Liebe Freunde der Germanischen Heilkunde von Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer

Ich melde mich wieder aus meiner neuen Wahlheimat, dem wunderschönen Paraguay.

Unser heutiges Thema: Können sog. Biowaffen überhaupt funktionieren?

Nach dem 4. Biologischen Naturgesetz von Dr. Hamer – dem ontogenetisch (also entwicklungsgeschichtlich) bedingten System der Mikroben – arbeiten die Mikroben – also die Pilze und die Bakterien – ausnahmslos keimblattabhängig in der vagotonen Heilungsphase und niemals in der sympathicotonen Konfliktaktivität. Selbst während der absoluten Gesundheit, in der der normale Tag/Nachtrhythmus vorliegt – tagsüber sind wir sympathicoton und nachts vagoton – arbeiten jene Mikroben, die uns bei der Verdauung helfen, in der Vagotonie, also des Nachts.

Pasteur, der vor 150 Jahren eine weltweite Mikrobenphobie auslöste mit seiner Behauptung, die Mikrobe würde krank machen, revidierte am Sterbebett und gestand: “Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles!” Und dieses Milieu ändert das Individuum schlagartig mit der Konfliktlösung! Dadurch gelangt das Individuum von der konfliktaktiven Sympathicotonie, in die konfliktgelöste Vagotonie. Wie wir durch die Germanische Heilkunde heute wissen, erteilt mit der Konfliktlösung das Gehirn an die Mikroben den Befehl: “Jetzt arbeitet ihr!” Unser Gehirn hat also einen Code für die Mikroben in unserem Körper. Es ist sogar so, dass wir die Mikroben bereits beim Konflikt benötigen, damit diese Koppelung zum Gehirn entstehen kann.

Die Mikroben sind ubiquitär, d.h. sie sind immer überall vorhanden. Es gibt in der Natur auch keinen sterilen Raum. Mit Mikroben sind wir permanent in Berührung!

Wir Menschen selbst haben Billionen von Mikroben in uns und an unserem Körper, insgesamt 1,5 kg Fremdlebewesen. Wir leben mit den Mikroben in Symbiose. Sie werden durch unser Gehirn gesteuert. Wir benötigen die Mikroben als Chirurgen der Natur. Die althirngesteuerten Tumore (drüsen- und drüsenähnliches Gewebe) werden durch die Mikroben tuberkulös abgebaut und die neuhirngesteuerten Löcher (beim Bindegewebe) wieder aufgefüllt. Das was die Schulmedizin als Spontanheilung verklärt – wenn also Tumore unerklärlicher Weise verschwinden – ist die erfolgreiche chirurgische Arbeit unserer treuen Helfer, der Mikroben. Eine Heilungsphase mit Mikroben verläuft intensiv, aber optimal. Eine Heilungsphase ohne Mikroben verlauft weniger intensiv, aber nicht optimal. Bei einer Heilungsphase ohne Mikroben bleiben die Tumore bzw. Löcher im Gewebe bestehen, was nicht von Mutter Natur eingeplant ist. In der Natur hätten wir immer die notwendigen Mikroben in uns. Lediglich die Überhygiene – wenn wir als Kind nie den erdigen Finger in den Mund stecken durften – verhindert, dass wir Mikroben haben. Und im Alter wühlen wir nicht mehr durch den Dreck. Als Kind also sollten wir mit den Mikroben Bekanntschaft gemacht haben. Selbst das Antibiotika macht die Mikrobe nicht weg, sondern hindert diese – durch ihre sympathicotone Wirkung – am Arbeiten, denn – wie gesagt – die Mikrobe arbeitet nur in der Vagotonie. Nur ein Leben in Sterilität bzw. in Überhygiene verhindert, dass wir Mikroben in uns haben.

Nur das Plattenepithel, also die äußere Haut, Bronchien, Lebergallengänge, Harnwege, Gebärmuttermund/hals und nur die Funktionsausfälle, wie zum Beispiel die Kinderlähmung, nur diese beiden Gruppen arbeiten ohne Mikroben. Bis zur AIDS-Panikmache glaubte auch Dr. Hamer, wie er es in der Schulmedizin gelernt hatte, dass hier beim Plattenepithel die Viren die zugehörigen Mikroben wären. Aber ein Virus hat man bisher nicht isolieren können in der Schulmedizin. Offenbar arbeiten diese beiden letzten Gruppen, also Plattenepithel und Funktionsausfälle, komplett ohne Mikroben.

