Wenn man das Organ nicht heilen kann und überwechselt zur Ersatzteilmentalität, ist das die Bankrotterklärung der Heilkunst!

Meine Damen und Herren, herzlich willkommen zur Germanischen Heilkunde von Dr. med. Ryke Geerd Hamer.

Unser heutiges Thema betrifft Organspende, Organtransplantation

In der Schulmedizin kann man das Organ nicht heilen oder wenn man es als unheilbar ansieht, überlegt man sich, das Organ auszuwechseln, auszutauschen von einem Spender.

Ein berühmtes Beispiel, gerade aktuell in Österreich, ein ehemaliger Rennfahrer hat ja die Lunge transplantiert bekommen. Ich wähle dieses Beispiel, weil wir haben in der Germanischen Heilkunde Psyche, Gehirn, Organ und in dem Fall haben wir die Organebene mit Lungenemphysem vorliegen. Aber wir haben ja nicht immer die Psyche. Aber in dem Fall, weil er sehr berühmt ist, haben wir auch die Psyche von diesem berühmten Ex-Rennfahrer.

Und wir wissen ja in der Germanischen Heilkunde, wie ein Lungenemphysem entsteht. Das sind die Lungenalveolen. Die Ursache ist eine Todesangt, hochakut dramatisch, isolativ, am falschen Fuß erwischt. Und in der aktiven Phase machen diese Lungenalveolen -gelbe Gruppe- Zellvermehrung, was auch der biologische Sinn ist, damit ein jedes Luftkrümelchen -eigentlich geht es hier um den Luftbrocken- damit ein jedes Krümelchen, dass da noch an Luft verfügbar ist, um das auch noch aufnehmen zu können. 

Das ist der biologische Sinn von Lungenrundherd. In der aktiven Phase, wenn es größer, größer wird, diagnostiziert man es dann als Lungenrundherd in der Schulmedizin. Und in der Heilungsphase wird, durch die zugehörigen Mikroben, dieser nun nicht mehr benötigte Lungenrundherd, tuberkulöse verkäsend abgebaut. Insofern dieser Konflikt gelöst wird -diese Todesangst- gelöst wird, erfolgt zwangsläufig die Heilungsphase. Und entsprechend groß die Konfliktmasse, entsprechend groß und heftig die Heilung.

Und wenn man ihn hier erwischt, den Patienten in der Schulmedizin, dann hat er die Lungentuberkulose. Und am Ende der Heilung ist dieser Lungenrundherd tuberkulös abgebaut und es entsteht eine sogenannte Kaverne, ein vernarbter Hohlraum. Und der ist mit Kalk versterkt. Typisch, bei einer jeden Tuberkulose ist Kalk und das bleibt dann so, ein Leben lang.

Und dann sieht man -schön abgegrenzt- diese Kaverne, Jahrzehnte später bleibt das so.

Wenn ich aber jetzt immer wieder Todesangst über eine Schiene, rezidivierend aktiv habe, dann gibt es immer wieder Zellplus und wenn ich wieder von der Schiene runter komme, wird es wieder tuberkulös abgebaut. Und am Ende vernarbt es wieder.

Und wenn man da in so eine hängende Heilung kommt … Wir müssen bei den Sonderprogrammen immer “Federn lassen”. Und beim Drüsengewebe, gelbe Gruppe ist das so, dass am Ende der Heilung das Gewebe etwas weniger ist. Also wenn dass ein einmaliges Geschehen ist und ich habe da 50 Jahre lang da sichtbar meine Kaverne, dann habe ich natürlich nicht mehr 100% Lungenleistung sonder 99% oder 95%. Reicht allemal um gut leben zu können.

Aber wenn ich da in eine hängende Heilungk komme, kann es passieren, dass das Ausgangsgewebe immer weniger, weniger wird, die Lungenalveolen schmelzen weg, das Bindegewebe wird mehr und mehr, die Kavernen können sich überblähen und das ist die Ursache von Lungenemphysem. Also Todesangst über eine Schiene rezidivierend.

Und meist braucht das schon eine gewisse Anzahl von Jahren, dass es soweit kommt. Und da müssen auch häufig Rezidive erfolgen.

Also der Patient mit Lungenemphysem muss eine Todesangst erlitten haben und über Rezidive in eine hängende Heilung gekommen sein. Und ein jeder weiß die Geschichte von diesem berühmten Ex-Formel-1-Rennfahrer. Der hat ja eine fürchterliche Todesangst erlitten. Und im Moment des Schocks prägt sich alles ein. Da macht unser Hirn wie ein Fotoapparat klick, um uns zu warnen. Das sind die Schienen, das ist die Allergie. Und wenn der weiter Autofährt, könnte das ja jederzeit wieder passieren.

