Ing. Helmut Pilhar
Wiesengasse 339
A-2724 Maiersdorf
Tel./Fax: 0043-[0]2638/81236
Email: helmut@pilhar.com
Homepage: https://www.germanische-heilkunde.at

An
Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Abteilung 1/6
Minoritenplatz 5
1014 Wien

Maiersdorf, 13.03.2013

Betrifft: WBS2-V-12 15698/5

Sehr geehrter Herr Mag. Hoffmann!

Ich hege den begründeten Verdacht, dass das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung sich ihrer „ministeriellen Aufgabe“ entzieht und Beihilfe leistet am Massenmord krebskranker Bürger Österreichs.

Die österr. Ministerien sind nachweislich seit dem Jahre 1992 in der Angelegenheit involviert und in Kenntnis über die im wissenschaftlichen Sinne richtige und bisher unwiderlegte Entdeckung von Dr. Hamer mit dem nunmehrigen Namen „Germanische Heilkunde®“, mit der ein Überleben bei Krebs mit bis zu 95% und ohne Nebenwirkung möglich wäre.

Seither wurden Hunderttausende österr. Krebspatienten unnötigerweise und regelrecht fabriksmäßig in diesen Krebs-Zentren mit Chemo-Giftgasabkömmlinge zu Tode gefoltert. Erst kürzlich mein Bruder.

Die österr. Ministerien sahen dabei nicht nur tatenlos zu, sondern unterstützen tatkräftig diese Erkenntnisunterdrückung zum Schaden der österr. Bevölkerung. Das ist verfassungswidrig!

Und nun zum Betreff!

Jede Universität wird als Firma in ein Handelsregister eingetragen. Das hat Dr. Hamer auch gemacht.

Wer sonst, wenn nicht Dr. Hamer, hätte das wissenschaftliche Recht und auch die moralische Pflicht eine Universität zu gründen? Er schafft Wissen und forscht, wie redlicher ein Forscher nicht handeln kann. Kein „anerkannter“ Medizinprofessor kann Dr. Hamer korrekt wissenschaftlich widerlegen. Alle Gegner verstecken und verkriechen sich feige hinter der Justiz und Behörde, die willfährig ihnen zu Diensten stehen. Mit Rechtsstaatlichkeit im Sinne von „moralisch gerecht“ hat das überhaupt nichts mehr zu tun und ist verfassungswidrig, da es dem österr. Volk schadet!

Ich erwarte mir eine rechtliche Belehrung, wie ich als Bürger das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung zwingen kann, Schaden vom österr. Volk abzuwenden.

Mit freundlichen Grüßen
Vater von Olivia
(dieser Titel reicht)

PS
Dieses Verfahren um diesen „Univ.-Doz.“ empfinde ich als Farce und als Beihilfe dem österr. Volk weiterhin Schaden zuzufügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.