Eine jede erste Heilungsphase verläuft intensiver als die darauf folgenden. Als müsse sich unser Körper mit diesen Fremdlebewesen erst einspielen. Etwas heftig kann so eine Heilungsphase mit Mikroben verlaufen, wenn wir während dieser Heilungsphase das 1. Mal in unserem Leben mit uns völlig fremden Mikroben in Berührung kommen, z.B. infolge eines Auslandsaufenthaltes in den Tropen. Unser Körper kennt das dortige Mikrobenmilieu noch nicht und muss sich jetzt erst einmal mit diesen neuartigen Mikroben einspielen. Eine solche Heilungsphase mit fremden Mikroben kann sehr heftig verlaufen. Mutter Natur hat auch kein Programm dafür, dass wir innerhalb weniger Stunden, Tausende von Kilometer entfernt, in eine völlig andere Klimazone gelangen können. In der Natur müßten wir dorthin zu Fuß laufen und wären einige Monate unterwegs. Diese Zeit würde reichen, erst einmal Bekanntschaft mit diesen neuartigen Mikroben machen zu können. Leben wir ständig in dieser neuen Klimazone, passt sich unser Körper schließlich dem dortigen Mikrobenmilieu wieder an.

Gelangen wir hingegen während unserer Gesundheit oder sogar während der konfliktaktiven Phase, in ein völlig fremdartiges Mikrobenmilieu, passiert gar nichts. Ich hörte einmal von folgender interessanten historischen Begebenheit: Ein Schüler von Robert Koch wollte sich aus Liebeskummer umbringen und aus Verzweiflung schluckte er eine Mikrobenlösung. Man erwartete seinen Tod. Aber was passierte? Der Unglückliche wurde nicht einmal krank! Warum wohl? Klar, er war konfliktaktiv!

In der Gesundheit oder Konfliktaktivität bleiben die Mikroben inaktiv, haben keinen Stoffwechsel und gelten in der Schulmedizin als apathogen. Arbeiten die Mikroben in der Heilungsphase, dann haben sie Stoffwechsel und gelten nun in der Schulmedizin als pathogen, also als Krankheit verursachend – was natürlich Unsinn ist.

Wenn wir aber per Flugzeug in den Tropen eintreffen und zufällig in eine Heilungsphase geraten, kann diese Heilungsphase mit den uns fremden Mikroben heftig verlaufen. In diesem Fall fehlt die Ankopplung zum Gehirn und es kann zu Überreaktionen führen.

Ähnliches passiert bei der Überhygiene! Durch die Überhygiene vermeiden wir die Bekanntschaft mit den Mikroben. Kommen wir mit ihnen in einer Heilungsphase dennoch in Berührung, kann diese Heilungsphase heftig verlaufen.

Ähnliches passiert bei einem Einsatz mit den sog. Biowaffen. Wenn diese fremdartige Mikroben auf gesunde oder konfliktaktive Menschen treffen, machen sie gar nichts. Diese Biowaffen haben dann keine Wirkung. Angeblich hatte der Geheimdienst in Amerika in U-Bahnen Biowaffen eingesetzt und nichts geschah. Angeblich lehnte auch Saddam Hussein die Biowaffen aus Ineffizienz ab. Diese Biowaffen sind einfach nicht zuverlässig. Ganz anderes passiert, wenn diese Biowaffen auf Kranke treffen. Bei Kranke können diese fremden Mikroben schlimme Reaktionen auslösen.

Es gibt ja auch keine Ansteckung! Bei Epidemien müssen alle Betroffene Ähnliches erlebt haben bzw. ähnliche Konflikte gelöst haben. Sehr schön sieht man das bei der Lungentuberkulose, die nach Kriegen immer verstärkt auftritt und wieder abklingt. Die Lungentuberkulose ist die Heilungsphase nach einer Todesangst mit Lungenrundherdkrebs. Während dem Krieg haben die Menschen gehäuft Todesangstkonflikte und sind sympathicoton mit kalten Händen. Herrscht wieder Frieden, können diese Menschen ihre Todesangstkönnen lösen und gelangen in die vogotone Heilungsphase mit warmen Händen. Ihr Gehirn schaltet die Tuberkuloskeime ein, die nun diese nicht mehr benötigten Lungenrundherde tuberkulös verkäsend abbauen. Bei jeder Tuberkulose verliert der Körper viel Eiweiß, was über die Ernährung wieder aufgenommen werden muss. Diese Tuberkulosekranken futtern auch wie die Scheunendrescher, sofern sie zu Nahrung gelangen. Um 1900 war bittere Armut und die hungernden Menschen konnten ihren Eiweißverlust bei einer tuberkulösen Heilung kaum substituieren. Sie zehrten aus. Man sagte dazu auch Schwindsucht. Man sagte damals auch “arme Leute Krankheit”. Die Armen konnten sich kein Fleisch leisten und starben wie die Fliegen. Die Reichen hingegen, die eiweißreich durchgefüttert werden konnten, überlebten i.d.R. die Lungentuberkulose.

