Der Fall Olivia warf 1995 ein paar Fragen auf:
– Wie weit dürfen Eltern gehen – in Hinblick auf Gefährdung des Kindeswohls …
– Wie weit darf der Staat eingreifen – Eltern ihr Kind wegnehmen …
– Wie weit darf die Schulmedizin gehen – ist eine Heilung gegen den Willen der Eltern möglich …

Unsere Fragen wären gewesen:
– Hat die Schulmedizin ein Monopol auf Heilung?
– Darf ein „natürlicher Prozess“ im Körper, staatlich reglementiert werden?
– Was versteht man unter „therapieren“?
– Ging es um das Wohl des Kindes, oder verfolgte die Staatsmedizin ganz andere Interessen?

Abschrift:

So, meine Damen und Herren, einen schönen guten Morgen.

Ich darf sie recht herzlich begrüßen zu unserem Online-Studienkreis Germanische Heilkunde von Dr. med. Ryke Geerd Hamer, bzw. heute geht es ja eher um den Fall Olivia. Aber die 2 Themen sind ja dadurch auch sehr verwoben.

Die Geschichte zog sich zu 1995. Eltern eines Krebskrankenkindes, also wir, verweigerten die offiziell anerkannte Chemotherapie und wollten nach der Neuen Medizin nach Dr. Hamer vor gehen bei unserem Kind. Aber diese Neue Medizin von Dr. Hamer gilt als umstritten. Er gilt als Wunderheiler, Scharlatan. Dann waren wir auf der Flucht, hinter uns die Interpol. Wir waren damals in den Stundennachrichten. Wir haben den Kosovo-Krieg von Platz 1 verdrängt. Der ORF hat 4% Einschaltquote mit der Berichterstattung über Olivia hinzugewonnen. Die NEWS, diese Wochenzeitung, wir waren über Monate auf den Plakaten von NEWS in ganz Österreich plakatiert. Es hat 4 Filme gegeben, 2 Spielfilme, 2-mal griffen Arztserien das Thema auf. Es gab wirklich fast keine Zeitung, die nicht darüber berichtet hat. Mario Simmel hat das Ganze verwurstet. Es gibt auch mehrere Bücher, Mario Simmel, mit dem Antisemit Haider und dem Thema Olivia. Also was die 2 Themen miteinander zu tun haben, keine Ahnung, aber das ist halt die Denkweise von diesem Mario Simmel.

So, ich möchte die Geschichte ganz von Anfang an erzählen. Es sind damals so Fragen aufgestellt worden:

  • Wie weit dürfen Eltern gehen? – Das Kindeswohl gefährden?
  • Wie weit darf der Staat gehen? – Den Eltern Kinder wegnehmen?
  • Kann eine Heilung gegen den Willen der Eltern überhaupt erfolgen?

Und das Ganze setzt voraus, dass die Schulmedizin die einzige Alternative ist und wir Eltern einfach nur blöd sind. Und der Staat quasi ein echter Rechtsstaat ist. Das setzten diese Fragen voraus oder suggerieren sie.

Also wir haben da ganz andere Fragen gehabt. Unsere Frage wäre zum Beispiel gewesen:

Hat die Schulmedizin ein Monopol auf Heilung?

Wir leben in einer freien Marktwirtschaft. Mit Autos sterben auch Menschen, aber wegen dem verbietet man BMW, Mercedes und so weiter, nicht weiter Autos zu bauen. Das liegt ja alles in der Eigenverantwortung vom Einzelnen. Und es gibt überall freie Marktwirtschaft, aber wieso kommt die Schulmedizin dazu Monopol auf Heilung anzumelden? Und das in jedem Land. Hätte die Schulmedizin Erfolge ohne Ende, dann würde sich ja niemand aufregen. Aber bei einer Mortalität von bis zu 95%, muss sich die Schulmedizin diese Frage stellen lassen. Und auch die Regierung und die Medien und die Kirche, die diese Schulmedizin unterstützen, sich solidarisch erklären.

Und die nächste Frage wäre natürlich gewesen:

Stimmt die Germanische Heilkunde oder stimmt sie nicht?

In diesem Zusammenhang sind ja hunderte Prozesse geführt worden. Es durfte nie die Frage geklärt werden: Stimmt die Germanische oder stimmt sie nicht? Und da sieht man auch, dass die Justiz nicht unparteiisch ist. Sie wird dirigiert von der Elite und diese Gretchenfrage wusste man immer zu umschiffen. Und der Richter muss doch soweit denken können, dass er zumindest vermuten kann, dass die Pharmaindustrie Interesse hat, dass eben die Germanische Heilkunde weiterhin unterdrückt bleibt. Aber so klug sind offenbar die Juristen nicht, dass sie diese Möglichkeit, diese Eventualität der Pharma unterstellen. Nein, sie gehen davon aus, die Pharma ist eine seriöse Vereinigung. Hahaha. Jeder weiß, dass die Pharma, dass das Spitzbuben sind. Aber nicht die Justiz, komisch.

Und die nächste Frage wäre gewesen:

Kann man eigentlich einen natürlichen Heilungsvorgang oder natürlichen Prozess im Körper, gesetzlich reglementieren?

Sagen wir, die Schwangerschaft. Kann man ein Gesetz erlassen, wonach die Schwangere medizinisch therapiert werden muss? Geht das? Und das Selbe ist ja das Sonderprogramm. Das Sonderprogramm hilft mir ja aus einer Not raus. Und die Schwangerschaft endet ja auch oft katastrophal. Und der Fötus hat echte Zellteilung. Aber niemand käme auf die Idee, den Fötus weit im Gesunden raus zu schneiden, obwohl er Zellteilung hat und oft für beide tödlich endet, so eine Schwangerschaft, dass man im vornherein eine jede Schwangerschaft medizinisch abbricht. Da würden wir aussterben. Genauso sind ja diese Sonderprogramme sinnvolle Geschehen. Es gibt eine aktive Phase und eine Heilungsphase. Kann jetzt der Staat so weit gehen, die Schulmedizin so weit gehen, einen natürlichen Prozess gesetzlich zu reglementieren? Haben wir ein Recht auf eine Medizin die die Psyche mitberücksichtigt. Die Schulmedizin lässt die Psyche außen vor. Haben wir ein Menschenrecht darauf? Das Individuum ist ja unteilbar und haben wir ein Recht auf eine Medizin, die beide Ebenen berücksichtigt oder nicht? Das wären halt so unsere Fragen gewesen. Aber wir sind da halt nicht gehört worden.

Wie gesagt, ich erzähle einfach einmal die Geschichte, damit sie vielleicht auch nachvollziehen können, warum wir so entschieden haben.

Wir hatten damals 3 Kinder. Wir wohnten bei meinen Eltern in Grünbach, das ist ein paar Ortschaften weiter. Meine Frau war bei den Kindern. Ich hatte zweimal ein technisches Abitur, Elektrotechnik, Maschinenbau. Ich war zuletzt bei der Firma Schrack in Wien Softwaretechniker. Ich bin Techniker durch und durch und meine Frau ist gelernte Handarbeitslehrerin. Es wurde uns der Platz zu knapp bei meinen Eltern. Wir wollten zubauen. Meine Eltern lehnten das ab, die waren alle …  nicht mehr, das kann man auch verstehen. Und bei den Schwiegereltern, die haben ein großes Grundstück, da haben wir einen Bauplatz geschenkt bekommen. Und da haben wir entschlossen, wir bauen im Maiersdorf neu. Und mit zwei Einkommen gibt es ein leichteres Auskommen. Ich habe eigentlich meine Frau dazu animiert, sich um eine Stelle als Lehrerin beim Land zu bewerben und es war klar, wenn sie eine Stelle bekommt, meine Eltern haben sich auch geweigert die Kinder zu hüten, die Schwiegereltern haben sich dazu bereit erklärt. Sie hatten das obere Stockwerk in ihrem Haus freistehen und da würden wir einziehen. Und im Garten wäre der Bauplatz gewesen. So weit so klar.

