Jetzt noch Nachtschweiß und starker Husten, aber Wohlbefinden.

Diagnose zufällig.

Bei der 62jähr. RH Patientin wurde im Juni 2012 zufällig ein vermeintlicher Lungentumor festgestellt. Die Ärztin sagte der Patientin, die sich wohlfühlt, brutal: „Sie haben nur noch 2 Monate zu leben.

Wenn man weiß, daß die Patientin starken Husten hat, Nachtschweiß hat seit vielen Monaten und frische Kavernen dorso-medial des rechten des Oberlappens, dann ist die Diagnose klar: floride Tuberkulose.

DHS: Mit der Tochter hatte die Patientin seit 1997 den Kontakt abgebrochen, als sie einen 30 Jahre älteren Franzosen geheiratet hat, gegen den Willen der Mutter. Als aber die Tochter (nach einem Mamma-Ca?) 2007 am 4. und 5. BWK (Osteolysen) operiert werden mußte, hatte die Patienten Todesangst um sie. Die Angst hielt Jahre lang an. Es entwickelte sich ein 4×4 cm großer Lungenrundherd.

CL: Als die Tochter „über den Berg“ war, setzte bei der Patientin die tuberkulöse Heilung ein. Der Lungenrundherd verkäste zu mehere Kavernen.

Dr. Hamer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.