banner dvd sammelmappe

Je nach Auftreten der Mikrobenart wissen wir, welches Gewebe und welche Konfliktart da gerade in der Heilungsphase sich befindet. Mikroben arbeiten nur in einer Heilungsphase und dabei haben sie Stoffwechsel. Vermehren tun sich die Pilze aber in der sympathicotonen konfliktaktiven Phase, während sich die Bakterien in der Heilungsphase vermehren. Über die Viren kann man sagen: Außer Spesen nichts gewesen!

mikroben

CHLAMYDIEN

Chlamydien werden wie alle Mikroben nur in einer Heilungsphase aktiv.

HELICOBAKTER PYLORI

Helicbacter pylori (Bakterium) steht in der Schulmedizin im Verdacht das Magengeschwür auszulösen. Das Magengeschwür ist aber Plattenepithelschleimhaut und ulceriert in der konfliktaktiven Phase. In der Heilungsphase wird das Ulkus unter Schwellung wieder aufgefüllt, aber ohne Mikroben (die Viren gibt es nicht). Bakterien können aber durchaus in der Heilungsphase mitregieren, wenn das Bindegewebe (überall vorhandenes Stützgewebe) mitreagiert hat, z.B. bei einem tiefen Ulkus.

MIKROBEN

Zu den Mikroben zählt man die Pilze, Bakterien und Viren. Das Virus war ein Postulat von Louis Pasteur, es müsse sie geben. Bis heute aber konnte man kein Virus nachweisen. Das Virus soll in der Theorie auch kein Lebewesen mit eigenem Stoffwechsel sein, sondern ein Eiweißmolekül, das sich in die DNS einklinkt und durch die Zellteilung kopiert. Louis Pasteur erklärte, die Mikrobe mache krank. Am Sterbebett widerrief er und erklärte sinngemäß: die Mikroben ist nichts, das Milieu ist alles. Die Mikroben arbeitet auch ausnahmslos nur in der vagotonen Heilungsphase und nach Konfliktlösung. Aus diesem Grund gibt es auch keine Ansteckung. Es gibt auch kein Immunsystem, das gegen die Mikroben kämpfen würde. Es ist der Körper selbst, der die Mikroben als Chirurgen der Natur zu Hilfe ruft.

TUBERKULOSE

Die Tuberkulose finden wir nur in einer Heilungsphase der althirngesteuerten SBSe und auch nur dann, sofern wir die Tuberkulosekeime haben und nicht durch Überhygiene in der Kindheit den Kontakt mit ihnen vermieden haben. Jede Tuberkulose verläuft mit Nachtschweiß. Bei jeder tuberkulösen Heilungsphase verliert der Körper Eiweiß, das durch entsprechend eiweißreiche Ernährung substituiert werden muss. “Heilfasten” kann hierbei tödlich sein, da man dann auszehrt und an Kachexie stirbt.