Und dann bekommt meine Frau den Bescheid vom Land, sie kann am nächsten Tag beginnen in Mödling bei Wien. Und da sind wir in einer Hauruck Aktion übersiedelt nach Maiersdorf und für Olivia war plötzlich die Mama weg und das Essen der ihr fremden Großmutter hat das Kind verweigert. Und sie hat mit Leberkrebs reagiert. Das wussten wir natürlich noch nicht. Aber im September 94, da sind wir am ersten Schultag übersiedelt, da begannen bei Olivia die Bauchschmerzen. Und speziell am Sonntag, wenn sie wusste am Montag ist die Mama weg, waren die Bauchschmerzen besonders schlimm. Und wir dachten das Kind markiert. Die Elisabeth ist jünger, die hat es verknusert, der Alexander ist älter, der hat es verknusert. Wir dachten, die Olivia wird das schon verknusern.

Im Mai 95 war dann einmal die Bauchschmerzen so schlimm, dass wir Angst hatten, wir übersehen einen Blinddarm und sind in die Schulmedizin und mit der Krebsdiagnose nach Hause. Und da schaut einmal das Leben komplett anders aus. Und es hat geheißen, jeder Tag zählt, wir müssen sofort ins St. Anna Kinderspital. Das sind wir auch. Aber es war ein Wochenende und am Wochenende geht ein jeder Krebs ins Wochenende. Haben sie das gewusst? Weil Sabbat ist. Ja, Pech gehabt. Mein Kind hat Krebs, aber es ist Sabbat und deshalb findet man keinen Onkologen auf der Kinderstation. Und da haben wir an dem Wochenende das erste Mal von Dr. Hamer gehört über Familienangehörige. Verstanden haben wir nicht so viel. Und dann wurde unser Kind ins Kinderzimmer gelegt am Sonntag und die Krankenschwester hat das Kind mit Chemotherapie vergewaltigt. Und da waren wir soweit, dass wir uns einmal umhören um Alternativen und wollten uns den Dr. Hamer genauer anschauen und sind am Montag dann auf Revers raus und die Ärzte wussten, dass wir zu Dr. Hamer gehen, weil der Dr. Hamer ist ihr personifiziertes schlechtes Gewissen. Hamer füllte damals Stadthallen und die Onkologen kennen Hamer allesamt. Wenn sie selber betroffen sind, dann laufen sie ja auch zu ihm. Aber unseren Kindern würgen sie die Chemo rein. Und das Problem ist, weil sie halt nicht unsere Ärzte sind. Die stammen halt von einer anderen Religion.

Und über eine Wiener Ärztin waren wir dann so 10 Tage später bei Dr. Hamer. Und offiziell lautete die Diagnose Wilmstumor bei der Olivia. Das ist eine Nierenzyste aufgrund eines Flüssigkeitskonfliktes. Ich erkläre ihn auch noch.

Und das passierte hier, an diesem See, im Schlauchboot. Da war mein älterer Sohn, der Bub von einem Freund und die Olivia lag im Arm von der Schwägerin und die Buben schrauben ein Ventil auf und mitten am See strömt aus dem Schlauchboot die Luft aus und die Schwägerin ist voll hysterisch geworden und da hat die Olivia einen Schock erlitten. Und das, was ich in dem Moment assoziiere, bestimmt ja die Lokalisation des Hamerschen Herdes im Gehirn und dadurch die Organerkrankung. Und dadurch hat die Olivia das Nierenparenchym involviert. Da haben wir übrigens in der aktiven Phase Bluthochdruck. Also der Bluthochdruckpatient hat einen Flüssigkeitskonflikt aktiv. Und den muss man lösen, das ist ein Programm der Luxusgruppe. Und in der Heilungsphase kommt die Nierenzyste und die teilt sich. Also die Zellen teilen sich und gelten als fürchterlich böse in der Schulmedizin. Diese jüdisch-christliche Schulmedizin. Die Einteilung in gut/böse gibt es in der traditionell chinesischen Medizin nicht. Das ist Altes Testament. Und in der Natur gibt es kein Gut/Böse. In der Natur ist alles sinnvoll geordnet. Die Schulmedizin ist eine Sekte. Eine Sekte erkennt man an Dogmen. Die Schulmedizin hat viele Dogmen, auch die Kirche hat viele Dogmen. Das sind alles Sekten. Eine jede Partei hat Dogmen. Wir werden eigentlich regiert von Sekten. Und da tut sich halt eine Wissenschaft, die einfach Fakten aufzählt, schwer. Auf jeden Fall dauert das 9 Monate und dann ist diese flüssige Zyste fest und hat keine Zellteilung mehr. Und dann gilt sie in der Schulmedizin als gutartig. Sie sehen wie hirnrissig diese Einteilung ist. Oder der Fötus im Leib der Mutter. Der hat Zellteilung gilt aber nicht als bösartig obwohl er Zellteilung hat. Das ist eine dogmatisch willkürlich Einteilung. Das ist Aberglaube und Tyrannei … dass da mal Aufklärung kommt.

Jedenfalls, da in der flüssigen Phase hat man sie erwischt und bis heute verkauft man ihren Wilmstumor als Fußball-großen Tumor. Und das ist eine glatte Lüge. Olivias dicker Bauch war eine riesige Leberschwellung. Als wir bei Dr. Hamer waren, hat der dann eben entdeckt, dass die Olivia nicht nur diesen Wilmstumor hat, sondern auch einen aktiven Leberkrebs und jetzt war die Frage, wie kann ein Kind in unserer Gesellschaft einen Verhungerungskonflikt haben? Und jetzt sind wir eben darauf gekommen, dass ja die Olivia das Essen verweigert. Und Hamer hat gemeint, das Beste wird sein, die Mutter bleibt beim Kind. Und wir hatten ja Olivia gegenüber ein schlechtes Gewissen und waren auch sofort dazu bereit. Und Hamer hat uns dann ja auch angekündigt, was kommen wird. Olivia wird in der Heilungsphase Leber-Tb entwickeln, Nachtschweiß. Und tatsächlich, als Olivia realisierte, die Mama bleibt wieder bei mir, ist sie voll in die Heilung gekommen. Wir mußten ihr zweimal des Nachts den Pyjama wechseln. Das war nie vorher und mit der ersten Chemo war das vorbei.

Und was Hamer halt nicht vorhersehen konnte, war, dass Olivia die Nierensammelrohre zu bekommt. Und der Konflikt ist ja Flüchtlingskonflikt. Und wir waren ja tatsächlich auf der Flucht. Hinter uns die Interpol. Das ist übrigens auch eine privat jüdische Polizei, hat mir Dr. Hamer erklärt. Und die treiben halt unsere Kinder ihren jüdischen Onkologen zu. Und die haben uns da durch halb Europa gejagt um ein Kind einzufangen, um es mit Giftgas, Chemo stammt ja vom Giftgas ab. Es ist ja experimentell, weil man keine Ursachen weiß. Also um Kinder mit Giftgas experimentell pseudo zu therapieren. Und das Ganze verkauft man uns als Therapie. Und lässt uns unterschreiben. Dazu gibt sich die Interpol her. Sehen sie wie dieses System vernetzt ist. Es ist widerlich. Es ist einfach zum Kotzen. Diese Scheinheiligkeit.

Jedenfalls, wir hatten ja Olivia gegenüber ein schlechtes Gewissen. Wir waren sofort dazu bereit, dass die Frau zu Hause bleibt. Wir verzichteten auf das 2. Einkommen, wir verzichteten auf den Hausbau, wir zögerten das einfach raus, Hauptsache ist, das Kind bekommt die Mutter zurück, kann die Ursache lösen. Und das gilt nicht als Therapie. Chemo, Bestrahlung, Radikaloperation, das gilt als Therapie. Aber dem Kind die Seelennot zu nehmen, dem Kind die Mama wieder zurück zu geben, dass dem Kind der Stein von der Seele fällt … Nein, das gilt nicht als Therapie. Das verstehen nicht einmal die Priester, unserer sogenannten Kirche. Das verstehen nicht einmal die Mütter, die in unserer Politik tätig sind. Das verstehen angeblich nicht einmal die Mütter-Ärztinnen, die in der Schulmedizin tätig sind, die verstehen das nicht oder wollen das nicht verstehen. Und das verstehe ich nicht. Ich verstehe es schon. Ich verstehe halt in dem Sinne, weil es halt nicht unsere Ärzte sind. Die sind von einer anderen Religion, die sind eine andere Partei. Dann verstehe ich das. Die machen das mit Absicht, dann verstehe ich es. Aber das ist hoch kriminell, was da abgeht.

