Die Morgenmaschine ging um 9:15 Uhr und gegen 10:30 Uhr war ich wieder in Wien- Schwechat.

Ich fuhr zu Erika und Olivia in das AKH. Erika erzählte, dass „news“ erneut versucht hatte, zu einem Interview zu kommen. Dr. Hamer hatte mir in einem Telefonat erzählt, dass „news“, laut Information seines Wiener Anwalts, für ein Interview bis zu DM 15.000 zahlen wollte. Wir beschlossen, diese Zeitung noch weiter zappeln zu lassen.

Erika war gut gelaunt und energiegeladen, obwohl Olivia wieder auf die Interne zurückverlegt und mit der Chemo begonnen worden war. Da Olivia die Operation gut und schnell überstanden hatte, vermuteten wir, dass ihr nicht die volle Chemodosis gegeben wurde. Wir wussten, dass die Ärzte unter Erfolgszwang standen.

Zu Hause erzählte mir der Schwiegervater von lästigen Reportern, die sich unbedingt zu unserer Wohnung Zutritt verschaffen wollten. Er hatte sie natürlich abgewiesen. Ich war stolz auf die Familie Schilcher. Diese Familie hielt zusammen, und alle konnten ihren Mann stehen, auch Erika. Ich bewunderte sie. Sie traf der ganze Horror am schwersten!

Liste mit allen Tagebucheinträge, chronologisch sortiert, aufrufen

Olivas tagebuch als PDF-Datei

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.