Herzlich willkommen zur Germanischen Heilkunde von Dr. med. Ryke Geerd Hamer

Unser Thema: Bluthochdruck

Wir müssen unterscheiden zwischen dem kontinuierlichen und dem gelegentlichen Bluthochdruck.

In diesem Video besprechen wir den kontinuierlichen Bluthochdruck.

Der kontinuierliche Bluthochdruck ist die konfliktaktive Phase eines Flüssigkeitskonflikts, das Nierenparenchym betreffend. Das Nierenparenchym ist das Glomerulie-Gewebe, in welchem der Primärharn produziert wird. Ein Nierenpaar produziert täglich um die 180 Liter Primärharn, der anschließend zu 99% von den Nierensammelrohren (gelbe Gruppe) wieder zurückresorbiert wird. Wir pinkeln täglich ca 1,5 Liter Urin aus. Mit dem Nierenparenchym befinden wir uns in der marklagergesteuerten orangen Gruppe, in der sog. Luxusgruppe, bei der der Biologische Sinn erst am Ende der Heilungsphase liegt. Hier hilft also Mutter Natur erst am Ende der Heilungsphase! Es muss also der zugehörige Konflikt erst gelöst werden, die Heilungsphase überstanden werden, erst dann kommt der Biologische Sinn zum tragen, dafür aber gleich ein Leben lang.

Flüssigkeitskonflikt heißt: ein Zuviel an Flüssigkeit. Typischerweise ein Beinaheertrinken, eine Überschwemmung, ein undichtes Dach. Es muss aber nicht immer Wasser die Flüssigkeit sein. Es kann z.B. auch ein undichter Öltank im Garten zu diesem Flüssigkeitskonflikt führen, oder ein umgestürzter Milchtankzug. Natürlich muss immer ein Biologischer Konflikt mit seinen 3 Kriterien hochakut-dramatisch, isolativ empfunden und am falschen Fuss solch ein Sinnvolles Biologisches Sonderprogramm starten!

Bitte nicht psychologisieren! Die Redewendung: Ich ertrinke in Arbeit! ist kein Flüssigkeitskonflikt. Einsteiger psychologisieren gerne. Wir müssen aber Biologisch Denken lernen.

In der aktiven Phasen nekrotisiert das Parenchym der Niere. Um nun dennoch die harnpflichtigen Stoffe ausscheiden zu können, erhöht der Körper den Blutdruck. Es sind beide Werte erhöht, der systolische und diastolische Wert und das solange – also kontinuierlich – bis dieser Flüssigkeitskonflikt gelöst wird. Dieser Bluthochdruckpatient hat also einen aktiven Flüssigkeitskonflikt am Laufen.

Kann dieser Flüssigkeitskonflikt gelöst werden, normalisiert sich sofort der Blutdruck. Nun aber entsteht eine sog. Nierenzyste. Es stülpt sich aus der Nekrose eine dünnwandige Zyste gefüllt mit flüssigem Gewebe hervor, die auch überall anklebt und sich mit Blut versorgt. In dieser Phase wird diese Nierenzyste in der Schulmedizin als bösartiger Wilmstumor bezeichnet, wie bei meiner Tochter Olivia. Dieses noch flüssige Gewebe hat eine hohe Zellteilungsrate. Je größer die Konfliktmasse, umso größer wird diese Nierenzyste. Diese noch flüssige Zyste kann u.U. durch einen Sturz platzen. Dann fließt diese Zellflüssigkeit in den Bauchraum und kann zu Verwachsungen führen. Die Krise ist wie jede Marklagerkrise unauffällig, mit Engstellung der Blutgefäße und kalten Extremitäten.

In der Germanischen Heilkunde bezeichnen wir diese Nierenzyste als Heilungszyste, da sie in der Heilungsphase entsteht, 9 Monate benötigt um von der flüssigen in die feste Phase überzugehen – wir sagen auch, sie induriert. Am Ende der Heilungsphase – also nach diesen 9 Monaten ist diese Zyste fest, hat eine derbe Kapsel, hat sich vom umliegenden Gewebe gelöst und hängt nur mehr an einem Stielchen zur Ausgangsniere. Dieses Stielchen hat eine Vene, eine Arterien, versorgt sich nun darüber mit Blut und dieses Stielchen hat einen Harnleiter. Die Nierenzyste selbst produziert Primärharn und das ist der Biologische Sinn. Der Konflikt hat geheißen: ein Zuviel an Flüssigkeit. Nun, am Ende der Heilungsphase, kann der Patient mit mehr Flüssigkeit besser fertig werden.