Und Hamer hat uns geraten wir sollen uns sofort mit Dr. Stangl in Verbindung setzen. Der ist Amtsarzt und der hat hier mit dem Siegel der Behörde die Richtigkeit der Neuen Medizin attestiert, 1993 also 3 Jahre vor Olivia. Das hätte ihm fast das Leben gekostet. Seine Kollegen haben ihn bedroht, man würde ihm die Kinder umbringen. Das ging bis zum Bundespräsidenten. „Wie ein Amtsarzt leiden muß“ Und unser damaliger Bundespräsident, da steht „Dr. Thomas Klestil wird den Fall Hamer und die „Neue Medizin“ prüfen lassen“. Hätte unser damaliger Bundespräsident, Eier in der Hose gehabt, hätte überhaupt irgendein Österreichischer Bundespräsident Eier in den Hosen, dann hätte es so eine Überprüfung gegeben. So eine Überprüfung gibt es aber nicht. Da haben sie alle Schiß. Hätte es so eine Überprüfung gegeben, würde es keinen Fall Olivia geben. Oder hätte die Überprüfung ergeben, die Sache stimmt, dann hätten wir es anwenden dürfen. Hätte die Überprüfung ergeben, die Sache stimmt nicht, dann hätten wir Eltern anders entschieden. Wenn es nicht stimmt, dann hätten wir Eltern unser Kind da nicht geopfert. Aber so eine Überprüfung gibt es nicht. Da haben unsere Bundespräsidenten alle Schiß vor ihren wirklichen Herren. Ihre wirklichen Herren sind ja die Banken und die sind alle auch in einer Hand. Ich hoffe sie erkennen schön langsam die Matrix

Jedenfalls hat uns dieser Dr. Stangl sofort empfohlen … Also ich habe mit ihm telefoniert, als ich von Hamer zurückkam. Er sagte: „Helmut du hast Dich mit der Mafia eingelassen, leg dir sofort eine Rechtsschutzversicherung zu und einen Anwalt.“ Also wenn ihnen das ein Amtsarzt am Telefon erklärt, was geht ihnen da durch den Kopf. Und dabei hat er noch untertrieben. Die Mafia hat ja einen Ehrenkodex. Aber diese Onkologen, die haben keinen Ehrenkodex. Aber überhaupt nicht.

Jedenfalls war ich dann bei diesem erstdiagnostizierenden Arzt und habe ihn bestätigen lassen, alles das, was er mir so erzählt hat und der hat uns dann schlussendlich auch angezeigt, dieser Jürgenssen. Er schreibt hier: „beim vermuteten Stadium 2 vielleicht auch höher“. Also der Krebs wird eingeteilt in Stadien mit Metastasen, ohne Metastasen. Und er vermutete Stadium 2. Das spielt später noch eine Rolle.

Und der Jürgenssen hat angerufen: Wo bleibt die Olivia und ich sagte: Ich bin bei einem Arzt, aber ich sage nicht bei welchem.“ Und er sagte, nein nein, so geht das nicht, er ist Mitbegründer bei einer Wilmstumorstudie. Also nach diesem Schema … Eine Studie ist nichts anderes als ein Menschenversuch. Und er ist Mitbegründer der Wilmstumorstudie. Das heißt alle Kinder mit Wilmstumor werden gleichbehandelt und er hat das die Regeln mit festgelegt. Also Mitbegründer der Wilmstumorstudie. Er hat auch Interesse daran gehabt, dass Olivia in seine Studie reinkommt. Die Onkologen kriegen ja von der Pharma bares Geld, wenn sie da einen in die Studie reinbekommen. Also nein, der Richter, das würde er so nicht sehen. Das ist ganz böse von mir vermutet. Aber es gibt genügend Hinweise.

Jedenfalls er wird mich anzeigen. Dann sage ich zu ihm: Dann zeigst du mich halt an. Und dann kommt die Fürsorge und die meinte, ich soll mit dem Richter sprechen. Und dann habe ich mit dem Richter gesprochen und der sagte: Nein, ich muss den Namen des Arztes bekannt geben, weil er muss darüber entscheiden können, ob dieser Arzt die notwendige Therapie veranlassen kann. Ja, sag Du mir, seit wann weiß den ein Jurist was medizinisch notwendig ist? Woher kann er entscheiden, was notwendig ist und was nicht? Er verlässt sich auf Sachverständige. Und wer ist der Sachverständige? Das ist der Schulmediziner. Da sieht man schon, wie die Sache ineinander verwoben ist.

Und dann hat mir auch die Ärztin, die mich nach Köln geschickt hat, die Behandlung zurückgelegt. „Ich Dr. Elisabeth M. Rozkydal … teile hiermit mit, daß ich gegen meine ethische Überzeugung die Behandlung … Olivia Pilhar … zurücklegen muss.“ Also gegen ihre ethische Überzeugung. Die Ärzte sind alle massiv unter Druck von ihren Standesvertretern.

Und dann habe ich eben an die Internationale Helsinki Föderation geschrieben, habe ich ein verbrieftes Recht als Mensch, eine Medizin in Anspruch zu nehmen, die beides berücksichtig, Psyche, Gehirn, Psyche und Organ, Individuum. Da haben sie mir gesagt, sie können mir das nicht beantworten. Also, wo du auch hinschaust, nirgends kriegst du Hilfe.

Dann endlich, sind die Medien angesprungen auf die Story. Die Geister die ich rief, wurde ich nicht mehr los. Und da steht links der Jürgenssen und rechts der Dr. Hamer, Help-TV und die Petrovic, die hat seit 88 glaube ich 5 parlamentarische Anfragen gestellt, warum wird Hamer nicht überprüft und immer abgebügelt. Und diese Aktion, dass sie da Partei für Hamer, für Olivia ergriffen hat, das hat ihr die Kariere gekostet. Tja, so einfach geht das, gell. Und die ist verschwunden in der Versenkung, in der politischen. Tja, blöd gelaufen … Und selbst würde der Bundespräsident sich dafür einsetzen, für Hamer, dann hat er halt eine Tafel Schokolade gestohlen und landet im Knast. Man erfindet halt irgendwas.

Und die richtige Sendung, die die Geschichte dann zum explodieren gebracht hatte, war Spiegel-TV. Also Spiegel-TV, das waren wirklich die Terroristen an vorderster Front. Die mussten mit Polizeigewalt gestoppt werden. Die waren sowas von penetrant in Spanien. Also wir sind ja dann geflohen von Österreich, nach Deutschland, in die Schweiz, runter nach Spanien. Vor allem dieser Czogalla, das ist ein Spiegelreporter. Er ist auch seiner Religion her, ist er Jude. Hat auch eine eigene Webseite. Und mit Polizeigewalt mussten sie gestoppt werden. Und brauchten unbedingt was im Kasten. Und das war der Startschuss. Dann haben sie alle (Medien) berichtet.

Und in Spanien, da wollten 2, 3 Ärzte Olivia nach Hamer in Therapie übernehmen, also Schulmediziner. Und dann habe ich mitbekommen, was da in Österreich los ist. Meine Mutter auf der Titelseite von der Krone, das ist so die Österreichische Bild. Und dann sind wir eben von der privaten Interpol verhaftet worden, 2-mal vor Gericht gestellt worden, 2-mal freigelassen worden. Die spanischen Richter wussten gar nicht was die Österreicher wollen. Wir sind ja bei Ärzten gewesen. Und die Situation war aber unerträglich. Wie gesagt, das Terrorteam von Spiegel-TV und es gab noch etliche andere, Krone und Kurier. Das war wirklich fürchterlich.

