Gründungs-Urkunde – am 7. Dezember 1998

über die Gründung eines

Unabhängigen Internationalen Gerichtshofes (UIG)
zur
Wissenschaftlichen und Historischen Wahrheitsfindung.

Heute ist der 20. Jahrestag des Todes meines Sohnes DIRK.

Als sein Vermächtnis betrachte ich die Entdeckung der Neuen Medizin und auch den bisher über 17 Jahre andauernden, erbarmungslosen Kampf für diese ‚Medicina sagrada‘. Ohne den Tod meines Sohnes DIRK wäre bei mir nicht ein solches ‚Sinnvolles Biologisches Sonderprogramm‘ abgelaufen, das wir früher Krankheit nannten. Und ohne das Vermächtnis meines Sohnes hätte ich diesen gnadenlosen totalen Krieg meiner Gegner gegen mich und die Neue Medizin auch wohl kaum durchgestanden.

Nun ist ‚La Medicina Sagrada‘ nach schier endlosen 17 Jahren der ‚krassesten Erkenntnisunterdrückung und des grausigsten und schlimmsten Verbrechens der Menschheitsgeschichte‘, wie ein berühmter Professor für Geschichte der Naturwissenschaften es bezeichnet hat, amtlich verifiziert.

Am 8. und 9. September 1998 (amtliche Bestätigung am 11. September 1998) fand an der staatlichen slowakischen Universität Trnava (Tyrnau) eine amtliche Verifikation der Neuen Medizin statt. Das Ergebnis: Die Neue Medizin ist ‚mit größter Wahrscheinlichkeit‘ richtig. Das heißt: Die 5 Biologischen Naturgesetze der Neuen Medizin sind durch amtliche Verifikation einer staatlichen Universität als ‚mit größter Wahrscheinlichkeit‘ richtig befunden worden. Mehr könnte kein naturwissenschaftliches Gremium nach gewissenhafter Überprüfung attestieren, obgleich die ‚größte Wahrscheinlichkeit‘ astronomisch hoch ist. ‚Sicher‘ ist nur Gott allein. Aber, statt daß sich alle freuen würden darüber, daß unsere Patienten nunmehr z.B. Krebs mit 95%iger Wahrscheinlichkeit überleben können mit der Neuen Medizin, darf die frohe Botschaft, obgleich überall bekannt gemacht, in keiner Zeitung, in keinem Radio- oder Fernsehsender erwähnt werden. Eigentlich wäre diese frohe Botschaft doch ein ‚Jahrtausendereignis‘. Aber alle Medien gehören meinen Gegnern genauso, wie auch alle Krankenhäuser und Gerichte meinen Gegnern praktisch gehören. Die Erkenntnisunterdrückung bleibt total, wie das Verbrechen gegen unsere Patienten total und menschenverachtend bleibt.

Die Gegner der Neuen Medizin hatten stets ‚argumentiert‘, es fehle ja – trotz über 20 halboffizieller Verifikationen durch Professoren und Amtsärzte – eine offizielle amtliche Verifikation durch eine staatliche Universität. Gleichzeitig haben alle Gegner der Neuen Medizin, verpflichtet dazu von den Meistern ‚gewisser Kreise‘, genauestens darauf geachtet, daß keine einzige Universität eine solche naturwissenschaftliche Verifikation durchführen durfte, kein Richter sie anordnen durfte, kein Politiker sie veranlassen konnte und kein Medienredakteur sie überhaupt als notwendig erwähnen durfte. Seit 17 Jahren sind bisher etwa eine Milliarde Patienten, völlig unnötigerweise und qualvoll, für den Weltherrschaftswahn dieser ‚gewissen Kreise von grauen Brüderchen‘ gnadenlos zu Tode gefoltert worden, obwohl jeder um die 95%ige, bewußt gewollte Mortalität solcher, rein am Gewinn orientierter Pseudotherapien wußte. Dagegen hat die Neue Medizin nachgewiesenermaßen eine Überlebensrate von 95% und mehr.

