Anmerkung von H. Pilhar

Die Schulmedizin tut so, als gäbe es bei Krebs überhaupt keine Alternative zu ihrer Giftgas-Pseudotherapie (Chemo). Tatsächlich gibt es keine Studien, die belegen könnte, was passiert, wenn man gar nichts tut! Die Onkologen sagen: „Wenn Sie sich nicht therapieren lassen, sind Sie in 3 Monaten tot!“ Sie können sich aber auf keine Studien berufen, die ihre Behauptung untermauern könnte.

Die Begründung, warum es so eine Studie nicht gibt, lautet, es sei ethisch nicht vertretbar, nichts zu machen. Aber eine Mortalität von 95% nach 5 Jahren, das könne man ethisch vertreten – an uns! Für sich selbst lehnen die meisten Onkologen ihre eigene Therapie ab! Die Onkologen „glauben“ an ihre eigene Therapie nicht! Aber unsere Kinder zwingen sie dazu! Was sind das bloß für Ärzte?

Sind das überhaupt „unsere“ Ärzte?

Olivia hatte aufgrund der Leberschwellung selbstverständlich Schmerzen! Über Schmerzen kann wohl jeder Kranke berichten! Die Qualen dieser Giftgas-Pseudotherapie werden aber als notwendig und normal runtergespielt.

Ebenso werden die Todesopfer dieser Giftgas-Pseudotherapie (Chemo) als normal und zwangsläufig verharmlost!

Was hier abgeht, ist ein riesiger Schwindel! Des Kaisers neue Kleider!

Diese Krebs-Zentren (KZs) sind die Gedenkstätten von morgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.