Und wir wollten nach Hause und nach einer Woche hat man diese Marcovich, diese umstrittene Ärztin in Österreich, die Intensivärztin, Neonatologie für Frühgeborene und die hat der Geräte- und der Pharmaindustrie gezeigt, wie man Frühgeborene wirklich über die Runden bringt, nämlich ohne Geräte und ohne Pharma. Das hat ihr natürlich auch Kopf und Kragen gekostet. Sie hat man auf uns angesetzt in der Hoffnung, weil sie halt umstritten ist, dass wir ihr eher vertrauen, als einem anderen Arzt und sie soll uns zurückholen nach Österreich. ich habe sie gar nicht gekannt. Habe die Geschichte erst später begriffen. Aber die Situation war sowas von zum Kotzen und wir wollten nach Hause und hier gibt es auch einen Rat von Dr. Hamer, wie die Operation erfolgen soll, von diesem Wilmstumor. Eben wenn die Leberschwellung zurückgeht, wenn das ganze induriert ist und nicht mehr flüssig ist, diese Nierenzyste. Wir sind ja nicht gegen Operation, wir sind ja nicht mal gegen Medikation. Wir sind nur gegen Giftgas und Bestrahlung und unnötiger Radikaloperation. Und dann wurde uns auch noch garantiert, dass nichts gegen unseren Willen getan wird und selbst die Behörde hat uns versprochen, wenn wir freiwillig zurückkehren, dann würde man von einer Strafverfolgung absehen. Aber das war nur eine Falle. Man lockte uns zurück und wollte uns das Kind abnehmen.

Also da hat es dann noch ein Treffen gegeben in Wien, zwischen dem Dr. Zimper, das ist die höchste Behörde im Bezirk und dem Dr. Stangl. Und der Dr. Stangl hat ihm erklärt, warum es in der Neuen Medizin geht. Dr. Stangl kommt aus Tuhlen, das ist in der Nähe bei Wien und da gibt es eine Kinderklinik und da hat er mit dem dortigen Chefarzt gesprochen, er dürfe Olivia nach Hamer in seiner Klink behandeln. Und genau das wollten wir. Wir wollten Olivia unter ärztliche Aufsicht stellen, wir wollten dass kontrolliert wird. Wir lehnten nur Chemo, Bestrahlung ab. Wir waren auch nicht gegen Operation. Und wir brachten das Kind freiwillig in diese Kinderklinik. Und in Wirklichkeit war das eine Falle und da hat selbst der Dr. Stangl mitgespielt. Er hat uns dort hingelockt und dann wollte man uns das Kind wegnehmen. Und da hat es ein Gerangel gegeben eine Woche lang, ein Hin und Her. Bis mir dieser Dr. Zimper das Du-Wort angeboten hat, er war der rechtliche Vater von Olivia. Und er sagte: er lässt Dr. Hamer herkommen und wenn er dem Kind helfen kann, dann dürfen wir Neue Medizin praktizieren.

Und ich dachte, jetzt habe ich gewonnen, jetzt habe ich die Behörde auf meiner Seite. Am nächsten Morgen kommt der Pflegschaftsrichter in die Klinik. Hat der eine Ethikkommission einberufen mit den gottobersten Onkologenbrüdern Wiens. Alle Nadelstreif … Lechner, Ludwig, Stacher. Ich weiß nicht, wie viele tausende Menschen die auf dem Gewissen haben mit Giftgas. Sicher viele. Und die haben ein Wissenschaftlich begründetes Gutachten verfasst, da steht der Satz:

„Es kann auch nicht ausgeschlossen werden, dass die eingeleitete Chemotherapie möglicherweise auch das Ableben der Patientin beschleunigt.“

Der Jürgenssen bei unserem Strafprozess hat mir ins Gesicht geschrien: “Herr Pilhar, Sie haben nicht das biblische Recht über Leben und Tod ihres Kindes zu entscheiden!” Was heißt ich möchte über Leben und Tod entscheiden. Ich möchte das mein Kind lebt. Was meint den der mit “über Leben und Tod entscheiden”? Der meint Abraham. Der hat ja Stimmen gehört vom Jawe … er soll seinen Sohn umbringen. Und auf diesen Stimmenhörer … was würden wir heute mit jemanden tun, der Stimmen hört, er soll sein Kind umbringen. Einsperren, wegsperren, oder? Und auf dem begründen unsere Weltreligionen. Auf diesen Jawe, den er gehört hat. Fürchterlich, mir wird ganz übel.

Aber sie (die Onkologen) nehmen sich dieses Recht. Wenn du in der Schulmedizin stirbst oder dein Kind in der Schulmedizin stirbt, dann ist das legal. Da kräht kein Hahn danach. Aber wehe das Kind stirbt ohne Chemo. Dann hast du leider Staatsanwaltschaft in der Tür stehen und dann kommst du in den Knast.

Und der Bezirkshauptmann geht an mir vorüber und grüßt mich nicht. Gestern hat er mir noch die Hand angeboten, plötzlich grüßt der mich gar nicht mehr. Und am Abend war eine Nachrichten Sendung. Und das ist der Bezirkshauptmann, das war der rechtliche Vater. Dann hat der Richter eine Verhandlung abgehalten, wir durften keinen Anwalt mitnehmen. Und wir wurden einzeln vernommen und da sage ich zu meiner Frau: Sie soll ja nichts unterschreiben und so. Und ein Zivilbeamter drängt mich ab. Und das ist der dortige Primar. Das war ein gefernstes …, das war ein Schulmedizinischer Hardliner.

Das ist unser gottoberster Onkologe, der Krebspapst Wiens, der Kopf der Onkologie, der Chef vom AKH, vom allergrößten Krankenhaus Österreichs. Er persönlich hat meine Eltern angerufen, Olivia ja in die Chemo zu geben. Er war mit involviert in der Therapie mit Giftgas. Er ist Jude. Es ist bekannt, dass er Jude ist, das ist kein Geheimnis und er kennt natürlich auch Hamer. Da gibt es eine Club-2 Sendung von 1993 oder so mit dem Hamer.

Er weiß auch, dass die Germanische Heilkunde richtig ist, weil sein Kollege Professor Merrik in Jerusalem im Gesundheitsministerium schreibt ja, dass die beiden richtig sind, aber er unterrichtet weiter pur Onkologie und verheimlicht seinen Patienten die Germanische Heilkunde, dieser Dr. Zielinski und fährt mit Rolls Royce rum und lässt sich als Gott in Weiß feiern. Und fühlt sich auch so. Zeitungsartikel: Die Macht, die er bei der Diagnose verespürt oder wie es dem Patienten geht, das beschäftigt ihn sehr, nach der Diagnose

Und dieser Bartenstein, der war damals Familienminister. Und die Reporterin fragt ihn, jetzt liegt die Olivia schon eine Woche in der Klinik und jetzt wurde immer noch nichts gemacht. Tut sich der Bezirkshauptmann schwer, dieser Zimper, müsste man ihm nicht unter die Arme greifen. Sagt dieser Bartenstein, selbstverständlich, dieses Kind hat ein Recht auf eine anerkannte Therapie. Und da war mir klar: Olivias Zwangstherapie war beschlossene Sache von Ministerebene aus. Aber dieser Minister, das ist ein bisschen ein merkwürdiger Minister, er war zuvor noch Staatssekretär. Als er zum Minister ernannt wurde, musste er die Geschäftsführer Tätigkeiten zurücklegen, Lannacher Heilmittel GmbH, ist eine Pharmafirma, Genericon Pharma, ist auch eine Pharmafirma, Pharmavit ist eine Pharmafirma. Das Zurücklegen sah so aus, er hat es an seine Frau übertragen. Er ist Milliardär. Martin Bartenstein auf die Frage Pharmaindustrie: „Ein wesentlicher Industriezweig, der für mein Einkommen sorgt.“ Also er ist Milliardär, er ist Pharmaproduzent und er sagt „Chemische Kastration für Krebskranke Normalfall“. Also Chemotherapie, die sind unfruchtbar. Olivia ist unfruchtbar, das heißt die Österreichische Regierung, die Österreichische Ärzteschaft, die Kirche, die Medien, haben mein Kind vergewaltigt und es kastriert. Und von uns Eltern verlangt, dass wir da zu schauen.