Sollte diese Nierenzyste aufgrund ihrer Größe mechanisch stören, wird auch in der Germanischen Heilkunde operiert. Man durchtrennt dieses Stielchen, mit der bloßen Hand kann man die kompakte Nierenzyste vom umliegenden Gewebe ablösen, ohne weit im Gesunden schneiden zu müssen, denn diese vermeintlich bösartigen Infiltrationen haben sich ja spontan zurückgebildet und sind nicht mehr vorhanden. Die voll funktionstüchtige Niere würden wir natürlich nicht entfernen. Wozu auch? Kribbelkrabbel-Zellen, die angeblich Metastasen verursachen sollen, gibt es gar nicht.

So wären wir damals auch bei Olivia vorgegangen, hätten wir gedurft. Wir hätten die 9 Monate abgewartet, damit die Zyste fest wird, induriert. Hätte sie mechanisch gestört, hätten wir sie operativ entfernen lassen. Der absolute Unsinn mit Entfernung der voll funktionstüchtigen Nieren samt der Teufelsaustreiberei mit Chemo, wäre unserem Kind erspart blieben.

Olivias zugehöriger Konflikt war übrigens ein Beinaheertrinken an einem See.

Fallbeispiel

Es kam ein Patient zu Dr. Hamer mit einem riesigen Bauch. Die Ärzte in Nürnberg diagnostizierten diesem Patienten Aszites und meinten, sein Bauch wäre voller Metastasen und er habe nur wenige Wochen zu leben, weshalb sie ihm eine Operation verweigerten. Dr. Hamer sah aber im Schädel-Ct des Patienten, dass er nicht Aszites, sondern eine riesige Nierenzyste haben muss und nahm diesen Patienten mit zu einem befreundeten Chiurgen. Aber auch dieser Chirurg meinte, der Patient habe Aszites und wollte nicht operieren. Da wetteten die beide Ärzte um eine Kiste Champagner. Der Chirurg schnitt dem Patienten den Bauch auf, schlug die Hände zusammen und rief: Um Himmels Willen! Der Hamer hat recht! und schnitt dem Patienten ein 20kg schwere Nierenzyste raus, die vollkommen abgekapselt war.

Der Konflikt bei diesem Patienten war übrigens die Entdeckung, dass sein Öltank im Garten defekt war und Öl ausfloss. Als der Schaden saniert war, kam er in die Heilungsphase.

Wenn man also über lange Zeit kontinuierlich erhöhten Blutdruck hat, dann hat man eine große Konfliktmasse angesammelt. Sollte man diesen Flüssigkeitskonflikt nun lösen, verschwindet zwar der Blutdruck, nun entsteht aber eine große Nierenzyste. Hätten wir eine Klinik für Germanische Heilkunde war es ja kein Problem. Man könnte die flüssige Zyste abpunktieren und der Patient wäre überdies seinen Bluthochdruck los.Wir haben aber keine und nun muss dieser Patient in die Schulmedizin und dort lauft Panikmache, Chemo und Morphium.

Abschließende Bemerkung

In der Schulmedizin meint man, erhöhter Blutdruck würde zu einem Herzinfarkt führen oder es würden Blutgefäße platzen können. Das alles ist ausgemachter Unsinn, sagte Hamer. Die Schulmediziner schmeißen hier den epileptischen Krampfanfall des Rechtsherzmyokard mit einem Ulcerieren der Carotis externa und interna und mit einer Nekrose des Nierenparenchyms, kunterbunt durcheinander. Dr. Hamer sagte, in Wirklichkeit wird der erhöhte Blutdruck benötigt, um die harnpflichtigen Stoffe ausscheiden zu können und das gesamte Blutgefäßsystem passt sich hierbei dem erhöhten Blutdruck an.

Also: nichts glauben, selber studieren, selber verstehen lernen, sich selbst eine Meinung bilden. Was das Wissen um die Ursache betrifft, seid Ihr damit dem Schulmediziner eine Nasenlänge voraus.

Tschüss, bis zum nächsten Video.

banner dvd sammelmappe

25 Idee über “Bluthochdruck

  1. Nadya sagt:

    Hallo! Und was kann man sagen, wenn es keine Zysten im Parenchym der Nieren gibt, aber es gibt diffuse Veränderungen im Parenchym? In diesem Fall normales Wasserlassen. Der Druck ist erhöht.

  2. Silvio sagt:

    Hallo. Ich leide an genau diesen Symptomen, bin aber der Meinung schon zu wenig zu trinken. Kann das sein , dass es noch etwas anderes sein kann? Ich trinke keinesfalls die empfohlenen 1,5-2 Liter am Tag.
    Vielen Dank

    • Helmut Pilhar sagt:

      Bluthochdruck hat nichts mit der getrunkenen Flüssigkeitsmenge zu tun. Ein Konflikt erfolgt immer schockartig (Dirk-Hamer-Syndrom).

