„Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben…“

1. Fastensonntag 2011

 

Sehr geehrter Herr Bischof Fürst, sehr geehrte Herren Dekane und Pfarrer,
sehr geehrte Damen und Herren im Dienst der katholischen Kirche,

oben zitiertes Schriftwort aus dem Johannesevangelium (Joh 14,6) besagt, dass Jesus die Wahrheit ist, dass Gott die Wahrheit ist. Dienen wir der Wahrheit, dienen wir Gott.

Unlängst ging Ihnen ein Brief von Herrn Dr. Ryke Geerd Hamer zu. Er war überschrieben mit „Offener Brief“ und adressiert an Seine Heiligkeit, Papst Benedikt XVI. Sie alle kennen den Inhalt dieses Briefes, somit ist Ihnen auch ein Teil der Lebensgeschichte von Dr. Hamer bekannt.

Anknüpfen möchte ich an der Stelle, an der Dr. Hamer sich von seinem Sohn Dirk, welcher von Prinz Viktor Emanuel von Savojen erschossen wurde, verabschieden muss. Nach diesem Schock erkrankt Dr. Hamer an Krebs. Da es vorher in seinem Leben nie ernste Erkrankungen gab, schließt Dr. Hamer auf einen Zusammenhang. Er untersucht weitere Patienten mit Krebsdiagnosen und stellt fest, dass bei allen ein konfliktives Erlebnis vorausging. Er reicht seine Erkenntnisse als Habilitationsarbeit bei der Universität Tübingen ein.

Sie wird abgelehnt.

Seither werden diese Erkenntnisse von der Universität Tübingen unterdrückt. Von anderen Universitäten und Fachleuten ist sie verifiziert.

Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass die Erkenntnisse von Dr. Hamer der Wahrheit entsprechen. – (Eine Knochenkrebserkrankung eines Familienangehörigen konnte durch die Germanische Heilkunde® nach Dr. Ryke Geerd Hamer erfolgreich therapiert werden.)

Die Universität Tübingen liegt in der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Herr Bischof Fürst, haben Sie sich ein reales, wahres Bild davon gemacht, weshalb die Erkenntnisse von Herrn Dr. Hamer von der Uni Tübingen unterdrückt werden? –

„Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben…“

Kann von den Dekanen der Diözese nach der Wahrheit gefragt werden? – Die Uni müsste doch eine Antwort geben können!

Ist es den Priestern der Diözese möglich, nach der Wahrheit zu suchen und bei der Uni nachzufragen, weshalb die Germanische Heilkunde® legal nicht angewendet werden darf? – Weshalb Ärzte ihre Approbation verlieren, wenn sie nach der Germanischen Heilkunde therapieren?

Es ist bekannt, dass Ihre Zeit rar ist. An dieser Stelle ist sie jedoch garantiert gut im Dienst der Kirche investiert.

Dr. Hamer wird verfolgt, weil er die Wahrheit entdeckte und publizierte. Sie passt manchen nicht ins Konzept, weil dadurch bestehende Seilschaften ein Ende fänden. (gelinde ausgedrückt) Kommt Ihnen das bekannt vor? – Sagt nicht Jesus in Joh 8,40 ähnliches?

Ich würde mir sehr wünschen, dass folgender Satz nicht auf den Bischof, die Dekane die Priester und Mitarbeiter der Diözese Rottenburg-Stuttgart zutrifft:

Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr seid wie die Gräber, die außen weiß angestrichen sind und schön aussehen; innen aber sind sie voll Knochen, Schmutz und Verwesung. (Mt 23,27)

„Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben…“

Auch die Diözese unterhält Einrichtungen, in deren Obhut sich Menschen vertrauensvoll begeben. Ist es denkbar, im Bewusstsein für die Verantwortung für deren Gesundheit, die Wahrheit in Bezug auf die Germanische Heilkunde® zu überprüfen?

Die Germanische Heilkunde® nach Dr. Ryke Geerd Hamer ist im Einklang mit der Schöpfung. – Ist die Seele geheilt, ist auch der Körper geheilt.

Jeder / jede einzelne von Ihnen kann sich näher über die Germanische Heilkunde® informieren. Aggressive Therapien wie Chemo oder Bestrahlungen werden dadurch überflüssig. Allerdings brechen dadurch natürlich auch Wirtschaftszweige und Machtrefugien….. weg.

„Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben…“

Was ist der Weg der Diözese Rottenburg-Stuttgart?

  • Mut?
  • Stärke?
  • Der Wahrheit ins Gesicht schauen?
  • Hintergründe betrachten oder Vordergründiges als gültig annehmen?

ER ist das LEBEN!

Leben wird die Kirche nur durch IHN – durch ein bewusstes Gehen zur Wahrheit in der Wahrheit. Alles andere ist dahinsiechen im Moder der Angst, der Gleichgültigkeit und der Überheblichkeit.

Zu meiner Person:

Ich bin sehr überzeugt von der Botschaft Jesu.

Derzeit kann ich meine Identität nicht offen legen. Wenn Sie sich die Mühe machen, die Hintergründe der Germanischen Heilkunde und deren Ablehnung wirklich zu ergründen, werden Sie verstehen, warum. Gemeinsam mit vielen Menschen hoffe ich, dass das seit 30 Jahren unterdrückte Wissen, zum Heil der Menschen zugelassen wird.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie am Karfreitag bei der Kreuzverehrung unserem Herrn und Gott guten Gewissens ins Gesicht blicken können. Nur dann kann wirkliche, wahre Auferstehung, Ostern, gefeiert werden.

„Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.“

P.S.: Dr. Ryke Geerd Hamer ist mit Sicherheit einer der besten Menschen, den die Welt derzeit hat.


Anmerkung von H. Pilhar

die Kirche ist einer der größten Krankhausträger. In der Verantwortung der Kirche wird dem Patienten das Wissen um die Germanische vorenthalten. Die Kirche macht sich mitschuldig am größten Massenmord (Niemitz) in der Menschheitsgeschichte. Die Kirche scheint ihr alte und blutige Tradition weiter fortzusetzen …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Abonnieren Sie meinen Newsletter um regelmäßig über Erfahrungsberichte, Veranstaltungen und sonstige aktuelle Themen informiert zu werden.

Ich versende keinen Spam und geben Ihre Daten nicht weiter!