Und er ist aber auch Präsident der Österreichischen Kinderkrebshilfe. Wenn schon, denn schon. Nicht nur dass man die Produkte herstellt, man sorgt auch für Absatz. Und da hat sich der Bock zum Gärtner gemacht. Das ist so ein Filz, da kommt einem wirklich nur das ganz große Kotzen.

Jedenfalls hat man dann Olivia überstellt in dieses Krebszentrum, KZ, hier werden unsere Angehörigen isozertifiziert entsorgt. Sind sie mir bitte nicht böse, wenn ich ein bisschen zu sarkastisch bin, aber das ist meine Art damit umzugehen. Ich kriege da so einen Hals. Ich kriege da so einen Hals, weil es einfach weiterläuft. Alle schauen zu, niemand hinterfragt das Ganze. Wie am Fließband werden unsere Kinder entsorgt, einfach entsorgt, das ist Sondermüll, die sind vergiftet. Die müssten eigentlich zum Sondermüll.

Dann hat man Olivia der Mutter aus den Armen gerissen, mit Gewalt, nach Wien überstellt und Olivia war plötzlich auf der Intensiv. In der Früh hat sie noch einen Kakao getrunken und ein Kipferl gegessen und am Nachmittag war sie auf der Intensiv. Wir wussten gar nicht was passiert ist. Und Olivia hat sich da wahrscheinlich so aufgeregt, oder …. wie auch immer. Sie hatte mit der ersten Chemo einen anaphylaktischen Schock und wäre fast gestorben. Man hat sie wiederbelebt, hat ihr die Rippen gebrochen, rechts und links. Man sieht da auf dem linken Bild die gespleisten Rippen und so eine Rippe ist eingedrungen in die Lunge. Da ist ihr die Lunge kollabiert und hier versucht man mit einer Bülow-Drenage Unterdruck zu erzeugen. Das hat man alles vertuscht, selbst die Justiz, der Richter. Wir wurden ja angeklagt wir hätten unser Kind fahrlässig am Körper verletzt, weil wir nicht in die Chemo gingen. Und Wirklichkeit hätte man mit der 1. Chemo unser Kind beinahe umgebracht. Der Richter in Wienerneustadt, Jedlicka, wusste es. Wir haben den Krankenarzt beantragt. Er hat uns dieses Beweismittel verweigert. Das nennt sich freie richterliche Beweiswürdigung. Man kann auch sagen: Beweismittelunterdrückung vom Richter. Er ist glaube ich auch der Präsident der Richterkammer oder Richtervereinigung. Also das ist nicht irgendein Richter.

Und die Marcovich, die hat man ja dazu missbraucht uns zurück zu locken. Dann hatte der Moor seine Schuldigkeit getan. Marcovich wollte die Olivia auf der Intensiv besuchen, sie ist ja Intensivkrankenärztin und das hat man ihr verweigert. So quasi, jetzt kannst du dich schleichen, wir brauchen dich nicht mehr, das Kind haben wir. Verroll dich. Die hätte ja erkannt was da passiert ist, dass eben die Olivia reanimiert wurde und so weiter. Aber das wollte man nicht, dass wir das in Erfahrung kriegen. Und den Krankenakt, den haben wir erst 1 Jahr später nach unserem Strafprozess bekommen. Gegen umgerechnet 3000 Euro.

Und hier, das ist ein Arztbericht, Wilmstumor Stadium 4. Wenn sie sich erinnern Jürgenssen sagte Stadium 2. Das galt auch als straferschwerend, dass wir das Stadium verschlechtert hätten durch unser Zögern. Aber therapiert wurde Olivia nach Stadium 2. Stadium 4 da wäre noch Bestrahlung gewesen, noch zusätzlich Chemo. Und das ist ebenso ein Menschenversuch an Kindern. Wie gesagt, der Chef ist der Jürgenssen und Zielinski, mit Giftgas und das spritzt man dem Patienten über einen Katheter direkt ins Herz. Also wenn sie da einen Tropfen auf die Haut kriegen, haben sie da ein Loch. Und unseren Kindern spritzen sie, diese Onkologen, das direkt ins Herz. Und da gibt es das Actinomycin-D, das Vincristin, Adrianmycin und die Dosis, das 5-mal alle 4 Wochen oder 1-mal jede Woche oder Woche 9 bis 10 war Fenstertag, da hat man gesehen immer, wie sich die Olivia erholt und dann wieder die volle Giftkur. Und das geht ja auf die Schleimhäute, die sind sofort verätzt. Das geht aufs Knochenmark, das ist ja im Prinzip nichts anderes als ein Entbluten, die haben kein Blut.

Jeden zweiten Tag wurde da ja Blut abgenommen, um die Leukozyten zu bestimmen. Und man möchte da ja die Krebszellen jagen. Und die bringt man halt um im Blut und da leidet natürlich das Blut. Man kann auch sagen, sie schächten unsere Kinder. Das ist ein religiöses Ritual mit Dogmen und Aberglauben und Tyrannei. Mit Wissenschaft hat das nicht viel zu tun. Es ist im Prinzip ein Schächten. Alle Krebspatienten, alle die Chemo bekommen, die haben ja kein Blut. Selber lehnen sie es ja ab, die Onkologen. Selber glauben sie ja nicht daran. Aber uns verkaufen sie es als Therapie.

Und warum gibt man die Chemo? Um eben diese Kribbelkrabbelzellen zu töten, die man noch nie gesehen hat. Man hat noch nie eine Kribbelkrabbelzelle im Blut gesehen. Was angeblich ja die Metastasen verursachen soll, hat man aber noch nie gesehen. In Wirklichkeit sind aber die Metastasen nichts anderes als ein Folgekonflikt, ein Folgekrebs. Das setzt einen eigenen Schock voraus, einen eigenen Hamerschen Herd im Hirn voraus. Und glauben sie mir das, dieser Zielinski treibt sich rum auf allen Onkologen Kongressen und nicht nur er, sondern alle Onkologen. Und die wissen, dass Hamer recht hat und hinter den Kulissen, bei den Onkologen ist Hamer Thema. Aber sie fahren halt ihre Schiene, sie geben Verbote raus über die Ärztekammern. Hamer ist Tabu, die Ärzte halten sich daran, weil sie ja Zwangsmitglieder sind. Man verbietet den Krankenschwestern mit dem Patienten über Konflikte zu sprechen. Das ist alles Absicht, das ist kein Missverständnis mehr, das ist Absicht. Und wenn sie das Urteil kennen aus Frankfurt, Hamer hat man die Approbation entzogen wegen nicht Abschwörens und nicht Bekehrens. Und jetzt hat die Ärztekammer Hessens die Universität Düsseldorf mit einem Gutachten über diesen Merrik. Und das Gutachten ergibt, die ersten beiden Naturgesetze sind richtig und aus dem Grund hat man ja Hamer die Approbation entzogen gehabt 1986. Da gab es nur die 2 Naturgesetze und jetzt stellt sich raus, das ist richtig. Und anstatt dass Hamer jetzt endlich praktizieren und ausbilden darf, kriegt er dennoch nicht die Approbation, weil er keine Chemo gibt. Ich meine, von keinem Homöopathen verlangt man, dass er Chemo gibt. Aber von Hamer verlangt man es. Ich meine, das ist gegen uns gerichtet, Hamer darf keine Therapeuten ausbilden. 97, 98 saß er deshalb im Knast. Selber aber studieren sie es brav. All abendlich telefoniert ja Hamer mit seinen Patienten und da hängt natürlich der Geheimdienst mit dabei und da wird gelauscht und selber praktizieren sie es, wie es der Professor Merrik ja auch schreibt, in Israel und uns wird es vorenthalten. Und das ist ein Verbrechen gegen die Menschheit und das wird nie verjähren und ich werde da auch immer ganz laut schreien, damit das niemals vergessen wird.