    • Helmut Pilhar sagt:

      Die Vorgehensweise ist bei jedem Konflikt die selbe, ursächlich. Bei diesem SBS ist aber auch zu überlegen, ob eine Konfliktlösung bei einer großen Konfliktmasse (wieviele Jahre Bluthochdruck?) überhaupt ratsam ist, denn in der Heilungsphase kommt der Wilmstumor (Nierenzyste) und die kann groß werden. Auch muss abgeklärt werden, ob es sich um einen kontinuierlichen oder gelegentlichen Bluthochdruck handelt, was keinen Flüssigkeits-, sondern eine Überforderungskonflikt als Ursache hätte und das Myokard beträfe. Die Technik, wie man Konflikte aufspürt, gehört zum Grundlagenwissen, denn das DHS muss gefunden werden.

      • Sylvia Faust sagt:

        Wenn man das über viele Jahre andauernde SBS nicht löst, behält man ja den Bluthochdruck. Müsste man den mit Medikamenten senken oder kann man damit problemlos leben? Allerdings würde die Senkung ja sicher das SBS durcheinanderbringen? Würde das Studentenmädchen helfen?
        Mein Papa wurde jahrelang mit blutdrucksenkenden Mitteln behandelt, jeder neue Hausarzt probierte wieder alle Mittel durch. Letzten November verstarb er. Leider wurde mir die ganze Tragweite der GHK erst in den letzten Wochen bewusst, nachdem ich durch Oliver Janich auf Ihre so wertvolle Seite gestoßen bin. Ich kann gar nicht genug danken für Ihre Arbeit, mit der Sie Dr. Hamers Werk so gut es eben geht fortsetzen.

  3. Sylvia Faust sagt:

    Herzlichen Dank für die schnelle Antwort.
    Was mich noch interessiert und worauf ich bisher keine Antwort finden konnte, ist, ob man wegen des erhöhten Blutdruckes irgendetwas unternehmen müsste. Da er ja zum notwendigen biologischen Ablauf gehört, müsste man damit ja problemlos leben können …?
    Es fällt immer wieder schwer, aus den schulmedizinischen Denkfallen zu entkommen, in denen ich sitze. Laut der SM muss man den Blutdruck ja senken und mein Papa nahm ja reichlich nebenwirkungsbehaftete Medikamente in der Annahme, dass er sie ausschleichen müsse, wenn er sie loswerden wollte. Wegen der unerträglichen Nebenwirkungen wollte er weg von dem Zeug.
    Hätte er sie einfach absetzen können?
    Es ist ja sowieso zu spät, aber ich möchte das einfach so gerne verstehen …

    • Helmut Pilhar sagt:

      Der Körper erhöht den Blutdruck eigenständig, um die harnpflichtigen Stoffe trotz der Nekrosen (aktive Phase) ausscheiden zu können.

  4. Sylvia Faust sagt:

    Und der erhöhte Blutdruck “schadet” nicht, man kann also statt einen womöglich langdauernden Konflikt mit großer angesammelter Konfliktmasse zu lösen einfach damit leben, richtig …?

    • Helmut Pilhar sagt:

      Um die Ursachenfindung wird man nicht umhinkommen. Kommt man auf die Schiene, erhöht sich die Blutdruck. Meidet man die Schiene, sinkt er – ohne das der Konflikt dabei gelöst wird. So kann man sich auch helfen.

      • Sylvia Faust sagt:

        Vielen herzlichen Dank für Ihre Geduld und Ihre Erläuterungen.
        Ich frage mich, was die Medikamente im Körper verursachen – wenn der Körper den höheren Blutdruck braucht, er aber mit Medikamenten ständig gedrückt wird (ist das überhaupt möglich oder schwankt er von selber und man denkt nur, die Chemie wirkt …? Und leidet ansonsten “nur” unter den schlimmen Nebenwirkungen?), muss der Körper dann nicht ständig nach oben regulieren, was ihn noch höher treibt …?
        So viele Fragen … Das ist so spannend und interessant, ich mag gar nicht mehr aufhören, alles zu verschlingen, was ich hier finde. Mit meinem Ende letzten Jahres erstandenen Gesamtpaket kann ich leider noch nicht beginnen, da ich momentan nicht daheim bin. Darauf freue ich mich ungemein!
        Ich habe das Gefühl, in meinem ganzen Leben seither kein wertvolleres Wissen entdeckt zu haben. Welch Schande und Verbrechen, dass das den Menschen vorenthalten werden soll!