Es ist bei der Lungentuberkulose also nicht der Tuberkulosekeim die Ursache, sondern die gelöste Todesangst. Die Mikrobe folgt nur dem Befehl vom Gehirn und macht von sich aus gar nichts. Diese Lungentuberkulose hat also nichts mit Ansteckung zu tun, sondern damit, dass diese Lungentuberkulosekranken alle gemeinsam einen Todesangstkonflikt lösen haben können. Bei einer sog. Epidemie oder Pandemie muss man also immer den gemeinsamen Nenner, diesen alle betreffenden Konflikt ausfindig machen.

Interessant ist bei diesen ganzen Verschwörungstheorien betreffend Biologischer Waffen, dass es sich bei diesen Mikroben meist um Viren handeln soll und nur ganz selten um Pilze oder Bakterien.

Milzbrand (Anthrax) soll ein Bakterium sein und Erbrechen, Durchfall und Darmblutung verursachen. Nach Hamer hingegen sind diese Organsymptome dem Darm und somit einem gelösten Brocken- bzw. Ärgerkonflikt zuzuordnen. Dass in solch einer Heilungsphase Pilzbakterien am Arbeiten sind, wird in der Germanischen Heilkunde bekräftig. Bestritten wird hingegen, dass diese Pilzbakterien die Ursache wären. Untersuchen wir diese Kranken doch einmal vollständig auf allen 3 Ebenen, Psyche – Gehirn – und Organebene. Man wird bei ihnen einen gelösten Ärgerkonflikt und auch ein Ödem im Stammhirn – im Relais für den Darm – finden können. Wenn nicht, dann wäre Hamer widerlegt. Bekanntlich gibt es keine Widerlegung von Hamer.

Zurück zu den Viren:

In einem mir vorliegenden Heilpraktiker-Handbuch ist ein Bild untertitelt mit “Eindringen von HI-Viren in eine menschliche Zelle”. Man sieht darauf mehrere kugelige Gebilde, die gerade dabei sein sollen, in eine menschliche Zelle einzudringen. Was man auch sofort sieht – sofern man etwas Ahnung von Mikroskopen hat – ist, dass diese Aufnahme eine Lichtmikroskopaufnahme und keine Elektronenrastermikroskopaufnahme ist. Und mit einem Lichtmikroskop kann man keine Viren abfotografieren! In diesem Heilpraktiker-Handbuch wird offenkundig gelogen. Die Frage ist, welche Publikationen sind noch gelogen? Die wichtigste Frage ist: Wem nützt das?

Dr. Stefan Lanka hat amtlich nachweisen können, dass es weder einen Nachweis eines HI-Virus, noch einen Nachweis vom Masern-Virus gibt. Diesen Umstand muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen: bei AIDS, das angeblich die Menschheit auszurotten droht und bei Masern, gegen das jetzt per Gesetz in Deutschland geimpft wird, fehlt der Nachweis über die Existenz dieser Viren. Das ist wie ein Strafprozess wegen Mordes, bei dem der Mörder unbekannt bleibt, es also keinen Angeklagten gibt. So ein Gerichtsprozess ist unsinnig. Mit hoher Wahrscheinlichkeit existiert überhaupt kein einziger Nachweis von irgendeinem Virus. Man weist bei Labortests auch nie das Virus selb, sondern immer nur Antikörper nach.

Wenn nun in verschiedenen Foren die Meldung kursiert, Geheimlabors hätten das oder jenes Virus kreiert, dann handelt es sich dabei um Fakemeldungen, die die angebliche Existenz von Viren bekräftigen sollen. Stammen solcherart Fakemeldung vielleicht vom Dieb, der da schreit: Haltet den Dieb!

