Durch den weltweiten Lockdown haben Millionen Menschen einen Konflikt erlitten, den sie mit der Aufhebung des Lockdown lösen werden. Nach dem Lockdown wird die Zahl der Erkrankten weltweit steigen!

Liebe Freunde der Germanischen Heilkunde von Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer,

Aus gegebenen Anlass ist unser heutiges Thema die Lunge bzw. das Symptom „Husten“ und die Nase bzw. das Symptom „Schnupfen“. Beide Symptome sollen durch das vermeintliche Virus namens Covid-19 verursacht werden.

Streng genommen könnte der Husten von einer Heilungsphase der Plattenepithelschleimhaut des Kehlkopfs herrühren. Dann aber hätte man auch Schmerzen im Kehlkopfbereich und man wäre auch heiser. Bei Corona meint aber das Husten der Lunge bzw. die damit einhergehende Atembeschwerden.

Atembeschwerden können wiederum verschiedene Ursachen haben, z.B. Asthma oder auch Zwerchfellhochstand. Bei Corona meint man aber die Bronchitis, im schlimmeren Fall meint man die Lungenentzündung. Beide Symptome, also Bronchitis und Lungenentzündung, sind nach der Germanischen Heilkunde von Dr. Hamer, Heilungsphasen der Bronchialschleimhaut nach einem gelösten Revierangst- bzw. Scheckangst-Konflikt. Der Unterschied dieser beiden Organsymptome liegt einzig und allein darin, an welcher Stelle der Bronchien diese Heilungsphase verläuft. Bronchitis hat man, wenn dieses Heilungsgeschehen im eher dickeren Bronchialast abläuft und Lungenentzündung hat man, wenn dieses Heilungsgeschehen am Ende der viel feineren Bronchialäste, am Übergang zu den Lungenalveolen stattfinden. Ansonsten ist es ein und das selbe Sinnvolle Biologische Sonderprogramm. Im Allgemeinen fürchtet man die Lungenentzündung mehr als die Bronchitis. Bei der Lungenentzündung ist die Atemnot durch Verschluss der feineren Bronchialäste i.d.R. auch größer.

Die Germanische Heilkunde hat einen völlig anderen Ansatz für das Verständnis solcherart Symptome!

In der Germanischen Heilkunde verstehen wir das lebendige Individuum als eine untrennbare Einheit zwischen Psyche und Organebene. Der Begriff Individuum bedeutet auch sinngemäß das „Nichtteilbare“. Das Eine kann ohne dem Anderen nicht existieren. Trennt man es dennoch, ist das Individuum tot. Diese beiden Ebenen denken wir uns also nur, um damit arbeiten zu können. Beide Ebenen stellen aber eine Einheit dar. Sie verlaufen zwangsläufig synchron und das in jeder Sekunde unseres Lebens. Das tun sie auch dann, wenn wir schlafen. Wenn wir schlafen oder wenn wir auch nur todmüde sind, sind wir vagoton. Vagotonie bedeutet, unser gesamter Organismus befindet sich in der Ruhephase.

Die Vagotonie auf der Ebene der Psyche:

Wenn wir todmüde sind, tun wir uns schwer, einen klaren Gedanken zu fassen. Im Schlaf schaltet dann das Hirn die Sinneswahrnehmungen mehr oder weniger ab und geht in einen völlig anderen Modus über. Es verarbeitet die Tagesereignisse und wir träumen. Und wir können sehr realistisch träumen, als würde es im realen Leben geschehen. Niemand weiß eigentlich so genau, warum wir schlafen müssen und es nicht genügt, sich einfach auszuruhen. Jeder kennt die drastischen Folgen eines Schlafentzuges.

Die Vagotonie auf der Organebene:

Wenn Sie den Arm eines Schlafenden anheben und auslassen, so fällt dieser Arm schlaff runter. Die ergotropen Organe, zu denen die Skelettmuskulatur gehört, sind in Ruhe. Nun, in der Vagotonie, sind unsere tropotrophen Organe innerviert. Ergotrope Organe sind im Streß bzw. in der Sympathikotonie innerviert, wie z.B. die Muskulatur, das Herz oder das Gehirn. Zu den tropotrophen Organen zählt unser Verdauungsapparat, der in der Ruhephase bzw. in der Vagotonie innerviert ist, also arbeitet. In der Vagotonie haben wir auch weitgestellte Blutgefäße und dadurch warme Extremitäten. Wenn Sie sich Nachts an Ihren schlafenden Partner ankuscheln, spüren Sie, dass dieser regelrecht kochend heiß ist, ohne dass er Fieber hätte oder krank wäre. Im Streß würden die Blutgefäße auf eng stellen und die Hände wären kalt, sogar eiskalt. Der Darm ist in der Vagotonie aktiv und unser Organismus verdaut die Nahrung. Der Herzschlag bzw. Puls hat sich in der Vagotonie ebenfalls verlangsamt.

Wenn wir absolut gesund sind, halten sich die beiden Zügeln Sympathikus und Vagus die Waage. Tagsüber sind wir sympathicoton und jagen der Nahrung hinterher. Wir sind tagsüber oft im Streß und haben eher kühlere Hände. Des Nachts sind wir vagoton und am Verdauen. In der Vagotonie sind unsere Extremitäten warm.

Bisher habe ich Ihnen nicht viel Neues erzählt. Das bisher Geschilderte haben Sie an sich selbst oder an Ihren Kinder oft beobachten können.

Das Genie Dr. Hamer entdeckte zu den beiden Ebenen Psyche und Organ, noch eine weitere dritte Ebene, die Gehirnebene mit dem Hamerschen Herd. Auch diese Gehirnebene lauft synchron mit den beiden anderen. Wenn man absolut gesund ist, wenn also der normale Tag/Nachtrhythmus vorliegt, kann man in der Computertomografie keinen einzigen Hamerschen Herd erkennen. Hat man einen Konflikt, entsteht dieser Hamersche Herd im Moment des Konflikts und bleibt scharfringig und schießscheibenförmig. Kann man den Konflikt lösen, wird in diesem betroffenen Hirnrelais Ödem eingelagert bis hin zur Krise. Mit der ebenfalls sympathicoton verlaufenden Krise, wird dieses Ödem im Hirn ausgepreßt und nun lagert das Nervengewebe Glia, also Narbengewebe ein. Am Ende der Heilungsphase ist das eingelagerte Ödem vollständig ausgepreßt und dieses Hirnrelais bleibt vernarbt. Diese Narben bleiben ebenfalls ein lebenlang sichtbar im Ct, stellen aber sonst keine Beeinträchtigung dar. Diese Narben im Hirn am Ende der Heilungsphase sind harmlos, wie herkömmliche Narben auf der Organebene.

