Liebe Witwe Frau Hamer!

Liebe Hinterbliebene der Familie Hamer! Liebe Trauernde!
Liebe Freunde der Germanischen Heilkunde!

Dr. Hamer hat uns verlassen müssen, nach 36 Jahren erbitterten Kampf gegen die Unmenschlichkeit. Diese Speerspitze ist gefallen und nicht zu ersetzen. Seine Hoffnung, die Behörden zur Einsicht zu bewegen, durch wissenschaftlich nicht widerlegbare Fakten und zum Wohle Abermillionen von Patienten, ist mit ihm gestorben.

Dr. Hamer lehrte uns, biologische Konflikte brauchen biologische Lösungen – das zweite von ihm entdeckte Naturgesetz.

Hierin sehe ich einen Wegweiser, die scheinbare Leer in ein hoffnungsvolles Licht zu wandeln!

  • Es sind wir selbst, die einen biologischen Konflikt erleiden.
  • Es sind wir selbst, die einen solchen auch zu lösen haben – niemand anderer. Also sind wir es selbst, die solcherart Konflikte meiden können!

Ich zitiere Dich, lieber Geerd: „Nun kennen wir ja den Namen Rumpelstilzchen!“

Also liegt es nun an uns, Dr. Hamers Hoffnung in einer neuen Form wiederauferstehen zu lassen, in dem wir selbst wieder zu einer biologisch gesunden Gesellschaft werden. Allein dadurch wären wir automatisch gesünder – körperlich und auch psychisch.

Dieses Kreuz nehmen wir unserem geliebten Freund gerne ab, denn eigentlich trug er es für uns. Was er alleine für uns stemmte, tragen wir nun gemeinsam als neue Menschenfamilie. Wir müssen wieder zueinanderfinden, den Menschen im anderen erkennen. Und aus dem Unglück kann Freude werden.

Dr. Hamer entdeckte 5 Biologische Naturgesetze und das im Lebendigen!

Was anderes als Ausdruck des Schöpfungswillens selbst sind Naturgesetze? Wir lernen die Schöpfung und damit uns selbst besser verstehen. Hierdurch gewinnen wir wieder Ehrfurcht vor dem Wunder Schöpfung und dem Mysterium Leben. Das Leben, das niemand erklären kann, das uns geschenkt wurde und wir weiterschenken müssen. Dr. Hamer hat dem Leben 5 Naturgesetze abgelauscht, die allen Geschöpfen dieser Erde gemeinsam sind. Wir alle sind im Grunde Brüder und Schwester, ohne Unterschied und alle in ihrer individuellen Art und Weise. Und das ist gut so.

„Die Medizin der Freiheit kann nur in Freiheit praktiziert werden!“, erklärte Dr. Hamer und wir müssen ihm beipflichten. Dafür stehen wir nun gerade.

Aber Dr. Hamer war nicht nur ein wehrhafter Streiter und brillanter Entdecker! Er war der Weise, demgegenüber man seine Beichte ablegen konnte und der einem mit Rat und weiser Voraussicht aus den Wirren der persönlichen Ereignisse befreien konnte. Diese Lücke am Bett des Patienten, in vorderster Reihe, bleibt leider unersätzlich. Weisheit kann man sich leider nicht erarbeiten.

Dr. Hamer hinterläßt keinen Nachfolger. Kein wirklich Großer des Menschengeschlechts hatte einen Nachfolger. Aber ihre Werke haben sie uns hinterlassen und diese erfreuen uns bis heute und werden uns auch in Zukunft weiterhin erfreuen. Und Dr. Hamers Werk ist unter diesen Werken das wohl herausragendste. Wir stehen hier am Grab eines Unsterblichen, das ist gewiss.

Viele von uns hatten die Gelegenheit gemeinsam mit Dr. Hamer zu lachen. Viele erfuhren seine Großzügigkeit. Niemals brach er über einen den Stab. Lediglich als Tribun seiner Patienten kannte er keinen Spaß und blieb streng. Eine Verbitterung aber war seinem nordischen Wesen fremd.

Lieber Geerd!

Durch Dein Lied „Mein Studentmädchen“ tragen wir Dich im Herzen. Dein Lied hält Wache am Bett des Kranken, so, also würdest Du daneben sitzen.

Danke für all Deine Geschenke. Komm gut an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Abonnieren Sie meinen Newsletter um regelmäßig über Erfahrungsberichte, Veranstaltungen und sonstige aktuelle Themen informiert zu werden.

Ich versende keinen Spam und geben Ihre Daten nicht weiter!