Man sollte sich nicht vor einem nicht existierenden Virus fürchten, sondern viel mehr vor den staatlichen Maßnahmen wie Impfung oder Einschränkung der Bürgerrechte. Mit der Impfung bringt man Nervengifte als Trägersubstanzen mit ein in den Körper, die irreversible Hirnschäden verursachen und unsere Kinder verblöden. Mit Einschränkung von Bürgerrechten werden wir immer mehr gezwungen, gegen unseren Biologischen Code zu leben und erleiden dadurch wiederum immer häufiger Biologische Konflikte. Die Begründung für diese brutalen Maßnahmen ist ein Fake, nicht aber die Maßnahmen selbst und deren Auswirkung auf uns.

Ein klassisches Beispiel aus der Verhaltensforschung, das sie vielleicht sogar selbst kennen: In einem Raum waren mehrer Affen, eine Stehleiter und darauf Bananen. Immer wenn nun ein Affe sich eine Banane holen wollte, schaltete man die Sprinkleranlage ein und alle Affen bekamen eine kalte Dusche. Mit der Zeit droschen die Affen auf jenen Affen ein, der sich eine Banane holen wollte. Die Affen haben also dazugelernt, diese kalte Dusche zu vermeiden. Nun tauschte man sukzessive die Affen gegen neue Affen aus. Diese neuen Affen erlebten, wie die alten Affen auf jeden einprügelten, der sich eine Banane holen wollte. Die Sprinkleranlage mit ihrer kalten Dusche, haben diese neuen Affen selbst nie erlebt. Sie übernahmen das Verhalten der alten Affen und prügelten selbst auf jenen Affen ein, der sich eine Banane holen wollte – ohne den eigentlichen Grund, also die Vermeidung der kalten Dusche, zu kennen. Schließlich waren alle alten durch neue Affen ersetzt. Wollte sich ein Affe eine Banane holen, wurde er verprügelt. Keiner dieser Affen erlebten jemals die Sprinkleranlage. Ich finde dieses Beispiel aus der Verhaltensforschung sehr vielsagend, denn gerade so werden wir Menschen konditioniert.

Als Beispiel für so eine Verschwörungstheorie eines künstlich erzeugten Virus nehmen wir das HIV, von dem es ja auch das Gerücht gibt, es sei in einem Geheimlabor künstlich hergestellt worden. Man weist beim AIDS-Test – wie bereits erwähnt – nicht das Virus selbst, sondern Antikörper nach. Welche Antikörper man hier nachweist, sei angeblich Firmengeheimnis der wenigen privaten Hersteller von AIDS-Tests. Nun fand Dr. Hamer diesen Antikörper. Dieser Antikörper entsteht in der ersten Heilungsphase nach einem x-beliebigen Sonderprogramm, bei dem direkt beim DHS das männliche Smegma eine Rolle spielte bzw. als Schiene mit abgespeichert wurde. Typischerweise passieren solcherart Konflikte bei Homosexuellen. Es kann aber auch passieren, wenn man seine Frau mit ihrem Liebhaber erwischt, die Zudecke von den beiden reißt, ein DHS erleidet und das Smegma des Nebenbuhlers sich als Schiene abspeichert. Infolge ist man dann HIV-positiv. Man kann dann also ganz bestimmte Antikörper – nämlich gegen das Smegma des Nebenbuhlers – feststellen. Im Prinzip funktioniert so ein jeder Allergienachweis.

Wenn man sich nie im Heu aufhält, kann man unmöglich eine Heuallergie bekommen. Man kann also unmöglich HIV-positiv sein, wenn man sich nur unter Beschnittene aufhält. Dieses Smegma wird in der Vorhaut produziert und wenn diese fehlt, gibt es kein Smegma und somit keine Konflikte mit Smegma als Schiene. Laut einem österr. Zeitungsartikel wären die Israelis aufgrund eines Gendefekts immun gegen AIDS. Das HIV können sich aufgrund dieses Gendefekts nicht in deren DNA einklinken. Wie unsinnig bzw. wie verräterisch so eine Zeitungsmeldung ist, kann man sehen. AIDS betrifft auch hauptsächlich die westliche Welt und nicht die arabischen Länder, in denen die Beschneidung zu deren Religion gehört.

Was ist jetzt mit dem Märchen, AIDS sei in Labors künstlich hergestellt worden? Ein künstliches und nicht lebendiges Virus, das zwischen Religionszughörigkeiten unterscheiden können soll? Das ist doch etwas weit hergeholt, oder?

