Dr. med. Ryke Geerd Hamer

02. August 1999

nachrichtlich:
Internet: www.pilhar.com

An den
Fachverband Deutscher Heilpraktiker
Bundesverband
Marweg 10
53123 Bonn
Fax: 0228 – 62 73 59

Betr.:

Pressemitteilung vom 24.06.1997 – während meiner Haftzeit im KZ Köln

Auszug: „Bei Herrn Hamer“ handelt es sich um einen ehemaligen Arzt, dem vermutlich aus guten Gründen die Approbation entzogen wurde und damit das Recht, weiterhin Patienten zu behandeln.“ ….. „Im Fall Hamer wurde das Strafmaß auf 1 Jahr und 7 Monate Gefängnis festgesetzt.“

Sehr geehrter Vorstand des Bundesverbandes der deutschen Heilpraktiker,

über Ihre dümmliche Pressemitteilung vom 24.06.1997, die mir erst jetzt in die Hände gekommen ist, habe ich mich amüsiert. Sie ist an Dummheit und kleinstkarierter Überheblichkeit kaum noch zu überbieten.

Eine solch erbärmlich kriecherische, speichelleckende Ergebenheitserklärung des Bundesvorstandes der deutschen Heilpraktiker an die Adresse der Schulmedizin wird den deutschen Heilpraktikerverband auf Jahrzehnte der Lächerlichkeit preisgeben, zumal ja inzwischen erwiesen ist, daß die Neue Medizin amtlich verifiziert, und die Schulmedizin mit ihren alternativen Ablegern falsifiziert ist.

Wie unendlich ignorant müssen Sie sein, wenn sie den Approbationsentzug (wörtlich: wegen „Nichtabschwörens“ der Neuen Medizin und „Mich nicht Bekehrens“ zur Schulmedizin) für „gute Gründe“ halten?

Wie unendlich einfältig müssen Sie sein, wenn sie ein Gerichtsverfahren begrüßen, in dem der Richter Gewissensgründe nicht zur Kenntnis nimmt, sogar wörtlich sagte: „Ihre Gewissensgründe interessieren mich überhaupt nicht.“ Und weiter: „Ob die Neue Medizin richtig oder falsch ist, interessiert mich nicht.“

Das einzige, das diesen Richter interessierte war, wie man mich lebenslänglich wegen angeblichen Realitätsverlusts für den Rest meines Lebens in eine psychiatrische Klinik einsperren könnte. Dafür wurden im Verlauf eines Jahres, während ich im Kölner KZ einsaß, 13 Zwangspsychiatrisierungsbeschlüsse gefaßt – durchzuführen natürlich von meinen wissenschaftlichen Gegnern – davon 4 Zwangseinweisungsbeschlüsse. Das ganze Verfahren fand bekanntlich statt wegen 3-maligen unentgeltlichen Informierens über die Neue Medizin.

Dafür wurde – wie bekannt – das Strafmaß auf 1 Jahr und 7 Mon. Gefängnis festgesetzt. …

Meine Damen und Herren, wenn Sie sich die amtliche Verifikationsurkunde der Universität Trnava samt meiner Erklärung und dem Brief von Marc Fréchet vor Augen halten, dann müßten Sie doch vor Scham erröten. Sie haben nicht nur Ihren ganzen Berufsstand der Jämmerlichkeit preisgegeben, sondern darüber hinaus Ihre Unwürdigkeit dokumentiert, die Neue Medizin zu praktizieren.

Sie haben, glaube ich, Ihren sog. Kollegen einen Bärendienst erwiesen, und die Zeit wird kommen, wo die Patienten auch Sie zur Rechenschaft ziehen werden. Haben Sie doch amtlich dokumentiert, daß Sie ein hohes Maß an Mitverantwortung tragen für den unnötigen Tod von Millionen von Patienten, die mit der Neuen Medizin zu 95 – 98 % überleben könnten gegenüber der derzeitigen Mortalitätstherapie der Schulmedizin, an der 95 – 98 % der Patienten sterben.

Immerhin ist Ihnen die Neue Medizin ja schon seit März 1983 bekannt, seit ich bei dem internationalen Heilpraktiker-Kongreß in der Rheingoldhalle in Mainz einen Vortrag gehalten habe, deren letzte Worte mir noch im Ohr klingen: …. „wir werden nie versuchen, Ihnen in dieser Richtung Steine in den Weg zu legen.“

Oder die einführenden Worte kurz vor meiner Verhaftung auf Ihrem Kongreß in Bad Godesberg: …. „wir haben Dr. Ryke Geerd Hamer zu diesem Kongreß eingeladen, weil er zuerst den Menschen in den Mittelpunkt seiner Untersuchungen stellt.“

Inzwischen alles leere Worte?

Glücklicherweise kenne ich auch noch ein paar rühmliche Ausnahmen unter Ihren Kollegen.

In diesem Sinne
Dr. Hamer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.