Herzlich willkommen zur Germanischen Heilkunde von Dr. med. Ryke Geerd Hamer

unser Thema: gelegentlich starkes Herzklopfen mit Bluthochdruck, Kreislaufversagen

Wir sind beim Myokard also beim Herzmuskel, orange Gruppe.

Die großen Kammern vom Herzen sind quergestreifte Muskulatur (orange Gruppe) und vom Marklager aus gesteuert. Die großen Kammern sind von den Vorhöfen zu unterscheiden, die glatte alte Darmmuskulatur sind und vom Mittelhirn aus gesteuert werden. Bei den Vorhöfen wären wir beim Kammerflimmern.

In diesem Video wollen wir aber die Sinnvollen Biologische Sonderprogramme von der rechten und linken großen Kammer besprechen.

Der Blutkreislauf

Das sauerstoffarme Blut kommt in den rechten Vorhof. in die rechte große Herzkammer und gelangt in die Lunge, wo der Gasaustausch erfolgt. Das sauerstoffreiche Blut gelangt aus der Lunge in den linken Vorhof, in die linke große Herzkammer und wieder zurück in die Peripherie unseres Körpers.

Der assozierte Konfliktinhalt beim Myokard ist ein Überforderungskonflik im Sinne: Warum tut er nicht so wie ich möchte? Der Konfliktinhalt könnte aber eine Übervorteilung sein, im Sinne man wurde betrogen.

In der konfliktaktiven Phase nekrotisiert der Herzmuskel. Diese Nekrosen werden in der Schulmedizin als Folge eines verschlossenen Herzkranzgefäßes fehlgedeutet. Der Muskel stirbt also nicht ab infolge einer Mangelversorgung mit Blut, so wie es die Schulmedizin meint, sondern weil ein Überforderungskonflikt aktiv ist.

In der Heilungsphase wird der Herzmuskel unter Zuhilfenahme der zuständigen Bakterien und unter Schwellung wieder aufgefüllt.

In der Krise folgt der epileptische Krampfanfall der Kammer. War die Konfliktmasse gering, erfolgt der epileptische Krampfanfall klonisch rhythmisch, was nicht gefährlich ist. Gefährlich ist bei einer großen Konfliktmasse der tonische, also der lang anhalte Krampfanfall.

Beim rechten Myokard hat man starkes Herzklopfen und der Blutdruck steigt an für die Dauer der Krise.

Beim linken Myokard fällt der Kreislauf in den Keller (Kreislaufkollaps). Bei einer großen Konfliktmasse und entsprechend lange anhaltenden Krampfen des linken Myokards, kann man in wenigen Minuten sterben. Das ist auch der plötzliche Kindstod.

Wenn die Krise überstanden wird, geht die Schwellung am Herzmuskel zurück. Der Herzmuskel bleibt aber am Ende der Heilung dicker als zuvor, was auch der Biologische Sinn ist. Es ist ja ein Programm der Luxusgruppe. Kommt man mit diesem Programm in eine hängende Heilung, so wird der Herzmuskel dicker und dicker und u.U. schließen die Herzklappen nicht mehr richtig. Dieses Symptom wird auch als Sportlerherz bezeichnet, hat aber mit Sport überhaupt nichts zu tun, sondern ist eben ein Überforderungskonflikt.

Beim Myokard ist die Händigkeit entscheidend. Jetzt wird es etwas kompliziert: In der Entwicklungsgeschichte hat sich das Myokard gedreht. Beim Rechtshänder ist also das rechte Herz nicht dem Partner zugeordnet, sondern Mutter/Kind.

Wenn also der Rechtshänder einen Überforderungskonflikt gegenüber Mutter/Kind löst, hat er des Nachts – gegen 04:00 Uhr morgens kommen die häufigsten Krisen – Herzklopfen und kurzzeitig erhöhten Blutdruck. Löst der Rechtshänder eine Überforderung gegenüber Partner, hat er in der Krise einen Kreislaufzusammenbruch.

Im Marklager, von wo aus das Myokard gesteuert wird, liegt in unmittelbarer Nähe das Hirnrelais für das Zwerchfell, das einen ähnlichen Konfliktinhalt hat, nämlich: Mir geht die Puste aus. Das Zwerchfell ist ebenfalls quergestreifte Muskulatur. Wenn dieses Zwerchfell nun mitreagiert, also ebenfalls epileptischen Krampfanfall macht, hat zusätzlich Atemnot.