Es gibt angeblich keine einzige Instanz, die verpflichtet wäre, im Interesse der Patienten die Wahrheit herauszufinden.

Ein solches menschenverachtendes Verbrechen dieses globalen Ausmaßes darf sich niemals wiederholen! Ich rufe alle ehrlichen und verantwortungsbewußten Menschen auf, dabei mitzuhelfen!

Es muß eine redliche unbestechliche Instanz geben, die solche lebenswichtigen Fragen oder Entdeckungen, ohne Ansehen der Person oder Lobby, im Interesse der Patienten, bzw. der ganzen Menschheit redlich überprüft, verifiziert oder falsifiziert, jedenfalls nach bestem Wissen und Gewissen entscheidet!

Einen solchen Gerichtshof gründe ich heute.

Mit diesem Gerichtshof in Verbindung soll eine kleine Universität entstehen, die dem Gerichtshof bei der Bearbeitung wissenschaftlicher, d.h. naturwissenschaftlicher oder historischer Fragen und Probleme behilflich sein kann. Darüber hinaus wird der Gerichtshof für jedes einzelne Verfahren sach- und fachkundige Richter (-innen) bestellen und ihnen jegliche Unterstützung geben, sich bestmöglich für die anstehende Fragestellung kundig zu machen.

An diesem wissenschaftlichen Gerichtshof sind – aus Gründen der Rechtsgleichheit – keine Anwälte zugelassen, auch – wegen ihres Logeneides und Logengehorsams und der damit gegebenen Befangenheit – auch keine Mitglieder von Freimaurenlogen. Der wissenschaftliche Gerichtshof darf nicht zum Tummelplatz rivalisierender ideologischer Lobbys gemacht werden. Auch wird der Gerichtshof keine juristische Form oder Verfassung haben, gegen die spitzfindige Lobby-Advokaten bei staatlichen Gerichten klagen könnten, die ja gerade stets mit ihresgleichen Brüderchen besetzt sind.

Das Gericht ist einzig der Wahrheit verpflichtet und bezieht seine Autorität einzig aus der Redlichkeit zur Wahrheit!

Auch muß jeder zum Richter(in) Berufene vor jeder Verhandlung erneut einen Eid ablegen, daß er völlig unabhängig ist in der anstehenden Frage, und nach bestem Wissen und Gewissen und ohne Ansehen von Person, ideologischer oder religiöser Gruppen oder Verbände, Staaten oder Lobbys entscheiden wird – allein nach dem, was er als Wahrheit zu erkennen glaubt.

Der Gerichtshof versteht sich als integre Instanz für naturwissenschaftliche und historische Fragen, Verifikationen oder Falsifikationen, deren Klärung – wie bei der Neuen Medizin – für die Wissenschaft und die ganze Menschheit von hohem Interesse und von großer Wahrheitsbedeutung ist.

Es darf niemals mehr vorkommen, daß Menschheitsfragen von lebenswichtiger oder eminent wichtiger historischer Bedeutung aus ideologischen, religiösen, machtpolitischen, Kartell-Lobbyismus oder einfach aus dem Wahn zur Weltherrschaft, nicht nur nicht wahrheitsgemäß geklärt, d.h. entschieden werden dürfen, sondern daß sie, wie die Neue Medizin, nicht einmal behandelt und geprüft werden dürfen.

Solche menschenverachtende Erkenntnisunterdrückung auf Kosten unzähliger Patienten, die für diesen Weltherrschaftswahn buchstäblich zu Tode gefoltert worden sind, obwohl sie mit der Erkenntnis der Neuen Medizin zu 95% gut hätten weiterleben können, darf es niemals mehr geben!

Dies macht sich dieser Gerichtshof zur Aufgabe!

Alhaurin el Grande in Andalusien, den 7. Dezember 1998

Dr. med. Ryke Geerd Hamer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.