Und dann soll noch dieses HIV die Ursache sein für alle möglichen Sonderprogramm-Heilungsphasen, quer Feld ein. Bisher war ein Virus für eine bestimmte Heilungsphase verantwortlich gemacht worden. Und überdies sollen diese Antikörper nun keine Immunisierung anzeigen, sondern erst Recht die Krankheit AIDS. Und weil sich das Virus durch Zellteilung kopiert – das Virus selbst soll sich ja in die DNA eingeklinkt haben – erklärt man den HIV-Positiven, nur Zellgifte – als Zytostatika bzw. Giftgasabkömmlinge – könnten diesem Teufel Einhalt gebieten. Jetzt erst, durch die schulmedizinische Diagnose und Therapie befindet sich der Betroffen tatsächlich in Lebensgefahr. Also nicht das vermeintliche Virus, sondern aus dieser Fehldiagnose erfolgten Konsequenzen kosten ihm dann das Leben. Die panische Angst hat den Betroffenen in den Tod getrieben. Freiwillig hat er seinen Peinigern sein Vermögen und seine Existenz geopfert! Stirbt er infolge der pseudomedizinischen Behandlungen, zeigen die schuldigen Ärzte mit spitzen Finger auf den angeblichen Verursacher – das Virus.

Noch ein Besonderheit zu den Biologischen Waffen: Wir alle wissen von Giftgaseinsätzen im 1. Weltkrieg und von Atombombenabwürfen während dem 2. Weltkrieg in Japan. Von eingesetzten Biowaffen in Kriegen oder Terroranschlägen hört man so gut wie nichts in den Nachrichten. Hätte ich Ambitionen zur Weltherrschaft, wie es beispielsweise das englische Königshaus an den Tag legte und wie Prinz Charles sagte: Würde er wiedergeboren werden, wäre er gerne ein Virus, das die Menschheit dezimieren könnte, dann hätte ich das schon längst gemacht! Weil man aber künstlich ein solches Virus gar nicht herstellen kann, blieb der Menschheit ein solcher Wahnsinn bisher erspart. Nur Hollywood überflutet uns mit derartigen Horrorfilmen und meist sei es ein Virus, das die Menschheit bedrohen würde.

Noch ein Wort zum vermeintlich existierenden Immunsystem: Die Ursache von einem Schnupfen, so meint die Schulmedizin, wäre ein Virus. Warum bekam er Schnupfen? Antwort der Schulmedizin: Sein Immunsystem wäre gerade im Keller gewesen. Was aber hat dann den Verschnupften wieder gesund werden lassen? Was war es? Sein Immunsystem war ja gerade im Keller und die bösen Viren hätten da angeblich abgetobt!! Antwort der Schulmedizin: Sein Immunsystem hätte nun doch obsiegen können. Die nächste Frage: Heißt das, dass dieser ehemals Verschnupfte nun immunisiert und nie mehr Schnupfen bekommen könne? Ist das ihre Erfahrung, lieber Zuseher? Jeder von uns war schon mehrfach in seinem Leben verschnupft. Wie erklärt das Schulmedizin? Antwort: es gäbe angeblich 600 verschiedene Schnupfenvieren! 600 Verschiedene! In Wirklichkeit kann man nicht ein Einziges nachweisen!

Die Schulmedizin hat “des Kaisers neue Kleider” an. Schaut hin und schaltet Euer Hirn ein. Unser menschliches Hirn besitzt einen höheren Verstand als das der Affen. Probiert es aus!

Pfiat Euch!

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

7 thoughts on “Können sog. Biowaffen überhaupt funktionieren?

  1. Heike says:

    Wundervoll. Danke! Stupsen wir weiterhin die Menschen an.
    Daß Viren im Labor kreiert werden, kann ich mir durchaus vorstellen, WENN VIRUS “GIFT” heißt. Klar kreiert man neue Gifte in Laboren. Aber diese Gifte stopft man vermutlich dann in die Impfungen oder in andere Dinge, denen wir nicht entgehn können. Wer weiß…

  2. Martin Schweizer says:

    Bin dankbar, dass ich vor 17 Jahren von der Entdeckung Dr. Hamers erfahren habe. Frage mich, was die da wirklich vorhaben mit ihrer künstlich geschürten Corona Hysterie. War damals mit ihnen und anderen an der Demo in Berlin, als Dr. Hamer im Gefängnis saß. Bewundere ihren Mut und ihren unermüdlichen Einsatzt für die Wahrheit Helmut. Gott segne sie!

  3. Diana says:

    Hallo Helmut,

    würdest du bitte nochmal schreiben was genau Antikörper sind, bzw. was die Schulmedizin bei Antikörpern nachweist? Ich bin gerade am aufklären meiner Mitmenschen und kann diese Frage leider nicht schlüssig beantworten. Vielen Dank!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .