Olivias Bauch wuchs zusehends. Wir machten uns schreckliche Sorgen. Trotzdem ging Olivia spazieren, aß normal und manches Mal auch zuviel. Sie hatte Stuhlgang und auch ihre Harnwerte waren optimal. Diese überprüften wir täglich mittels Papierindikatoren, um rechtzeitige Anzeichen für Gelbsucht erkennen zu können. Die Situation war zum Verrücktwerden. Wir waren völlig auf uns allein gestellt. Ein Arzt war unbedingt erforderlich.

Die Informationsarbeiten für die Medien erreichten bereits einen beträchtlichen Umfang. Endlich erhielt ich auch eine Adresse eines sehr guten Homöopathen, des Herrn Dr. Loibner aus Graz. Sofort vereinbarte ich mit ihm einen Termin für morgen.

Für den kommenden Tag war in Burgau ein Vortrag von Dr. Hamer geplant. Gerald erzählte mir von bereits mehr als 130 Anmeldungen. Natürlich wollte ich unbedingt mit Olivia zu diesem Vortrag fahren, doch wäre dies zu gefährlich gewesen.

Die folgende Nacht war die bei weitem schlimmste für Olivia, aber auch für uns. Sie war fast jede Stunde auf und jammerte vor Schmerzen.

Bezirkshauptmannschaft

Schreiben an die Staatsanwaltschaft

Das bisher Bekannte und die Vermutung, wir seien mit Olivia bei einem Kurpfuscher und untergetaucht, wurde weitergegeben. Es wurde darauf hingewiesen, dass wir wegen Kindesmisshandlung und Kindesentführung strafrechtlich zu verfolgen und auszuforschen seien.

Liste mit allen Tagebucheinträge, chronologisch sortiert, aufrufen

Olivas tagebuch als PDF-Datei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.