Lieber Dr. Hamer,

am 2. Oktober 2013 wurde ich plötzlich sehr depressiv. Es war sehr schlimm und ich kenne das ja, weil es schon sehr oft in meinem Leben so war. Der Grund war wahrscheinlich, weil ich einen großen Auftrag in meinem Geschäft verloren hatte und dazu noch von meinem Kunden sehr schlimm gerügt wurde, weil die Farben auf den Drucken nicht den Firmenfarben entsprachen.

Wenn ich so depressiv bin, dann kann ich nicht arbeiten und rufe dauernd meine Kinder und Freundinnen an. Ich sage, ich bin ruiniert, zu mir wird kein Mensch mehr ins Geschäft kommen und mehr solche negativen Sätze.

Am 3. Oktober, dem Feiertag, bin ich unendlich traurig herumgelaufen, ohne Freude, obwohl so schönes Wetter war. Am 4. Oktober habe ich mir extra Urlaub genommen, um meine Wohnung zu putzen und alles schön zu machen. Und nun konnte ich nichts tun.

Da fiel mir Mein Studentenmädchen ein und ich dachte, jetzt probiere ich es aus. Ich bewohne 2 Stockwerke und so stellte ich in jedem Stockwerk einen Klapprechner auf und ließ Mein Studentenmädchen laufen. Ich lief auf und ab um aufzuräumen und immer empfing mich das Lied. Es war kaum zu glauben, aber ich konnte plötzlich arbeiten, den ganzen Tag und war gut gelaunt. Ich hörte es dann auch nachts an, dazu kaufte ich mir extra einen Player, und nach drei Tagen ging es mir wieder gut. Da habe ich die Musik nachts weggelassen. Aber das war es nicht, es ging mir wieder schlecht.

So habe ich weiter nachts Mein Studentenmädchen gehört, auch tagsüber und in meinem Geschäft. Meine Kunden fragen oft, was das für eine Musik ist und ich sage dann, das ist meine Therapie und manchmal erzähle ich dann alles.
Bis heute höre ich nachts die Musik und tags so oft es geht. Es ist einfach wunderbar.

Ich danke Ihnen, Dr. Hamer!

In den Archaischen Melodien habe ich gelesen, daß Taubheit eine hängende Heilung ist. Bei hängenden Heilungen soll das Studentenmädchen ja auch helfen.

Gestern habe ich mit einer Freundin telefoniert und wir stellten fest, daß ich das ganze Telefonat nicht nachgefragt habe, weil ich etwas nicht verstanden habe. Vor ein paar Wochen war das noch anders, da sagte sie, mit Dir kann man bald nicht mehr telefonieren, weil Du so schlecht hörst.

Ich werde noch sehr lange das Studentenmädchen hören. Wenn ich dadurch wirklich wieder besser hören könnte! Das wäre wunderbar.

Herzliche Grüße
an Sie Dr. Hamer
Helga H.


Anmerkung von H. Pilhar

Die Depression entsteht durch Konflikte im sog. Revierbereich (Großhirnrinde, Cortex) wenn die sog. Waage nach rechts runterfällt.

Je stärker dieser rechte Konflikt ist, um so stärker die Depression.

Mein Studentenmädchen kann zwar keine Konflikte lösen (da es sich um Sinnvolle Biologische Sonderprogramme handelt), dieses “Zauberlied” kann aber die Intensität des Konflikts runtertransformieren, so daß die Waage zurück in die Waagrechte gelangt und somit die Depression abgeschwächt wird.

In gleicher Weise funktioniert es auch bei der Manie.

Ich selbst bin gerade am Lesen des neu erschienen Buches, mit vielen, schier unglaublichen Fallbeispielen. Einfach faszinierend! Dem neuen Buch liegt nun auch eine Musik-CD bei mit einer zweiten Version für die Nachtruhe, gesungen von Dr. Hamer persönlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.