt die Nierensammelrohre betreffend).