Und diese KZs, diese Krebszentren sind die Gedenkstätten von Morgen, mit Sicherheit. Wir sollten übrigens auch so beiläufig auch einmal die Namen der Täter und der Opfer ausfassen. Das kann man ja ganz leicht überprüfen, damit es dann keine Streiterei gibt.

Olivia während der Chemotherapie.

So, dann hat es ein paar Medienverfahren gegeben, aber das erspare ich mir jetzt. Die habe ich allesamt gewonnen, wegen übler Nachrede und Verleumdung und was weiß ich alles. Und summa-summarum habe ich 100.000 Schilling Schadensersatz gewonnen. Und 100.000 Schilling wie viel sind das? Durch 14, Ich kann jetzt nicht Kopfrechnen. Aber 7000 Euro zirka. 7000 Euro. Dafür, dass ich zum Buh-Mann der Nation gekürt wurde.

Und das ist Olivias Schädel-Ct

Also sie hatte, wenn sie da schauen, das sieht ein Blinder, dass da ein Ödem ist. Und zur Orientierung, das vierte Ventrikel, und so 45° rüber, der Vierte Ventrikel ist hier. Und 45° drüber, da haben wir die Leber. Die Leber in Heilung. In der Schulmedizin gilt ja das Ganze als Hirnmetastase oder Hirntumor.

Dann der Professor Rius. Er ist Chefradiologe der Uni Barcelona. Er schreibt hier: „Olivia Pilhar, metastasis cerebral.“ Also er hat das diagnostiziert. Aber das gilt halt nicht, wenn man halt etwas vertuschen möchte, in Österreich.  K&K, korrupt und kriminell würde Hamer sagen. Wir haben einmal ein Schädel-Ct beantragt und der Urbarneck, der, der quasi der Chef der Station war, der Zielinski ist ja Chef vom AKH, aber Urbanek von der Station. „Eine Ct-Kopfuntersuchung ist aus medizinischen Gründen nicht injiziert gewesen, da nie Metastasen im Bereich des Kopfes nachweißbar waren.”

Olivia hatte aber auch Knochenkrebs.

Das ist ein Röntgen von der Wirbelsäule und Rechts sieht man, dass dieser Querfortsatz weg osteolysiert ist. Und Olivia hatte auch anschließen eine Leukämie in der Heilungsphase, mit 19 Tausend Leukozyten und normal sind 4. Das hat man alles vertuscht. Also man hat vertuscht das die Olivia Leberkrebs hat, eine Hirnmetastase hat, einen Knochenkrebs, Leukämie. Man wollte nur den Wilmstumor, weil Wilmstumore sind zu 90% heilbar oder zu 95% heilbar. Es sterben nur ganz wenige Kinder bei Wilmstumor. Und es müsste kein einziges sterben. Hätte man zugegeben, dass Olivia so viele verschiedene Krebse hätte, dann hätte man die Zwangstherapie nicht rechtfertigen können, weil da hätte die Schulmedizin 2% Heilung. Und dann hätte man müssen in Kauf nehmen, dass wir bei Hamer bleiben. Und die Gefahr, dass Hamer das Kind gesund bekommt wollte man nicht riskieren. Und deshalb nur Wilmstumor, da sieht man wie blöd die Eltern sind, weil 95% Heilung lehnen sie ab. Alles andere hat man vertuscht, da hat man damit die Zwangstherapie rechtfertigen können.

Und es ging ja nie um Olivia es ging immer nur um die Person Hamer.

Der soll kaputt gemacht werden. Und Hamer hat ja damals dieses Burgau und der füllte Stadthallen. Man konnte dem Erwachsenen nicht verbieten, dass sie zu ihm laufen. Und jetzt hat man eben Olivia inszeniert, um in den Köpfen der Bevölkerung Hamer das Charisma runter zu reißen. Um Hamer als Vollidioten hinzustellen, damit die Leute eben nicht mehr zu Hamer laufen. Und das war Sinn und Zweck der Übung. Es ging nie um die Olivia. Wäre die Olivia gestorben, dann hätte man mit spitzen Finger auf uns Eltern gezeigt. Auf der Station wo die Olivia lag waren innerhalb von einem Jahr alle Kinder tot. Da kräht kein Hahn danach. Es ging nicht um das Kind, es ging immer nur um Hamer. Und zwar um in ihren Köpfen ein Tabu zu installieren, damit sie von sich aus nicht freiwillig zum Hamer laufen. Das war Sinn und Zweck der Übung und da sind die ja perfekt. Die studieren uns genau. Sie wissen genau welchen Regler sie im Hirn drehen müssen, damit sie diese …  zu dem Thema empfehle ich den Vortrag von Professor Mausfeld, Maus und Feld aus Kiel, er ist Psychiater und wie die Medien uns täglich das Gehirn waschen und Denkverbote erteilen. Mausfeld, schauen sie einmal, hochspannend.

Und wir wurden dann angeklagt wegen Kindesentführung und fahrlässiger Körperverletzung

Wir wussten schon im Januar, dass wir im Oktober, also im November zu 8 Monate auf 3 Jahre verurteilt werden. Aus Präventiv-Gründen, um künftig Eltern abzuschrecken.

Dann gab es noch einen Parallelfall zu Olivia

Er hatte Wilmstumor und der Bub, die 9 Monate abgewartet und da gibt es ein Operationsvideo, wo man sieht, das die Zyste induriert ist. Einen Operation Bericht vom Chirurgen, dass jetzt nur mehr der Tumor mit einer Operation entfernt werden muss, ohne Chemo, ohne Bestrahlung und mit diesem Fall, Angelo Amstutz aus der Schweiz, hatten wir Eltern bei unserem Strafprozess, den Beweis, erstens das Hamer recht hat. Man kann Wilmse ohne Chemo, Bestrahlung therapieren, mit Operation. Und dass wir Eltern richtig entschieden haben und bei Hamer bleiben wollten. Wir dachten wirklich, jetzt kippt die komplette Verhandlung. Wir hatten zwei Anwälte und da nagelten wir den Sachverständigen auf seine eigene Aussage fest. Kann es sich hierbei um einen Wilmstumor handeln, wo keine Chemo notwendig ist? Er hat nämlich geschrieben: Bei ausgereiften Wilmse braucht man keine Chemo. Sagt der Richter, dieser Jedlicka: “Diese Frage wird nicht zugelassen.”

Der ganze Fall Angelo Amstutz war damit vom Tisch, als hätte es ihn nie gegeben. Da waren 20 Journalisten, niemand hat ein Wort darüber verloren. Da waren Studenten, von der Jus-Uni. Niemand hat ein Wort darüber verloren.

Und dann haben sie das Kind, diesen Angelo, so operiert, dass er am Operationstisch verstarb, Das Beweismittel musste einfach weg. Ich weiß, was ich jetzt erzählt habe, das kann man nicht glauben. Ich schwöre, dass es so ablief. Ich war hautnah dabei. Ich habe das alles miterlebt.

Dann das betreute Denken

Das hat dann natürlich auch ihre Aufgabe gehabt. Da hat man dann einen Burgschauspieler, Lohner, so ein ganz berühmter Burgschauspieler, seine Tochter hat die Erika gespielt. Das soll ich da sein. Und das Mädchen da, das soll die Olivia sein. Mit den Namen. Also man ist an uns herangetreten, und sagte: Man möchte einen Film drehen mit den Namen. Wir können einverstanden sein, dann kriegen wir ein Geld, sind wir nicht einverstanden, lässt man es auf eine Klage ankommen. Hat der Anwalt gesagt, dann arbeiten wir halt mit. Dann haben sie unsere Namen verwendet. Das da ist der Hamer. Und so richtig, damit die Bevölkerung das Richtige denkt und das Richtige vermutet. Und das wurde dann in alle möglichen Sprachen übersetzt, der Film. Und immer bei unserem Prozess, beim Hamerprozess 97, wurde er immer, um in die Stimmung zu kommen, ausgestrahlt. Dann hat es von SAT 1 noch “Natascha – Wettlauf mit dem Tod” gegeben.  Zwei Arztserien haben das Thema aufgegriffen: Wunderheiler, Scharlatan. Eltern die zu einem Scharlatan laufen und in der letzten Minute rettet die Schulmedizin das Kind.