Beim Rechtsherzmyokard-epileptischen Krampfanfall hat man also Herzklopfen den Hals hoch und oft zusätzlich Atemnot. Das ist beängstigend, aber nicht so gefährlich wie beim epileptischen Krampfanfall des linken Herzens.

Gehen die Patienten dann zu einer Untersuchung, ist dieser Krampfanfall bereits vorüber, und in den meisten Fällen findet der Schulmediziner am Herzen überhaupt keine Organveränderung. Ähnlich wie beim Epileptiker, bei man an der Skelettmuskulatur ebenfalls kaum eine Veränderung findet.

Oft fühlen sich Schwerkranke durch ihr Leiden überfordert und reagieren mit dem Myokard. Wenn sie am Weg der Genesung sind, lösen sie oft diese Überforderung und sterben an einem Linksherzmyokard-Anfall.

Fallbeispiel

Dr. Hamer erzählte mir einmal folgenden Patientenfall. Ein etwas 50jähriger donnerte beim Schifahren gegen die Liftsäule und erlitt dabei einen Schreckangst-Konflikt. Als er nach geraumer Zeit diesen Schreckangst-Konflikt lösen konnte, lagerte dieses Hirnrelais Ödem ein und er ließ sich am vermeintlichen Hirntumor operieren. Durch diese schwere Krankengeschichte ging die Ehe in Brüche und seine Frau wollte sich von ihm trennen. Er erlitt einen Überforderungskonflikt der Partnerin gegenüber. Als Rechtshänder war sein linkes Myokard betroffen. Zusätzlich erlitt er einen Flüchtlingskonflikt mit Nierensammelrohre, da er nun alleingelassen wird. Durch diese Wassereinlagerung füllt sich seine Operationshöhle im Hirn erneut und er stand kur vor der 2. Hirnoperation. Jetzt erst fanden sie den Weg zu Hamer. Als Hamer sein Schicksal aufdröselte, realisiert die Ehefrau ihre Mitverantwortung und erklärte, dass sie nun doch ihren Mann nicht verlassen werde. Dr. Hamer sagte: Wenn das so ist, dann brauchen Sie nun keine Hirn-OP mehr, Sie müssen aber sofort auf eine Herzstation. Sie werden ihren Linksherzmyokard lösen und klug ist es, wenn sie dann bereits auf der Intensiv liegen. Der Patient fuhr nach Hause und begab sich in eine Herzklinik. Die dortigen Ärzte hörten staunenden den Ausführungen des Patienten zu und willigten ein, ihn zur Beobachtung zu behalten. Ein paar Tage später bekam er seine Linksherzmyokard epileptischen Krampfanfall und überlebte.

Dieses Fallbeispiel soll verdeutlichen, dass wir in der Germanischen Heilkunde Krisen voraussagen können und bereits im Vorfeld entsprechend handeln können.

Viel Spaß beim weiteren Studium und Tschüss bis zum nächsten Video

2 thoughts on “Herzklopfen + Bluthochdruck, Kreislaufzusammenbruch, plötzlicher Kindstod (SIDS)

  1. Kustán Erika says:

    Meine sehr wichtige Frage ist: wie müssten die Arzte den Myocard-Anfall behandeln? Nur mit Defibrillator?
    Die Schulmedizin kennt den ganzen Prozess falsch, so kann ihre Behandlung gefahrlich sein. z.B sie geben immer Beruhigungsmittel, was in der Krise nicht vorschlagbar ist.

    • Helmut Pilhar says:

      Der Defibrilator wird eher bei den Vorhöfen eingesetzt. Der Patient, bei dem die Krise des Myokard mit kritischer Konfliktmasse droht, gehört auf die Intensiv. In der Intensivmedizin sind die Schulmediziner an und für sich, gut.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Abonnieren Sie meinen Newsletter um regelmäßig über Erfahrungsberichte, Veranstaltungen und sonstige aktuelle Themen informiert zu werden.

Ich versende keinen Spam und geben Ihre Daten nicht weiter!