Glaube und Kirche

Ich sah die ORF Sendung “Zur Sache” mit dem Thema “Wunderheiler?” am 14.9.1997

Diese Gesprächsrunde hat sich wohltuend von anderen “Streitgeschreien” abgehoben, worüber man sich beim Moderator, Herrn Oberhauser, bedanken muß. Ing. Pilhar hat durch sein Charisma und seine medizinische Informiertheit bestochen. Die Ärzte verblieben ohne wirkliche Argumente. Ing. Pilhar ist der Vater des Mädchens, das durch Dr. Hamer (“Neue Medizin“) behandelt wurde.

Der Steirische Ärztekammerpräsident Routil faselte dauernd etwas von “Sekte”, der Onkologe meinte, man könne nicht jede “abstruse Theorie” ernst nehmen, und die sympathische Kinderärztin befasse sich leider nicht mit “Krebs”.

Alle diese Kapazunder wußten nicht worüber Pilhar sprach: Keiner der Ärzte hat seinem akademischen Status entsprechend diese Medizin geprüft. Aber es stand für alle Beteiligten fest, daß nur die Schulmedizin die richtige und diese neue Entdeckung natürlich falsch sein müsse! … Sie ver-urteilten etwas, was sie gar nicht be-urteilt haben.

Dabei jammerten sie andauernd über das Malheur, daß so viele Patienten Hamers Medizin vertrauen, diese dann sterben und man sie eigentlich beschützen müßte. Sie warnten vor etwas, das man gar nicht ernsthaft untersucht hat.

Dabei müßte man sich aber fragen, was dies für eine wunderbare Medizin sein muß, bei der ein Laie die Zusammenhänge so gut versteht und sie so überzeugend darlegen kann.

All das bestätigt den Ausspruch von Saint Exupérie: “Man sieht nur mit dem Herzen gut”… Anscheinend erkennen immer mehr Menschen (und immer weniger Ärzte!!) den Wert dieser Entdeckung. Denn es hat sich herumgesprochen, daß Dr. Hamer ein guter Arzt ist und seine Methode sogar “austherapierten Fällen” helfen kann. Die Tatsache aber, daß keine offizielle wissenschaftliche Überprüfung erfolgte, (wie Ing. Pilhar darlegte) läßt doch tausende Menschen in die von Schulmedizinern “verteufelte Hamer-Falle” laufen…

Also die berechtigte Frage: “Warum wird nicht überprüft”? Wenn diese verteufelte Medizin von diesem “fremdernannten” Wunderheiler und Scharlatan schlecht und vor allem falsch wäre, könnten Wissenschaftler diese Medizin durch Überprüfung widerlegen, diese Ergebnisse international veröffentlichen… und kein Mensch würde mehr hinrennen. Mit einem Schlag wären die Bürger geschützt, und das Jammergetue und Mediengezeter würde aufhören.

Wissenschaftler und Staat haben ein Bringschuld! Die jetzige Haltung von Wissenschaftlern (Denunzierung) und Staat (Verurteilung) ist unverschämt, denn: Die Überprüfung dieser Medizin (Pilhar zeigte immerhin internationale Zertifikate von 30 Ärzten!!) sagen ausnahmslos: … “Ja, sie stimmt.”

Die Nichtprüfer sagen: … “Sie ist falsch.” Die Nichtprüfer ignorieren ein Gerichtsurteil zur Überprüfung (lt. Pilhar).
Die Nichtprüfer schimpfen Dr. Hamer einen Scharlatan, “selbsternannten” Wunderheiler, etc.
Und die Medien-Nichtüberprüfer transportieren nur die Hamer-Tote (Pilhar sprach von “jeder Menge Geheilter…”).
Also was läuft da ab, fragt sich der interessierte Zuschauer? Bürger und Patienten haben ein Recht auf eine Erklärung!

Nora Huber
A-1230 Wien HPG 99

Anmerkung von H. Pilhar

Die Schreibende spricht mir aus der Seele! Es stimmt! Wir Bürger haben ein Recht auf die Klärung der Frage: “Stimmt die Neue Medizin, oder stimmt sie nicht!”

  • Wir sind es, die diesen Medizinbetrieb finanzieren.
  • Wir sind es, die für die Therapie die Verantwortung unterschriftlich übernehmen müssen.
  • Wir sind es, die krank sind.

Wer maßt sich an, uns diese lebenswichtige Frage vorzuenthalten? Es sind

die Politiker
die Gerichte
die Kirchen
die Medizin
die Behörden

Es sind unsere Vertreter in diesen verschiedenen Organisationen, welche sich verweigern und die überdies noch von unseren Steuergeldern leben!

Eine solche Überprüfung wäre innerhalb 2-3 Tagen erledigt!

Was spricht gegen eine solche Überprüfung?
Wie kommt es zu diesem einstimmigen Boykott?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.