Und sogar die Kinder in der Schule mussten einen Aufsatz schreiben: “Der Folgende Fall bewegte Österreich, berichte einmal möglichst subjektiv über die Flucht der Eltern mit dem Kind. Das 6-jährige krebskranke Kind Olivia.” Also so wichtig ist die Indoktrination, dass alle in der Bevölkerung ja das Richtige denken. Selbst die Kinder werden da schon bearbeitet.

Es hat geheißen mit dem Sorgerecht, nach 2 Jahren kriegen wir das zurück.

Nach 2 Jahren hat es geheißen, nein nach 5 Jahren. Nach 5 Jahren hat es geheißen, wir haben was in der Lunge gefunden und nach 7 Jahren haben wir das Sorgerecht dann zurückbekommen.

Wir waren nie getrennt von der Olivia. Die Ärzte wussten, eine Zwangstherapie ohne das Beisein der Mutter, das würde das Kind nicht überleben. Das würde aber auch in der Bevölkerung so weit kritisiert werden, dass man das nicht eingehen wollte. Sie wussten auch, meine Frau würde alles machen, nur um bei dem Kind zu bleiben. Und man wollte uns auch immer wieder zu einer Zustimmung überreden. Wir waren bei unserem Kind, wir haben unser Kind nicht im Stich gelassen, wir hatten aber noch 2 Kinder und einer musste in der Klinik bleiben, einer zuhause bei den anderen Kindern. Wir haben uns da immer abgewechselt. Wir sind da wirklich durch die Hölle marschiert. Nochmal erleben möchte ich das nicht.

Man hat immer versucht einen Keil zwischen uns zu treiben, die Behörden. Die Ärzte wollten uns Eltern immer entzweien, in dem sie halt die Mutter, meine Frau bevorzugten, mich benachteiligten. Sie haben uns auch erklärt, normalerweise gehen Ehen in Brüche. Das hätte ihnen gefallen, dann hätten sie uns gegenseitig ausspielen können. Den Gefallen haben wir ihnen nicht gemacht. Sie haben sich einfach bei dem Fall Olivia die falschen Eltern ausgesucht. Sie wollten damit Hamer niederbügeln und da haben sie sich die falschen Eltern ausgesucht.

Ich habe dann auch ein Tagebuch geschrieben über, das ist wirklich live entstanden.

Ich habe das auch ins Internet gestellt. Da können sie das nachlesen. Es geht aber nur bis Ende der Zwangstherapie, nicht ganz. Es steht auch Teil 1. Eventuell werde ich einen Teil 2 schreiben. Aber der kommt mit Sicherheit auf den Index, so wie ich mich kenne. Schauen wir mal.

Und die Olivia ist jetzt auch schon wieder, das Foto ist auch schon wieder ein paar Jahre her.

Sie machte die Modefach-Schule

und modelte und dann sind die Medien darauf gekommen, Olivia möchte Modell werden und dann haben sie alle durchtelefoniert. ZDF, ORF. “Wir organisieren ihr eine Modellkarriere!” und man wollte das Kind weiter missbrauchen. „Olivia geheilt durch Chemo, gesponsert by Bayern Leverkusen“ so auf dem Laufsteg mit einer Schleife. Da haben wir ihnen einen Strich durch die Rechnung gemacht. „TRAU DICH DOCH, OLIVIA!“ Das war dann die Revanche, gegen den Willen der Eltern. „Olivia Pilhar vergibt aus Rücksicht auf ihre Familie die Chance, als Modell Karriere zu machen“ In Wirklichkeit, du hättest heute auf jeder Chemopackung, ein Foto von der Olivia, schaut liebe Eltern wie gut die Chemo ist. Bei der Olivia hat es geholfen. So hätte man das Kind weiter missbraucht.

Dann hat sie die Grafische gemacht. Sie ist jetzt selbstständig mit Grafik, ist auch recht erfolgreich damit. Sie hat irgendwie ein Auge dafür, für Design und so. Und das macht ihr auch Spaß.

Aber jetzt auf den Punkt gebracht noch einmal der Fall Olivia:

Das war ja nicht nur ein Fall zwischen Medizinern ein Streit, sondern es betrifft ja unsere Gesellschaft. Ich habe einmal mit einer älteren Krankenschwester gesprochen, die sagte: Krebs bei Kindern, als sie noch praktizierte war das die absolute Ausnahme. Und Deutschland hat heute schon das zweite Kinderhospitz. Eine Sterbeeinrichtung für Kinder. Unsere Gesellschaft ist krank.

Ein Sonderprogramm hat ja einen biologischen Sinn. Wenn das Reh, was weiß ich, es läuft durch den Wald und plötzlich steht der Wolf vor dem Reh. Das Reh hat einen Schock, das was es assoziiert bestimmt das Programm. Das Reh mobilisiert jetzt alle Kräfte, macht jetzt Zellplus, Zellminus oder Funktionsausfall, die aktive Phase hilft ihr  das Problem zu lösen und in der Heilung wird das tuberkulös abgebaut, wieder aufgefüllt, die Funktion kehrt wieder und am Ende der Heilung ist das Reh wieder gesund. Aber das Programm hat ihm geholfen das Problem mit dem Wolf zu lösen. Es hat alle Kräfte mobilisiert und türmte.

Tiere meiden solche Schienen. Das Reh kann den Konflikt mit dem Wolf in kurzer Zeit wieder lösen. Das war 2, 3 Minuten aktiv und dann war es in Sicherheit und es fällt dem Reh der Stein von der Seele, 2, 3 Minuten, erledigt. Aber das Reh merkt sich, da in dem Wald gibt es den Wolf.

Und die Hirsche, die waren eigentlich einmal Steppenbewohner. Aber durch die Menschheit sind die immer weiter in die Berge abgewandert. Das heißt, das Tier weicht aus, bleibt gesund und passt sich an. In unserer Gesellschaft können wir nicht mehr ausweichen. Wir haben einen Konflikt, wir können aber nicht mehr ausweichen. Wir bleiben Konflikt aktiv und das sind die Zivilisationskrankheiten. Und bei den Kindern ist das der Krebs. Ich meine, dass einmal die Mutter am Abend nicht da ist und das Kind mit einem Verhungerungskonflikt reagiert, weil es das Essen von der Oma verweigert, das ist alles richtig. Und das ist auch nicht das Malheur. Am übernächsten Tag ist das Kind wieder gesund. Aber wenn das über Monate und Jahre geht, dann baut das Kind Konfliktmasse auf und hat Krebs.

Und anstatt dass unsere Regierung ein Auge auf das Volk hat … Meiner Meinung nach ist eine Regierung gut, wenn das Volk gesund ist. Eine Regierung muss sich in Frage stellen lassen, wenn das Volk kränker, kränker wird. Und wenn das Volk am Aussterben ist, dann gehört sich die Regierung zum Teufel gejagt. Und anstatt dass sie schauen, warum, beschränkt man sich, lässt die Psyche außen vor, beschränkt sich nur auf die Organebene und probiert Medikament A und B und C und A und D und F und G und H und I. Unendliche Studien, aber die Psyche wird immer außen vorgelassen. Und das hat System, das ist Absicht.