Ich denke bei ihm war die Schiene weiter zu rasen oder überhaupt ins Auto einzusteigen. Aber jetzt ist es natürlich zu weit fortgeschritten.

Also wir in der Germanischen Heilkunde hätten das natürlich schon vor 10 Jahren erkannt, vor 20 Jahren erkennen können und ihm geraten, fahr doch nicht mehr Auto. Dann wird es wenigsten nicht mehr schlimmer. Es bleibt so wie es ist, aber es wird nicht schlimmer. Aber wenn du nicht die Schiene meidest hast du die Rezidive.

Wenn der Patient selbst nicht weiß was die Ursache ist und sich selbst darüber keine Gedanken macht, was da die Schiene sein könnte, der Schulmediziner wird ihm das nicht erklären. Er muss da Eigeninitiative ergreifen.

Und das Thema Organspende, Organtransplantation, das ist ja eigentlich ein Politikum und das möchte ich eigentlich auch ausgrenzen.

Ich danke für das Zuhören, studiert weiter schön die Germanische und Tschüss.

banner dvd sammelmappe

6 Idee über “Organstransplantation, Lungenemphysem

  1. Richard Kuczera sagt:

    Ich grüße dich Helmut ,
    erstmal vielen Dank für deine unermüdliche Arbeit und Kraft .
    Nun meine Frage .
    Meine kleine Schwester (28 Jahre) hatte vor sieben Jahren eine Lungenembolie . Sie wird seit dem mehr schlecht als recht im Nazi-Krankenhaus Charité behandelt . Ihr Lungenvolumen beträgt mittlerweile nur noch 25% . Natürlich musste sie sich bis jetzt zweimal Impfen lassen um weiter behandelt zu werden . Sie bekommt Tabletten gegen die Herzprobleme die seit der Impfungen auftreten .
    Meine Frage , gibt es einen Lösungsansatz für dieses Fortgeschrittene Szenario in unserer Germanischen Heilkunde ?

    Liebe Grüße
    Richard

    • Helmut Pilhar sagt:

      nein, bei Genmanipulation und Verletzungen durch Graphen-Nanoteilchen, ist die Germanische nicht zuständig – eher die Staatsanwaltschaft.

      • Sylvia Faust sagt:

        Zu diesem Thema ist mir vor ein paar Tagen bewusst geworden, dass es mit der Germanischen vermutlich gar keine Notwendigkeit des Ausschlachtens von Menschen mehr gibt, weil es z. B. keine “angeborenen” Fehler gibt, sondern nur “mitgeborene” Konflikte …
        Und generell die Organe, die ausgetauscht werden, würden, grob gesagt, ohne Schulmedizin und mit Germanischer größtenteils einfach nach Abschluss der Heilungsphase weiterhin perfekt funktionieren, also eigenlich ja die ganze Zeit.
        Auch bin ich davon überzeugt, dass es den Menschen sowieso ohne den größten Teil der Schulmedizin und mit der Germanischen deutlich besser gehen würde.

        Ich frage mich, ob die Germanische noch funktioniert, wenn das betreffende Organ ein Fremdteil ist? Reagiert das Gehirn dann noch richtig, also steuert das Organ bei einem entsprechenden Konflikt …? Hmmm…

        • Helmut Pilhar sagt:

          Der Patient mit einem Spenderorgan ist pharmazeutischer Dauerlutscher. Er muss Zeit seines Lebens sympathicoton bleiben, ansonsten die Mikroben sein Organ abbauen würden.

          • Sylvia Faust sagt:

            Oh du meine Güte. Das nennen sie dann Abstoßungsreaktion … (?) Und dagegen haben sie die passenden Mittelchen …
            Die Schulmedizin ist ein wirklich vorzügliches perpetuum mobile … Aus Sicht der Verbrecher ein geniales System. Und die Mehrheit der Menschen lässt sich vertrauensvoll an der Nase herum und ins Grab führen und unterwegs noch ordentlich melken … Ich zähle mich da durchaus dazu, hab ja auch C. gebraucht, um vollends aufzuwachen und dieser Prozess ist noch lange nicht beendet, hab ich das Gefühl, denn das Ausmaß des Betruges geht weit über das hinaus, was ich im Bauchgefühl (“Das ist doch Blödsinn.”) hatte, als die Panikbekanntmachungen Anfang 2020 losgingen, und endet nicht bei der Schulmedizin und dem Unterdrücken der Germanischen …
            Immerhin hatte ich mit meiner “Was von alleine kommt, verschwindet auch von alleine”-Mentalität Glück, nicht in die Fänge dieser Verbrecher zu gelangen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Abonnieren Sie meinen Newsletter um regelmäßig über Erfahrungsberichte, Veranstaltungen und sonstige aktuelle Themen informiert zu werden.

Ich versende keinen Spam und geben Ihre Daten nicht weiter!