Die Lokalisation des Hamerschen Herdes im Gehirn, also der Ort, an dem dieser Hamersche Herd liegt, gibt Aufschluss über den Konfliktinhalt. Also darüber, was einem im Moment des Schocks durch den Kopf schoss. Hat man einen Ärgerkonflikt, dann liegt dieser Hamersche Herd im Stammhirn. Hat man einen Sorgekonflikt, liegt dieser Hamersche Herd im Kleinhirn usw.

Mit dieser zusätzlichen dritten Ebene, der Gehirnebene, haben wir ein überbestimmtes Diagnosesystem!

Überbestimmtheit heißt beispielsweise: Wenn man eine Gerade im Raum mathematisch beschreiben möchte, reicht eine einzige bekannte Koordinate nicht aus. Die Gerade kann zwar durch diesen einen bekannten Punkt durchgehen, die Frage bleibt aber, in welchem Winkel sie es tut. Um eine Gerade im Raum beschreiben zu können, sind zwei bekannte Punkte notwendig. In der Germanischen Heilkunde wissen wir mit den 2 Ebenen Psyche und Organ, dass der Patient mit beispielsweise Lungenrundherdkrebs auf der Organebene, einen Todesangstkonflikt auf der Ebene der Psyche erlitten haben muss. Oder dass der Patient mit Brustkrebs, einen Sorgekonflikt erlitten haben muss. Nun aber, mit der Gehirnebene haben wir eine zusätzliche 3. Koordinate. Wir haben in der Germanischen Heilkunde also ein überbestimmtes Diagnosesystem. Wir können mit diesem 3. Punkt quasi unsere Rechnung auf Richtigkeit hin überprüfen, weshalb die Diagnose in der Germanischen Heilkunde sehr präzise ist. Man bedenke im Vergleich dazu die Diagnose der Schulmedizin, die nur einen einzigen Punkt von dieser gedachten Gerade hat, also nur die Organebene. Abgesehen davon, dass z.B. ein entzündeter Blinddarm gar nicht so einfach zu diagnostizieren ist und es häufig zu einer Fehldiagnose dabei kommt, weiß die Schulmedizin damit noch immer nicht die Ursache, noch weiß sie, ob es sich um ein aktives Symptom oder um eine Heilungsphase handelt. Den Begriff „Heilungsphase“ findet man im Wortschatz der Schulmedizin gar nicht, schon gar nicht bei Krebs …

Was ist ein Biologischer Konflikt?

Der Biologische Konflikt ist die Ursache für jene Symptome, die von sich aus entstehen.

In der Germanischen Heilkunden nennen wir diesen Biologischen Konflikt auch Dirk-Hamer-Syndrom oder DHS. Dr. Hamer benannte diesen Biologischen Konflikt nach seinem verstorbenen Sohn Dirk. Als Dr. Hamers Sohn durch die Hand eines Mitglieds des italienischen Hochadels ermordet wurde, erlitt Dr. Hamer einen Schock und erkrankte damals an Hodenkrebs. Dieses Ereignis war die Geburtsstunde der Germanischen Heilkunde und dieser Biologische Konflikt, dieses DHS, ist Dreh- und Angelpunkt in der Germanischen Heilkunde. Dieses DHS ist die Ursache für sämtliche Symptome, die von sich aus entstanden sind und nicht durch Verletzung, Vergiftung oder Mangelernährung verursacht wurden. Dadurch, dass Dr. Hamer diesen Schockmoment nach seinem ermordeten Sohn benannte, schuf er einerseits seinem Sohn ein ewiges Denkmal und andererseits ein Mahnmal jener Elite gegenüber, die heute mit dem Corona-Hype die Weltbevölkerung in ihrem Würgegriff hat.

Achtung: Wenn Protagonisten der Neuen Medizin von Dr. Hamer den Begriff Dirk-Hamer-Syndrom abändern wollen, weiß man, auf wessen Seite sie stehen und was sie wirklich im Schilde führen.

Der Biologische Konflikt hat immer 3 Kriterien und unterscheidet sich wesentlich von einem psychologischen Problem!

1. Er ist hochakut-dramatisch – Wenn man beispielsweise die Ehefrau in flagranti erwischt, ist dieses Kriterium erfüllt. Ist diese Ehefrau allerdings die Frau vom Nachbarn, geht es einem am Arsch vorbei und dieses Kriterium ist nicht erfüllt.
2. Er ist isolativ empfunden – Schauen Sie gedanklich in das erschrockene Gesicht eines Kindes, das einem kläffenden Hund gegenübersteht. Ist das Kind alleine, ist dieses Kriterium erfüllt. Ist es im Arm der Mutter, ist dieses Kriterium nicht erfüllt.
3. Man ist am falschen Fuß erwischt worden – Wenn man mit etwas rechnet, z.B. dem Tod der geliebten Großmutter, ist dieses Kriterium nicht erfüllt. Wenn die Großmutter hingegen am Nachhauseweg totgefahren wird, ist dieses Kriterium erfüllt.

So einen Schock oder so einen Schrecken hat schon jeder einmal erlebt. Selbst das Niesen setzt einen solchen Biologischen Konfliktschock voraus und ich glaube, jeder von uns mußte schon einmal niesen und damit hat er zwangsläufig so einen Biologischen Konflikt erlitten. Zum Niesen bzw. Schnupfen kommen wir später.

Ist also eines dieser 3 Kriterien nicht erfüllt, startet kein Sonderprogramm. Wir haben dann damit vielleicht ein psychologisches Problem, das uns aber nicht krank machen kann, weil kein Sonderprogramm gestartet wurde.

Kommen wir nun zum Assoziieren des Konfliktinhalts bei diesem Schockmoment.

Es ist ja ein großer Unterschied, ob einem der Räuber die Pistole an die Brust setzt oder ob einem die Kündigung vom Arbeitgeber mitgeteilt wird. Nehmen wir an, beides, der Räuber als auch die Kündigung, führt zu einem Schockmoment. Bei beiden Vorfällen sollen die 3 Kriterien erfüllt sein, was sie nicht zwangsläufig sein müssen! Es könnte ja sein, dass der Räuber ein Spritzpistole verwendet und man das erkennt. Es kann auch sein, dass man auf diese Kündigung gehofft hat, weil man ein besseres Stellenangebot in Aussicht hat. Dann wären diese beiden Ereignisse nicht konfliktiv, da die 3 Kriterien nicht erfüllt sind. Aber lassen wir die 3 Kriterien erfüllt sein. Beim Räuber assoziiere man i.d.R. Todesangst, denn der Räuber droht einem mit der Ermordung. Bei der Kündigung hingegen assoziiert man i.d.R. seine gefährdete Existenz, da man nun seine Kredite nicht mehr bezahlen wird können.

Und dieser jeweils assoziierte Konfliktinhalt bestimmt nun – an unserem Verstand vorbei – die jeweilige Lokalisation des Hamerschen Herdes im Gehirn und dadurch die jeweilige Organerkrankung. Der Hamersche Herd ist in allen Fällen sofort in der Computertomografie als schießscheibenförmiges Gebilde fotografierbar.

Erleidet man eine Todesangst, liegt dieser Hamersche Herd im Stammhirn und auf der Organeben läuft nun das Sinnvolle Biologische Sonderprogramm der Lungenalveolen-Vermehrung. Erleidet man einen Sorgekonflikt, liegt der Hamersche Herd im Kleinhirn und es startet das Sinnvolle Biologische Sonderprogramm der Milchdrüsen-Vermehrung. Das alles passiert im Augenblick des Konfliktschocks und synchron auf den 3 Ebenen Psyche-Gehirn-Organ. In allen Fällen hat der Patient ab sofort kalte Hände und wenig Appetit. Er ist sympathicoton und hat Einschlaf und Durchschlafstörungen. Im Gehirn ist der Hamersche Herd sofort sichtbar und schießscheibenförmig. Auf der Organebene beginnt ab sofort die Zellveränderung. Bis die Schulmedizin diese Zellveränderung bemerkt, bis der Lungenrundherd oder der Brustkrebs diagnostiziert werden kann, vergehen Wochen und Monate. Sie sehen bereits hier den Vorteil der Germanischen Heilkunde in der Diagnostik. Der Hamersche Herd ist sofort sichtbar, noch bevor sich ein Organsymptom bemerkbar macht!

Diesen Vorgang des Entstehens des Hamerschen Herdes im Gehirn, kann man sich folgendermaßen vorstellen: Ich selbst war früher Softwaretechniker und mußte für Maschinen die Programme schreiben. Diese Maschinen hatten Bedienpanele mit verschiedene Tasten für verschiedene Funktionen wie Notaus, Automatik, Reinigung, Zugang usw. Drückte man eine Taste, startete das jeweilige Sonderprogramm.

Das Drücken einer Taste am Bedienpanel entspricht also dem Konfliktinhalt im Schockmoment, der einem ganz bestimmten Hirnrelais zugeordnet ist bzw. bei der Maschine ein ganz bestimmtes Steuerprogramm auslöst. Das Hirnrelais ist über Nerven mit einem ganz bestimmten Organ fix verdrahtet, so wie die Steuerung ganz bestimmte Bauteile ansteuert. Bei der Maschine wird ein Relais angezogen, ein Motor eingeschaltet oder ein Ventil schaltet. Bei der dem Hirnrelais zugeordnete Organebene gibt es ab jetzt eine Zellveränderung oder einen Funktionsausfall.

Nun kommen wir zum derzeitigen weltweiten Lockdown bzw. zu der voraussehbaren Pandemie nach Lockerung dieses Lockdowns:

Millionen von Menschen haben durch diesen Lockdown alle möglichen Konflikte erlitten. Existenzkonflikte die Nierensammelrohre betreffend. Ärgerkonflikte den Darm betreffend. Selbstwerteinbrüche den Knochen betreffend. Motorische Konflikt des Nicht Entfliehen Könnens usw.

Im Speziellen wollen wir uns aber die Bronchialschleimhaut und die Nasenschleimhaut etwas näher anschauen. Wie bereits erwähnt, ist die Bronchialschleimhaut und die Nasenschleimhaut eine Plattenepithelschleimhaut. Beide werden von der Gehirnrinde aus gesteuert, in welcher wir die zugehörigen Hamerschen Herde auch finden.

Wenn man bei diesem globalen Ereignis mit einem Revierangst-Konflikt reagiert hat, ist in der Gehirnrinde der Hamersche Herd aktiv und auf der Organebene ulceriert die Bronchialschleimhaut ohne merklichen Organsymptome. Einen Ulkus kann man sich vorstellen, als würde man mit dem Fingernagel ein Stück aus der Tapete kratzen. Die Bronchialschleimhaut ist also nicht mehr glatt, sondern eher rau. Die aktive Phase dieses Sinnvollen Biologischen Sonderprogramms wird so gut wie nie bemerkt. Es schmerzt auch nicht, sondern diese Schleimhaut ist sensorisch gelähmt, also taub. Der Biologische Sinn dieses SBSs liegt in der aktiven Phase und zwar durch eine ulcerative Erweiterung der Bronchien, um mehr Luft in die Lunge zu bekommen. Die Ursache ist ja die Revierangst bzw. die Angst vor dem Rivalen, der kurz davor steht, in das eigene Revier einzubrechen. Jetzt bekommt man durch dieses SBS mehr Luft und kann mit mehr Sauerstoff bzw. mit mehr Energie auf die Gefahr hin besser reagieren. Revierangst kann aber auch heißen: Wie soll das alles weitergehen? Wenn sich beispielsweise die Eltern anbrüllen, sie würden sich scheiden lassen, kann das Kind typischerweise mit Revierangst und Bronchialschleimhaut reagieren. Ein anderes Beispiel für Revierangst ist das Lied von Dr. Hamer „Mein Studentenmädchen“, in welchem er seine als Student erlittene Revierangst besingt. Seine junge Frau, ebenfalls noch Studentin, war damals schwanger geworden. Für Dr. Hamer war das ein Revierangst-Konflikt, denn normalerweise hätte das bedeutet, das Studium abzubrechen und als Pharmareferent Geld zu verdienen.

Hat man bei diesem Lockdown mit einem Witterungskonflikt- bzw. Stinkekonflikt reagiert, ist der Hamersche Herd ebenfalls in der Gehirnrinde und auf der Organebene ulceriert die Nasenschleimhaut, so wie es die Bronchialschleimhaut tut. Die Nasenschleimhaut wird also ebenfalls rau und ist taub und trocken. Eventuell fällt die trockene Nase in dieser konfliktaktive Phase auf. Sonst ist die Nasenschleimhaut symptomlos. Der Biologische Sinn dieses SBSs liegt ebenfalls in der konfliktaktiven Phase, d.h. Mutter Natur hilft sofort durch die ulcerative Erweiterung der Nasenschleimhaut, mehr Duftstoffe aufnehmen zu können, d.h. besser wittern zu können. Ein typischer Witterungskonflikt ist es, wenn beispielsweise vor einem im Gebüsch etwas raschelt und man nicht sofort erkennen kann, ob es sich um ein Raubtier handelt oder nicht. Ein anderes Beispiel wäre eine brenzlige Situation im Straßenverkehr, wo man auch nicht weiß, wie das nun ausgehen wird. Oder wenn der Hund sein Herrchen sucht, dann versucht er die Spur des Herrchens zu wittern: Wo ist der hin? Das Gegenteil davon wäre der Stinkekonflikt, ebenfalls die Nasenschleimhaut betreffend. Bläst man dem Hund Zigarettenrauch in die Nase, wendet er sich angewidert ab. Löst der Hund diesen Konflikt kurze Zeit später, muss er Niesen. Niesen ist die Krise dieses SBSes. Achten Sie einmal auf das Niesen bei sich selbst oder in ihrer Umgebung. Derjenige, der niesen muss, hat kurz zuvor einen Stinkekonflikt erlitten und lösen können. Das Niesen ist ein sehr einfaches Einsteiger-SBS, bei dem man den Konflikt, die Lösung und die Krise sehr schön nachvollziehen kann. Eventuell muss man sich auch einmal kurz schnäuzen, was das typische Heilungsphasensymptom ist. Dazu gleich mehr:

Dieser Lockdown geht nun bereits über mehrere Wochen. Viele Menschen haben dabei einen Revierangst- und auch einen Stinkekonflikt erlitten. Seit Wochen bauen diese Menschen Konfliktmasse auf. Die Konfliktmasse ist die Fläche unter der blauen Kurve am Hamerschen Kompass. Sie setzt sich zusammen aus der Intensität des Konflikts und aus der Dauer.

Wenn nun dieser Lockdown gelockert werden sollte, werden viele Menschen ihre Konflikte lösen und damit zwangsläufig in die Heilungsphase geraten.

Die Heilungsphase bei der Plattenepithelschleimhaut erfolgt immer unter Schwellung und Entzündung. Bei der Bronchial- und Nasenschleimhaut haben wir nun zusätzlich Schmerzen. Im Gehirn verliert sich nun die Schießscheibe, das Hirnrelais lagert Ödem ein bis zur Krise. Die Krise bei beiden SBSen ist eher unauffällig. Sie verläuft ohne Schmerzen und mit einer Absence für die Zeit dieser Krise. Die Krise verläuft immer sympathicoton mit Engstellung der Gefäße und kalten Extremitäten. Nach der Krise wird im Hirnrelais Glia (Bindegewebe) eingelagert und am Ende der Heilungsphase bleibt das Hirnrelais vernarbt.

Bei der Bronchialschleimhaut werden nun in der Heilungsphase diese Ulcera der aktiven Phase unter Schwellung wieder aufgefüllt. Liegt diese Schwellung im dickeren Bronchialast, spricht man von einer Bronchitis. Lieg diese Heilschwellung am Ende der dünneren Bronchialäste hin zu den Lungenbläschen, dann spricht man von einer Lungenentzündung. Der Patient hat Schmerzen und Atemnot. Die Atemnot ist vor allem in der Krise des Sonderprogramms heftig, wenn die Bronchialmuskulatur spastisch krampft (spastische Bronchitis). In der Krise der Plattenepithelschleimhaut hat man die Absence. Absence bedeutet, man reagiert nicht bzw. man ist abwesend. Die Heilungsphase dauert in etwa so lange die konfliktaktive Phase. Wenn man einen Tag lang konfliktaktiv war bzw. einen Tag lang alle Kräfte mobilisiert hatte, um den Konflikt zu lösen, benötigt man einen Tag Erholung. War man zwei Wochen lang konfliktaktiv, zehrt man zwei Wochen von seinen Kraftreserven, wird man mit einem Tag Erholung nicht auskommen, sondern man benötigt eben zwei Wochen Erholung. In unserem Beispiel mit dem Lockdown wird diese Heilungsphase ebenfalls mehrer Wochen dauern. Aufgrund der damit einhergehenden Atemnot, kann eine Beatmung eventuell erforderlich werden.

Die Heilungsphase der Nasenschleimhaut erfolgt analog mit Schwellung, Flüssigkeitsbildung und Schmerzen. Die Betroffenen werden wochenlang verschnupft sein.

Für das gesamte Plattenepithel vermutete Dr. Hamer bis zum AIDS-Hype in den 90er Jahren, das Virus als zugehörende Mikrobe und als Heilungsphasen-Optimierer. Ein Virus konnte aber bis heute nicht dingfest gemacht werden. Mit ziemlicher Sicherheit gibt es diese Viren gar nicht.

Wenn wir nun einen Menschen mit Husten und Schnupfen vor uns haben, dann wissen wir Folgendes:

1. Er befindet sich in der Heilungsphase, die so lange dauern wird, wie die aktive Phase andauerte. Mit etwas Erfahrung, kann man die Intensität abschätzen und vorhersagen, ob der Patient in dieser Heilungsphase Notfallsmedizin (Beatmung) brauchen wird oder nicht.
2. Er muss im zugehörigen Hirnrelais der Gehirnrinde ein Ödem vorliegen haben.
3. Er muss eine Revierangst- bzw. einen Witterungskonflikt erlitten und gelöst haben.

In der Germanischen Heilkunde haben wir also 3 Fakten – die 3 Ebenen Psyche-Gehirn-Organ – die immer synchron verlaufen und am nächstbesten Patientenfall reproduzierbar sein müssen. Wir brauchen also auch keine Statistik! Mit einer Statistik kann man auch keine Wissenschaft betreiben! Das kann Ihnen jeder seriöse Wissenschaftler bestätigen. Und wir können in der Germanischen Heilkunde Vorhersagen treffen! Wir können sagen, wie lange die Heilungsphase dauern wird oder wann mit der Krise (spastische Bronchitis) zu rechnen ist. Somit erfüllt die Germanische Heilkunde alle Anforderungen einer Wissenschaft; die der Reproduzierbarkeit und die der Vorhersagbarkeit.

Die Schulmedizin hingegen vermutet ein Virus, das sie bis heute nicht isolieren hat können. In einem Strafprozess würde man sagen, es fehlt der Täter samt Tatwerkzeug. Die Schulmedizin weist das vermeintliche Virus indirekt mit einem PCR-Test nach, der nach eigenen Aussagen der Schulmedizin alles andere als zuverlässig ist. Was sie damit überhaupt nicht nachweisen kann, ist, dass dieses vermeintliche Virus die Krankheitsursache wäre für Husten bzw. Schnupfen. Denn nicht jeder positiv Getestete hat diese Symptome wie Husten oder Schnupfen, sondern ist gesund! In einer solchen Heilungsphase können durchaus Eiweißreaktionen stattfinden, wie z.B. die Bildung von sog. Antikörpern, die bei einem Gesunden nicht stattfinden. Aber ihre Schlussfolgerung daraus, kommt der Behauptung gleich: Bei jedem Großbrand trifft man die Feuerwehr an. Also muss man, um Großbrände zu vermeiden, die Feuerwehr bekämpfen. Das ist Unsinn zum Quadrat.

Wenn nun nach Beendigung dieses Lockdowns, weltweit Millionen von Menschen gleichzeitig ihre Konflikte lösen können und in die Heilungsphase geraten, haben wir einen weltweiten Anstieg von Kranken mit ähnlichen oder gleichen Symptomen. Das hat aber nichts mit einer angeblichen Ansteckung zu tun! Eine Ansteckung kann es gar nicht geben, da Mikroben von sich aus nichts verursachen. Sämtliche Mikroben arbeiten nur auf den Befehl vom Hirn als natürliche Chirurgen in der vagotonen Heilungsphase. Entzündungen, sog. Infekte usw. sind allesamt Heilungsphasensymptome. Die Mikroben bauen in der Heilungsphase die althirngesteuerten Tumor wie Lungenrundherd oder Brustkrebs usw. tuberkulös ab, oder bauen die neuhirngesteuerten Löcher, wie Osteolysen im Knochen wieder auf. Am Ende der vagotonen Heilungsphase ziehen sich die Mikroben wieder zurück. Dieses Phänomen, dass der Krebs von sich aus verschwindet ohne therapeutisches Zutun, verklärt die Schulmedizin als Spontanheilung und ist geneigt, an Wunder zu glauben. Dieses vermeintliche Wunder ist das Werk der Mikroben und mit der Germanischen Heilkunde erklärbar. Die Spontanheilung ist in der Germanischen Heilkunde das erklärte Ziel, denn heilen kann sich nur der Körper selbst. Weder gibt es ein Mittel gegen Krebs, noch gegen chronische Leiden und auch nicht gegen Psychosen. Sehr wohl aber gibt es Spontanheilungen und das bei allen bekannten Krankheiten!

Impfen kann auch keine Konflikte verhindern! Mit Impfen möchte man ein vermeintliches Immunsystem stärken, das es ebenfalls nicht gibt! Unser Körper selbst möchte z.B, den Brustkrebs mit einer Vermehrung der Milchdrüsenzellen, um mit mehr Muttermilch den Sorgekonflikt um das kranke Kind lösen zu können. Wird das Kind gesund, ist dieses Mehr an Muttermilch nicht mehr nötig und der nun inaktive Knoten wird tuberkulös abgebaut bis er verschwunden ist. Sowohl den Brustkrebs, als auch die Tuberkulose macht unser Körper selbst. Ein vermeintliches Immunsystem, das diesen Krebs bzw. die Tuberkulose in unserem Körper bekämpfen würde, ist Unsinn. Ebenso Unsinn ist es, diesem nicht vorhandenen Immunsystem mit einer Impfung auf die Sprünge helfen zu wollen. Es gibt diesen Kampf Gut gegen Böse nicht in unserem Körper. So sinnvoll Mutter Natur im Außen agiert, so sinnvoll hat sie diese Biologischen Sonderprogramme in unserem Körper eingerichtet.

An diesem weltweiten Lockdown ist ersichtlich, dass wir schon längst die Eineweltregierung haben. Wie auf Kommando agieren weltweit nahezu alle Präsidenten – bis auf wenige Ausnahmen – völlig übertrieben mit gravierenden Einschränkungen von Bürgerechten, weil in China ein Sack Reis umgefallen ist. Diese Eineweltregierung finden wir auch deutlich in den NGOs wie UNO oder WHO. Wir haben also bereits diese Eineweltregierung, ohne dass sie von den Völkern der Erde hierfür gewählt worden wäre. Dieser Corona-Hype sollte offenbar das Bewusstsein über diese Tatsache in die Köpfe der Weltbevölkerung als eine unabdingbar Notwendigkeit einhämmern. Diese Eineweltregierung beruht einzig und allein auf Lügen, vor allem auch auf medizinische Lügen.

Zum Schluss möchte ich noch zu bedenken geben:

Zur Zeit warnen uns unsere Politiker davor, dass die Pandemie noch lange nicht vorbei sei. Als würden sie die Germanische Heilkunde kennen! Kann es sein, dass sie die Germanischen Heilkunde kennen? Ich glaube, dass sie die Germanische Heilkunde sogar sehr gut kennen.

Menachem Schneerson, der von den Lubavitcher als Messias verehrte wird und von dem Focus schrieb: Der heimliche Regent Israels, gab Mitte der 80er Jahre die Direktive an sämtliche Rabbiner weltweit, die Neue Medizin von Dr. Hamer sei anzuwenden, aber nicht für Gojims.

Hätte die Universität Tübingen 1981 mit einer Überprüfung der Neuen Medizin ihre Pflicht erfüllen dürfen, wäre es ihr nicht verboten worden, würde es diesen heutigen weltweiten Lockdown nicht geben. Die Weltbevölkerung würde im Wissen um die Germanische Heilkunde, diesen Deep State auslachen und ihrem Tagwerk nachgehen.

38 Idee über “Eine Pandemie kommt erst nach dem Lockdown

  1. Pingback: Corona - Links - Heilpraxis Schlotthaus - Heilpraktiker

  2. Haydar sagt:

    Lieber Helmut, vielen Dank. Sehr schön erklärt. ich hatte früher jedes jahr mind. 2 mal Grippe,, aber seit dem ich die Germanische Heilkunde begrifen habe , vermeide ich die konflikte und kein einmal grippe oder sowas gehabt.. da ich als taxi fahrer arbeite,, dachte ich immer bekkome ich das von die fahrgäste angeschteckt.. natürlich falsch.. seit zwei jahren habe auch das mit mir getestet,, immer wenn ein fahrgast mit schnupfen oder husten in meine taxi eingestiegen war, habe ich alle fenstern zugemacht,, wolte mal dadurch erfahren ob ich auch krank werde.. aber doch nicht krank geworden.. also für mich heisst es ,, es gibt keine ansteckende krankheit ,, keine virus.. seit dem erzehle ich jedem davon und jeden fahrgast empfehle ich deine seite die Germanische Heilkunde.. aber was traurig ist ,, ich als auslender und mit meine gebrochene Deutsch habe das hier begriffen,, leider die Deutschen wollen es nicht verstehen.. die sind so hypnotisiert von fernsehen.. meine meinung auch die politiker oder die hercher die system wissen serhr gut über Germanische Heilkunde.. denn ist ja nicht um sonst sagen die immer die müssen die gesundheitssystem auf die beine halten,, also es geht darum dass immer viel mehr menschen krank werden damit die krankenhauser voll sind und damit mann auch mehr medikamente verkaufen kann.. na ja..!! Liebe Grüsse aus Köln,, Haydar.

    • Bernhard sagt:

      Hallo Haydar, Danke für Deinen Kommentar und Dein gebrochenes Deutsch hindert überhaupt nicht an dem Verständnis, was Du schreibst. Die Idee, zu versuchen, sich von den Fahrgästen anstecken zu lassen, hat mir gefallen. Ich hatte auch schon diese Idee, auszuprobieren, sich anstecken zu lassen. Bis jetzt wurde ich noch nie angesteckt. Was mich aber immer noch ein bisschen irritiert, ist die Situation, wenn Kinder im Kindergarten , in der Familie oder in der Schule krank werden und in den nächsten Tagen haben die anderen Kinder dann die gleiche Krankheit. Das sieht schon sehr nach Ansteckung aus. Hat dazu jemand eine Erklärung?

      • Natalie sagt:

        Lies dir den Erfahrungsbericht über Verdacht auf Salmonellen…
        https://germanische-heilkunde.at/erfahrungsbericht-verdacht-auf-salmonellen/
        Helmut geht in vielen seinen GRATIS-Videos auf solche Themen ein. Und hier im Video wird das auch angesprochen, ob dass 10 Kinder in der Schule sind oder die ganze Schule oder KG, ob es im Herbst mehrere Leute getrennt von einander betrifft…es sind alles gleiche Prozesse, wo es vorher ein biologisches Konflikt gab.
        Helmut erzählte auf seinen Seminaren auch die Erfahrungsberichte über die Windpocken im KG und es ist ziemlich sicher auch hier drauf https://germanische-heilkunde.at/produkt/kinderkrankheiten-3-3-vod/

      • Haydar sagt:

        Hallo Bernhard, ich glaube die erste antwort hat die seite ganicht angenommen,, jetzt die zweite versuch,, also soviel ich von der Germanische Heilkunde und von Herr Pilhar verstanden habe in solche situationen,, es geht um algeimeinen problem und konflikt,, also beispiel wenn inder schule oder kindergarten ,, ist ein lehrer unbelibt oder ist eine hausaufgabe sehr problematisch ist für viele kinder,, und irgenwann ist der lehrer weg oder das problem besteht nicht mehr,, dann ist konfilikt lösung und heilungphasse,, natürlich mit symptome..!! Leider in den zeiten wo wir leben ,, erleben wir alle die gleiche problem massenhypnose,,!! denn unsere neue Religion ist Fernsehe und der Got ist der Stadt Geworden,, wir glauben alle einfach was die uns sagen ,, und da durch machen die mit uns massenhypnose,, genau wie jetzt mit der virus,, .. und wer daran glaubt und angst sorgen hat wir erkranken sobald der stadt sagt dass die gefahr vorbei ist oder die impfung da ist,, dan treten die jenigen in der heilingphasse ( konfiliktlösung),, mit symptome.. Viele Grüsse Haydar.

      • greti sagt:

        Nein, keine Ansteckung! Immer nur der selbe Konflikt!

        Z. B. 1995 gab es im Mai in Bulgarien nur im 3. Anlauf ein Brot zu kaufen. Ich war bei einer Medizinstudentin zu Gast und „prophezeite“ eine Hepatitisepidemie (Verhungerungskonflikt). Antwort: Die hatten wir voriges Jahr schon .

  3. Haydar sagt:

    Liebe Helmut, noch was, ich brauche ein rat von dir.. ca. vor zwei monnaten , habe ich das lied von dr. Hamer,, mein studentenmädchen ,, 1 wochen lang immer gehört.. und plötzlich schtarke schmerzen am linke arm ellenbogen.. ok ich dachte unbewust ein konflikt gelöst und jetzt heilungsphase.. auch nach 3 wochen die Epi Kriese,, und danach die schmerzen sind etwas leichter geworden,, aber leider nach der Epi kriese sind schon 4 wochen vorbei und ich habe immer noch schmerzen,, also es hat nicht geheilt.. meine frage woran liegt das ?? habe ich vielleicht zuwenig mikrobe , bakterien ?? oder wegen meine beruf habe ich immer nacht Dienst ,, hat es ein einfluss auf die Vagotonie Phasse ?? oder Alkhol konsum !! Lieben Dank auf deine Antwort.. Grüsse aus Köln , Haydar.

  4. Wittenbrink, Birgit sagt:

    Hallo Herr Pilhar,
    vielen Dank für die o.g. Ausführungen und die machen natürlich sehr viel Sinn, Ich bin so dankbar, dass ich in 2012 Ihren einwöchigen Kurs besucht habe und somit natürlich weiss, wie ich mit dieser Situation umzugehen habe. Es ist traurig wie viele Menschen den Medien und der Politik Glauben schenken Ich gebe mein bestest bei der Familie und Freunden meinen Standpunkt zu erläutern, aber auch da gibt es nicht viele, die das nachvollziehen können.
    Ich werde trotzdem nicht aufgeben und weiterhin mein Bestes geben, mein (Dr. Hamers) Wissen weiterzugeben, bzw. zu erklären.
    Vielen Dank und Ihnen alles Gute in Süd Amerika. Ich hoffe, es lässt sich dort gut leben….

    Viele Grüße
    Birgit Wittenbrink

  5. Ing. Gerhard Friedrich sagt:

    Lieber Helmut!

    Man kann die Wahrheit lange Zeit vor wenigen Menschen verstecken oder eine kurze Zeit vor vielen Menschen.
    Aber:
    Man kann die Wahrheit nicht für eine lange Zeit vor vielen Menschen verstecken!

    Die Krokusse blühen- JETZT!!!

    Herzliche Grüße aus Österreich

  6. Monika Riedel sagt:

    lieber Helmut,
    Du hast es so wunderbar erklärt, was jetzt abläuft. Aber in die Gehirne vieler Menschen geht das nicht rein, weil es ja „so entsetzlich ansteckend ist“. Allen, die sich aufregen, dass sie Mundschutz tragen müssen, sage ich: „ihr dürft ihn tragen, um den Ängstlichen die Angst zu nehmen. Das ist euer Beitrag, den Anderen die Heilungsphase zu verkürzen.“
    Ich wünsche Euch alles Gute unbd danke für Deinen unermüdlichen Einsatz!
    liebe Grüße
    Monika Riedel

  7. Natalie sagt:

    Vielen Dank für dieses Video! Es ist ein super (wie jedes Video) auch als Einstieg in die Germanische Heilkunde!
    Es ist viel Arbeit und viel Aufwand so ein Video zu produzieren und wir danke dir vom Herzen darüber und darüber, dass du so viel Kraft hast, dieses Wissen über Jahre egal was, weiter zu tragen! Hut ab!

  8. Winnie Fulda sagt:

    Sehr geehrter Herr Pilhar,

    ich danke für Ihre Ausführungen; man kann sie nicht häufig genug hören.
    Gern würde ich dies unter die Menschen bringen, aber schon in normalen Zeiten
    kann sich in meinem Umfeld niemand dafür erwärmen. Die Hinweise auf die
    Neue Germanische Medizin scheitern am „Germanischen“….heute mehr denn je.
    Ausserdem scheinen sie ein „lockdown“ des gesunden Menschenverstandes zu bewirken,
    denn es hieße gedankliches Neuland zu betreten. Und das stand schon immer unter
    Strafe, die sich tief in die Ahnenketten eingegraben hat.
    Ich vermute, daß die Heilungsphasen zum großen Teil, wenn überhaupt, erst viel später auftreten,
    wenn der Zusmmenhang nicht mehr in Erinnerung ist. Eine latente Bedrohung wird in den Köpfen
    bleiben, die ihren Verstand schon lange an die Medien abgegeben haben.

    Ihnen alles Gute

    • Kathi sagt:

      „die ihren Verstand schon lange an die Medien abgegeben haben“

      Genau das ist das größte Problem überhaupt, die Leute halten alles was in Filmen und Serien gezeigt wird, für die Realität. Daher ist es für die Mainstream-Medien ein Kinderspiel, Angst und Schrecken zu verbreiten.

      Und wenn dann auch noch der Lieblings-Superstar im Fernsehen erzählt, er hätte Corona, dann muß das doch stimmen. Die Masse himmelt irgend welche Schauspieler, Sänger, Fußballer etc etc an und versteht nicht, daß die ihnen nur das hart erarbeitete Geld aus der Tasche ziehen und sich in Wirklichkeit einen Scheiß für ihre Fans interessieren.

      Die sorgen doch nur dafür, daß sich die Massen als ein kleines Nichts fühlen, dabei sollte jeder, der eigentliche „Star“ in seinem Leben sein und nicht irgend einem Beruf erlernen sondern seiner Berufung folgen, aber genau das, wird ja bereits in den Kitas schon, mit der Gleichschaltung unterdrückt. 🙁

  9. Georg sagt:

    Hallo Hr. Pilhar,

    vielen Dank, eine brilliante Darstellung und Analyse. Wie immer ist die Wahrheit klar und einfach.
    Ich glaube, es wird noch ein weiteres Ziel verfolgt: die Machtverschiebung von West nach Ost in das Bewußtsein der Menschen zu prägen. Es entsteht so ein Eindruck: „der Osten bekommt die Krise schneller und organisierter in den Griff und hilft sogar westlichen Ländern, während der Westen vergleichsweise hilflos erscheint und seine Wirtschaft ruiniert“.

  10. Frank Otto sagt:

    Guten Tag Herr Pilhar und vielen Dank für Ihre Ausführungen. Meine Frage ist, wieso so viele Menschen jedes Jahr (Grippe) gleichzeitig im meistens Februar einen Revierangst- oder Witterungskonflikt erleiden? Könnte es auch am Vitamin D3-Mangel liegen (UV-Lichtmangel im Winterhalbjahr), wodurch man sich vielleicht geschwächter fühlt und empfindlicher reagiert für Konflikte?
    Mit freundlichen Grüßen
    Frank Otto

  11. Anton Miller sagt:

    Vielen Dank lieber Helmut,
    ja der Impuls von dir, an die kommende mögliche Welle von Symptomen zu erinnern, die womöglich durch die Beendigung des Lock Downs in der nächsten Zeit ausgelöst wird, ist sehr hilfreich. Im Vorfeld sich darüber Gedanken zu machen ist immer besser, als überrascht zu werden. Du hast hier sehr schön alle Zusammenhänge wieder didaktisch gut aufbereitet erklärt; dies ist auch für Kenner der Germanischen Heilkunde als Auffrischung immer wieder sehr interessant. Es braucht viele Wiederholungen, bis die Thematik im Unterbewusstsein für immer als Programm läuft und dies passiert halt nur, wenn wir uns sozusagen im täglichen Leben ständig mit der Germanischen Heilkunde beschäftigen. Erst dadurch kann man souverän und und ganz ohne jegliche Hektik alles was auch kommen mag gut bedienen und überstehen, ohne von den großen selbsternannten Experten beeinflusst zu werden. Ich hoffe, dass der jetzige weltweite Umbruch uns bald die Germansiche Heilkunde in die Schulmedizin bringt oder besser gesagt in die wahre Medizin bringt; die guten Teile der Schulmedizin vernüpft mit den 5 Biologischen Naturgesetzen könnte ein großer Erfolg für die Menschen werden, wenn die weltweiten kontrollierenden Eliten zu Fall gebracht sind. Der Aufbau dieses Wissen wird viele Jahre in Anspruch nehmen, eine große Herausforderung werden unsere Universitäten haben , sich von den zementierten Dogmen zu befreien, es bleibt spannend für die nächsten Jahre, aber es könnte wirklich eine neue Welt entstehen.

    Vielen Dank Herzlichen Gruß Anton

  12. Kathi sagt:

    Sehr geehrter Herr Pilhar,

    vielen Dank auch von mir. Ich bin schon gespannt darauf, wie viele Leute danach mit der Haut im Nase/Mundbereich oder an den Händen reagieren und was die Schulmedizin/die Politik dann für Ausreden bzw. was sie für neue Virenmärchen erfinden.

    Es bleibt zu hoffen, daß viele Betroffene und auch viele Schulmediziner endlich anfangen, die ganzen Hypothesen zu hinterfragen!

  13. Reinhard sagt:

    sehr geehrter herr pilhar,
    zu ihrem heutigen facebook kommentar:
    „was hat trump nicht gut gemacht?“

    Er ließ die bitte und den brief von dr. hamer, dem größten entdecker und wohltäter der menschheitsgeschichte unbeantwortet, während er in diametralem gegensatz dazu jahr für jahr feierlich den geburtstag des rebben verkündet, seine tochter das grab desselben besucht…

    wie dr. hamer entdeckte und im goldenen buch an hand eines koma-patienten beschrieb:
    die hoffnung sitzt ganz tief im stammhirn des menschen, und sie herr pilhar halten die hoffnung für mich und, so glaube ich, für viele von uns am leben. trump tut dies aus den oben genannten gründen für mich nicht.

    ich hoffe i c h täusche mich 😉

    • Helmut Pilhar sagt:

      Sie haben vollkommen recht. Trump hat Dr. Hamers Brief nicht beantwortet. Auch Putin tat es nicht. Der Papst war der einzige, der auf Dr. Hamers Bitte hin reagierte. Zwei Wochen später starb in Italien eine 18jährige an Leukämie bzw. ist gestorben worden, denn verweigert hat die junge Frau alles. Und gegen ihre Eltern wurde ein Strafverfahren eröffnet und erst kürzlich sind sie verurteilt worden. Wenn Sie meine Facebook-Seite kennen, dann wissen Sie, dass ich selbst nicht weiß, was ich von den Gerüchten um Qanon halten soll. Alles erscheint mir von langer Hand geplant.