Das heißt, würde die Germanische Allgemeinwissen werden, würde dieses System, das uns in dieser Matrix hält, die Macht über uns verlieren. Und das ist das Gefährliche. Wir würden erkennen, moment einmal, für 200 Euro gehe ich nebenbei jobben und habe ein Krebskrankes Kind? Da spiele ich doch nicht mehr mit. Ich bleibe bei meinem Kind, und verzichte auf diese 200 Euro. Und das möchte dieses System nicht. Und das ist ja eine weitere Dimension, bei der ganzen Geschichte Olivia. Da geht es nicht nur um die Medizin. Da geht es um viel mehr. Da geht es um unsere Gesellschaft. Wie gehen wir um miteinander. Was macht uns eigentlich krank? Das hat nicht mit der Ernährung zu tun oder mit der Vererbung oder mit Schlafplatz zu tun. Wir werden nicht artgerecht gehalten. Das ist die Ursache.

Sie können ein Wildtier einsperren im schönsten Käfig und ihm das beste Futter reichen. Es lebt gegen seine Natur, vermehrt sich nicht, erkrankt und stirbt. Sie müssen das Wildtier auslassen, dann wird es gesund. Und das ist das, was uns krank macht. Wir werden immer mehr in den Kapitalismus reingezwungen. Das Leben ist quasi Geld wert. Wir werden materialisiert und das kann man wegschmeißen und entsorgen und wir haben die Ehrfurcht vor der Schöpfung verloren, wir haben die Ehrfurcht vor dem Lebendigen verloren und das tut uns alles nicht gut. Und wir leiden darunter. Wir sind versinguliert. Wir bräuchten wieder die Dorfgemeinschaft, wo ein jeder einen jeden kennt. Wo man die Haustüren offen lassen kann. Wo jeder immer irgendwo das Rudel Kinder im Auge hat, wo der Handschlag wieder gilt und das hat man uns zerstört. Man hat uns die Naturreligion zerstört. Monotheismus, Wir hatten ja Odin und Freya und viele Götter. Das hat man zerstört. Man hat die Stämme zerstört, man hat das Volk zerstört, jetzt hat man die Familie zerstört und jetzt zerstört man das Individuum. Aus Männlein mach Weiblein, das ist ja das Gender. Das Mädchen wird burschikos mit einem sexuellen Konflikt und der Bub wird weiblich, spielt Puppen. Ich weiß nicht.

Die sind krank. Die sind krank, haben aber die Macht und lenken uns da in das absolute Sodom und Gomorra. Und wir müssen uns da befreien. Die sollen machen was sie wollen, sollen uns da aber in Ruhe lassen.

So, meine Damen und Herren, wenn sie noch eine Frage haben, dann schießen sie los.

banner dvd sammelmappe

4 Idee über “Der Fall Olivia

  1. Düsterwald sagt:

    Ich kann mich an Ihren Fall erinnern. Ich habe immer meinen Arbeitsplatz aufgegeben, wenn ich merkte, dass irgendetwas bei meinen Kindern nicht richtig läuft. Sie sprechen mir aus der Seele, leider ist es so, wie es im Moment ist.

    • Helmut Pilhar sagt:

      Mein Angebot besteht darin, dass ich jenen Menschen Frage/Antwort stehe, die Kunden eines der drei Gesamtpakete der Lehrvideos sind. Viele Fragen werden in diesen 100 stündigen Lehrvideos beantwortet und ich muss mir nicht die Finger wundschreiben.

      Als Bonus bekommen Sie durch den Kauf eines Lehrvideo Gesamtpaketes zeitlich unbeschränkt (!) …

      + alle Lehrvideo
      + Webinare (kostenlos)
      + Fragemöglichkeit (kostenlos)
      + Ausbildung zum Lehrer/Therapeuten (kostenpflichtig)
      + persönliche Nachhilfe (kostenpflichtig)

      alle Lehrvideo (DVD oder VOD)
      Als DVD biete ich sie einzeln in Hülle und hüllenlos in einer Sammelmappe an. Die Variante einzeln in Hülle bietet sich an, wenn man die DVD verborgen möchte. Aneinander gereiht ergibt die Anzahl von 57 Videos fast einen halben Meter im Wandregal und ist hübsch anzusehen. Das Cover designte meine Tochter Olivia und auch den DVD-Aufdruck. In der Variante Sammelmappe sind sie handlich und gut zu verstauen. Ideal zum Verreisen. Die DVD ist auch unabhängig vom Internet. Die DVDs besitzen einen Kopierschutz. Mit der Variante VOD (Video on demand) hat man den Vorteil, dass man sie an allen mobilen Endgeräten schauen kann, sofern man einen Internetzugang hat. Der Kostenpunkt der VOD- gegenüber der DVD-Variante liegt bei weniger als 50% und ist die günstigste Variante (ca. € 250.-). Man kann sie nicht runterladen.

      Webinare
      Jeweils am 1., 2. und 3. Samstag im Monat, um 19 Uhr MEZ, finden die zweistündigen live Webinare statt, in denen ich Ihre an mich gerichtete Frage, abarbeite. So gestalten Sie den Webinarablauf zu einem gewissen Grad auch mit. Mit dem Erhalt Ihrer Frage per Email, erhalten Sie von mir eine FrageNr und eine Vorabantwort. Später im Webinar können Sie im Chat ergänzende Fragen stellen. Das Webinar selbst wird von mir im Webinar-Archiv (komplett anonymisiert) veröffentlicht. Das Webinar-Archiv, das öffentlich zugänglich ist, wächst durch Ihre Fragen unaufhörlich. Mit der Zeit kann dieses Webinar-Archiv zu einem Fundus für Germanische Heilkunde werden.

      Fragemöglichkeit
      Sie können mir jederzeit und über alle Themenbereiche Ihre Frage zukommen lossen, ob im Chat, am Webinar oder bereits im Vorfeld per Email. Umgehend bekommen Sie von mir eine Vorabantwort und eine FrageNr. Am Webinar rufe ich diese Nummer auf bzw. lese ich Ihre Frage vor und beantworte sie ausführlich. Diese Aufzeichnung wird von mir anonym kategorisiert und im Webinar-Archiv abgelegt.

      Ausbildung
      Ich bin auf der Suche nach Lehrer, die mit meinem Lehrauftrag unterrichten. Das hierfür notwendige Lehrmaterial stelle ich zur Verfügung. Dadurch sieht der zu Unterrichtende (Bevölkerung), an welcher Schule er ist. Jene, die sich zum Iatros (gr. Arzt) der Germanischen Heilkunde ausbilden lassen möchten (wenn Deep State gefallen ist), kann ich für die Theorie eine Prüfung abnehmen. Diese Ausbildung (für Lehrer und Therapeut) ist noch in Vorbereitung, man kann sich aber bereits anmelden. Die ersten Prüfungen in deutscher Sprache wird es Sommer 2022 geben. Der erste Prüfungsabschnitt erfolgt automatisiert, der letzte in einem persönlichen Gespräch mit mir, bei welchem Sie mir einen Erfahrungsbericht (egal welchen) erklären. Wenn alles klappt, haben Sie Zugang zum Lehrmaterial (Lehrer und Iatros) und erhalten von mir eine Prüfungsbestätigung. Der Kostenpunkt wird ein dreistelliger Eurobetrag sein und abschließend verrechnet werden. Die Einnahmen fließen 1:1 in den Aufbau der Schulen für Germanische Heilkunde. Auch für diesen Schulaufbau suche ich Mitarbeiter.

      persönliche Nachhilfe
      Ich bin nicht therapeutisch tätig. Ich kann aber jedem seine Symptome aus Sicht der Germanischen Heilkunde erläutern, wenn er mich danach fragt. Dem künftigen Iatros kann ich helfen, in die Tiefen der Germanischen Heilkunde vorzustoßen, auch an konkreten Fallbeispielen – eventuell gemeinsam mit seinem Klienten. Der künftige Lehrer müßte eigentlich anhand der Lehrvideos in der Lage sein, eine abschließende Prüfung ohne jedweder Nachhilfe zu bestehen. Immerhin kann der Prüfling an mich jederzeit per Email eine Frage richten. Um einen Termin buchen zu können, muss man eingeloggt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Abonnieren Sie meinen Newsletter um regelmäßig über Erfahrungsberichte, Veranstaltungen und sonstige aktuelle Themen informiert zu werden.

Ich versende keinen Spam und geben Ihre Daten nicht weiter!