  5. Egbert Steinhüser sagt:

    Danke für das Video. Ich habe seit ca 2020 erhöhen Blutdruck. Meine beiden Werte sind zu hoch genau wie hier in dem Video beschrieben. Da ich aber erst seid ein paar Wochen mich mit der Germanischen Heilkunde befasse muss ich erstmal schauen das ich die Grundlagen kennenlerne. Meine Ärztin hat mir auch Medikamente aufgeschrieben die ich nehmen soll. Ich bin damit auch angefangen aber es hat sich immer in mir gesträubt diese Medikamente zu nehmen. Zumal dann hinzu kam das mehrmals die Dosis erhöht wurde mit dem Ergebnis das der Blutdruck nicht wirklich runter ging. Somit habe seit ein paar Monaten das Medikament selbstständig abgesetzt.
    Ich werde jetzt aber versuchen da ich dieses Video gesehen habe dem ganzen auf den Grund zu gehen.
    Gibt es für einen Einsteiger in der Germanischen Heilkunde wie ich für mich den Konflikt finden kann?
    Mein Studentenmädchen höre ich schon mehrmals die Woche 😉

  6. torsten sagt:

    Alles Gute und vielen Dank!

    Mein Name ist Torsten 47 männlich, rechtshänder und Konfliktaktiv. zur zeit, zuviel alkohol.
    Die Germanische ist mir seit wenigen Jahren im Bewusstsein und seit einigen Tagen beschäftige ich mich intensiv mit ihr!

    Meine Frage, ist es möglich das mein Bluthochdruck von einem mir recht bewussten Ereigniss ausgelöst wurde, ca. 9-11 Jahre alter Junge? Damals erlebte ich ein beinahe ertrinken, obwohl ich angst hatte bin ich für meine verhältnisse ruhig geblieben und es war anschliessend alles ok! nun bin ich jedoch , wie ich vermute, zu dieser zeit übergewichtig geworden (mit allen für ein kind daraus entstehenden vorteilen, oder vor(ur)teilen) und habe es bis auf einige wenige jahre auch beibehalten. was geschieht wenn ich diesen konflikt (sofern es dieses ist) tatsächlich löse? wenn es wirklich stark auf die niere geht, als bsp.? ich habe keine angst und weiss auch nicht ob alle ereignisse in zusammenhang stehen, es sind vermutterungen! alles gute und vielen dank. ryke geerd hamer hat gewonnen und es wird kommen 😉

    • Helmut Pilhar sagt:

      Die meisten Übergewichtigen sind nicht vom Essen übergewichtig, sondern sie lagern Wasser ein. Der Konflikt betrifft die Nierensammelrohre und heißt: Mutterselen alleingelassen. War damals so was passiert?

      • torsten sagt:

        Vielen Dank Herr Pilhar.

        Da währen 2 Situationen. 1. mit 3 Jahren trennung von meiner Mutter und meinen Geschwistern- daraufhin kein Übergewicht. Jedoch zur oben genannten Zeit in etwa, ist meine Grossmutter verstorben, das hat mich sehr mitgenommen, etwa mit 8 Jahren, genau bekomm ich die Zeiten nicht mehr zusammen. Jedoch so in etwa stimmt es.

        Vielen dank für ihre Mühen

  7. torsten sagt:

    ich habe da noch eine frage vergessen!
    Ist es möglich, das ein mensch der nicht ernstgenommen wird, eher belächelt wird, das er das gefühl haben kann nicht wa”h”r genommen zu werden, also sinnbildlich in der menschenmasse untergeht? und dieses ähnlich konflikte, ähnliche veränderungen aufweisst ? vielen dank und gottes segen auf euer haus und allen welche darin wohnen 🙂

    • Helmut Pilhar sagt:

      nicht psychologisieren! Es müssen immer die 3 Kriterien erfüllt sein (hochakut-dramatisch, isolativ, am falschen Fuß erwischt)

  8. Allison Munn sagt:

    Vielen Dank für das Video! Darf ich fragen, wie das mit dem hochdruck bei und nach der Schwangerschaft aussieht? Wohl eher Überforderung? Bei meiner Freundin in der Schwangerschaft entdeckt und ist jetzt immer noch zu hoch.. bei 160 zu irgendwas.. hatte früher probleme mit der Niere aber wegen medikamenten Missbrauch aber jetzt wohl alles gut. Freu mich über Antwort..Danke!

  9. Allison Munn sagt:

    Achso.. und wie löst man denn einen ertrinkenkonflikt? Kann ja immer wieder passieren.. und meiden von Wasser geht ja auch nicht.. mental auch schwer.. ist eine generelle Frage.. denn bei meinen wehwehchen hab ich oft ne vermutung des konfliktes aber habe ja nicht bewusst Angst, und kann mir noch so was vorsagen, aber mein unterbewusstes glaubt es nicht 😉 vielen dank!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Abonnieren Sie meinen Newsletter um regelmäßig über Erfahrungsberichte, Veranstaltungen und sonstige aktuelle Themen informiert zu werden.

Ich versende keinen Spam und geben Ihre Daten nicht weiter!