  14. Hans-Jürgen Flach sagt:

    Vielen Dank Herr Pilhar für die ausführliche Darstellung für die Zeit durch und nach dem Lockdown.
    Was mich noch beschäftigt ist die Phase davor, bevor es zum Lockdown kam , als auch schon viele Menschen so schnell gestorben sind in den diversen Ländern.
    Kann es sein, daß hier ebenfalls eine Verkettung von Konflikten vorlag, vermutlich angefangen als Revier- und Schreckangstkonflikt durch die panikartige Berichterstattung der Ereignisse in China und dann Italien, Spanien etc
    was dann weitere Witterungs-Stinkekonflikte und Trennungskonflikte mit sich gezogen hat, die permanent durch die andauernde angstauslösende Berichtersrtattung befeuert wurden und noch werden. Diese Konflikte reagieren alle mit -/+. Wann kamen sie in Lösung ? Als die Betroffenen sich zunächst von dem Schreck erholt haben vielleicht ?
    Dann kamen Hals und Atembeschwerden, die dann durch die permanennte Berichterstattung noch durch Panik und Todesangstkonflikte ergänzt und überlappt wurden, was Zell + bzw. Funktionsmehrung in den Alveolen auslöst und auch in den schleimproduzierenden Becherzellen, was dann erst recht wieder Erstickungsangst mit sich bringt .
    Könnte es sein, daß dann die Patienten die sich in Behandlung begeben haben, dann durch schulmedizinische Behandlung wie Fiebersenkung, Cortison, zu schnelle Beatmung evtl. erneute überschießende Gegenreaktionen der eigentlich ablaufenden Heilprogramme bekommen haben, was dann erst recht wieder Todesangskonflikte ausgelöst hat und dadurch diese Überforderung dann diese schnellen vielen Tode auslöste ?
    Es gibt ja auch das Phänomen, das fremde, noch nicht bekannte Mikroben, die plötzlich in einer vagotonen Phase auftreten, weil eine Person , die unbewußt vagoton war, sehr schnell durch Flug in eine fremde Gegend kam , und dann sehr heftig reagiert auf diese fremden Mikrobenen, da sie sich ja in einer vagotonen Heilphase befand. Kann das hier auch eine Rolle gespielt haben, nur daß die fremden unbekannten Mikroben sehr schnell zu uns nach Europa und inzwischen in die ganze Welt kamen. Dies dann kombiniert mit meinen oben zuerst genannten Ausführungen, würde mir diese erste Phase vor dem Lockdown in etwa erklären. Könnte man das damit erklären oder haben sie eine andere plausibelere Erklärung ? Vielen dank für eine Antwort.
    Mit freundlichen Grüßen
    Hans-Jürgen Flach

    • Helmut Pilhar sagt:

      Bei diesem Corona-Hype sind sämtliche Zahlenangaben infrage zu stellen. Vielmehr vermute ich, dass die Menschen in Wuhan einen Revierangst- und Witterungs-Konflikt wegen der Totalkontrolle durch 5G erlitten haben. Manche scheinen dieses Konflikt auch wieder gelöst bzw. sich damit abgefunden zu haben, was die Häufigkeit von Husten und Schnupfen erklären würde. Und weil gerade 5G weltweit installiert wird, ereignen sich diese Konflikte pandemisch.

  15. Bert Meisel Erfurt /Thüringen sagt:

    Hallo Helmut,
    viele liebe Grüsse aus Erfurt zu Dir /Euch nach Paraguay.
    Wiedereinmal ein total gutes Video .
    Den selben Sachverhalt ,was passiert nach der Lockerung dieser Verbote mit den Menschen ,habe wir mit den Leuten unseres monatlichen Stammtisches auch durchgesprochen. Wir haben die möglichen Konflikte ,welche entstehen können zusammengetragen und ausgewertet.
    Dabei kam auch die Frage auf ,ob dieses „Virus“ künstlich im Labor erzeugt worden sein kann ? Das „Virus “ hat sich überall auf der Welt verbreitet ,aber von Peking und anderen Großstädten in China hört man nichts von Ausgangssperren oder anderen drastischen Maßnahmen, ausser Wuhan natürlich .Ich bin der Meinung ,das Bill Gates dabei eine große, aber keine gute Rolle spielt .
    Es wird jetzt schon von Impfungen (Zwangsimpfungen ) durch die Blume gesprochen ,um die Menschen schon mal auf Kurs zu bringen .
    Weitere Gründe zu besprechen ,würde hier zu weit führen .
    Was meinst Du zu der Frage des künstlichen Herstellens und Ausbringens ?
    Liebe Grüße aus Erfurt an Dich und Deine Lieben .

  16. Hans-Jürgen Flach sagt:

    Vielen Dank Herr Pilhar.
    Ja, die Angelegenheit 5G halte ich auch für sehr maßgebend in der Angelegenheit, denn es gehört natürlich auch zu dem übergeordneten Bereich der Lebensumstände (dem Milieu), die Krankheiten mit sich bringen, wie auch die Umwelt, die Ernährung, die Impfsituation, die sozialen Bedingungen wie Armut, Arbeitlosigkeit, Familienverhältnisse sowie das Ernährungsniveau und in Zeiten dieser heutigen unglaublichen Medienbeeinflussung natürlich auch deren Folgen wie Angst und Panik und natürlich ganz wichtig das seelische Umfeld und Gleichgewicht und dies alles mit den dazugehörigen Konflikten.
    Ich bin gespannt auf Ihr nächstes Video.
    Viele Grüße
    Hans-Jürgen

  17. pol. Hans Emik-Wurst sagt:

    Nach 25 Corona-Artikeln seit dem 24. Januar bin ich vorsichtig mit meinen Vermutungen. Ich messe die Protagonisten an ihren Ergebnissen. Inzwischen sind derart viele Lügen entlarvt worden, dass sich konkrete Wahrheiten immer mehr verdichten. Doch wer hat schon so viel Zeit und so viel Bewusstsein, um all diesem Theater nachzugehen? Ich jedenfalls nicht und ein Tag ist für einen Menschen wahrlich zu kurz. Das eigene Leben samt Schlaf und Gesundheit geht vor.

    Statt um das goldene Corona-Kalb zu tanzen, tun wir gut, unsere eigene mentale Kraft zu bewahren und zu stärken. Deshalb erinnere ich an Andreas Ackermann: NIPSILD – Nicht in Problemen, sondern in Lösungen denken! Dazu fiel mir folgender Satz ein: „Ich war keine Ameise mehr, die vor lauter Fleiß, Staatsgläubigkeit und Autoritätshörigkeit niemals imstande war, himmelwärts zu schauen und vom Adler zu lernen.“
    https://www.dz-g.ru/Andreas-Ackermann_NIPSILD_Nicht-in-Problemen_sondern-in-Loesungen-denken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.