Dr. med. Ryke Geerd Hamer
Fichtenpfad 1 – 53894 Mechernich-Kommern

21.10.98

An die
4. kleine Strafkammer
des Landesgerichts Köln
per Fax: 0221-4773333

Betr.: 154-128/97

Sehr geehrte Damen und Herren!

Hiermit widerrufe ich meine unter Gerichtserpressung im Mai 1998 erzwungene Rücknahme der Berufung.

Die Erpressung bestand in folgendem:

Es wurde meinem Anwalt, Herrn Walter Mendel, klipp und klar bedeutet, daß ich bei Weigerung der Berufungsrücknahme mit absoluter Sicherheit in eine psychiatrische Klinik zwangseingewiesen würde, wegen “Realitätsverlust”, weil ich der Neuen Medizin nicht abschwören wolle und möglicherweise 3-5 Jahre nicht mehr aus dem Gefängnis oder psychiatrischen Krankenhaus herauskäme; Auf der Basis: Neue Medizin ist falsch.
Gewissensgründe wurden grundsätzlich nicht respektiert; Selbst wenn die Neue Medizin ein Irrtum wäre, was angesichts der etwa 20 Bestätigungen durch namhafte Professoren (Prof. Stemmann, Prof. Birkmayer) oder Amtsärzte (Dr. Willibald Stangl) schon sehr unwahrscheinlich war, dann hätten meine Gewissensgründe unbedingt respektiert werden müssen. Vielmehr aber ist rückwirkend der Justiz anzulasten, daß sie gerade nichts unternehmen wollte, um die Berechtigung meiner Gewissensgründe zu überprüfen, sondern auf der falschen Basis verhandeln wollte: Die Neue Medizin ist falsch.
Eine Überprüfung der Neuen Medizin in der Sache wurde wiederholt ausdrücklich abgelehnt. Auf der Basis: Die Neue Medizin ist falsch.
In einem Jahr wurden 13 Zwangspsychiatrisierungsbeschlüsse gefaßt, davon 4 Zwangseinweisungsbeschlüsse in eine psychiatrische Anstalt. Die Zwangspsychiatrisierungen sollten durch meine wissenschaftlichen Gegner erfolgen, deren Hypothesenmedizin inzwischen amtlich als falsch festgestellt wurde (Verifikation der Neuen Medizin vom 11.9.98). Die Diagnose stand schon vorher fest: Realitätsverlust (Form der Paranoia). Die Zwangseinweisung in eine psychiatrische Klinik u. Zwangspsychiatrisierung eines Wissenschaftlers, dessen Entdeckung wiederholt und inzwischen definitiv amtlich und naturwissenschaftlich verifiziert ist, durch seine wissenschaftliche Gegner, ist das Schlimmste und Menschenverachtendste, was man einem Wissenschaftler antun kann.
Es disqualifiziert die Kölner bzw. die deutsche Justiz auf Jahrhunderte.

Eine solche Justiz empfinde ich als menschenverachtende Lynchjustiz. Da die Neue Medizin inzwischen durch die Universität Trnava amtlich verifiziert wurde, war die gesamte “Geschäftsgrundlage” des Verfahrens falsch. Die Neue Medizin wurde sogar vorsätzlich und wissentlich – trotz der vielen vorliegenden Gutachten – gegen besseres Wissen als falsch erklärt. Die Erpressung war ein Justiz-Verbrechen und spottet jeder Beschreibung.

Ich verlange deshalb eine Fortsetzung des Verfahrens gegen die Zusicherung, daß Gewissensgründe nunmehr nach erfolgter Verifikation der Neuen Medizin berücksichtigt werden, die von mir nachgewiesene naturwissenschaftliche Richtigkeit anerkannt wird und sich die Kölner Justiz für die angeordneten Zwangspsychiatrisierungen und Zwangseinweisungen in aller Form entschuldigt und Wiedergutmachung zusichert.

Dr. med. Ryke Geerd Hamer

Anlage:

Bestätigung der Universität Trnava vom 11.9.98 über erfolgreiche naturwissenschaftliche Verifikation der Neuen Medizin samt Erklärung dazu.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .