Akteneinsicht am Bezirksgericht:

Video von Prof. Dr. Rius aus Barcelona sowie jede Menge Post von Sympathisanten lagen dem Akt bei. Die Akteneinsicht ermöglichte uns Dr. Spies, der Vertreter des Richters Masizek. Er machte mich darauf aufmerksam, dass die Frist für den Einspruch gegen den Sorgerechtsentzug bereits verstrichen war. Sofort rief ich über das Handy meinen Anwalt Herrn Miklautz an, dieser aber erklärte, die Frist liefe noch. Seiner Meinung nach wären noch weitere zwei Wochen Zeit. Doktor Spies dementierte, als er sich in einem Buch von der Korrektheit seiner Behauptung überzeugt hatte. Was war hier nun richtig?

Weiters machte ich Dr. Spies auf das ungerechtfertigte Schreiben von Hofrat Marady aufmerksam, welches mir vielleicht sogar den Psychiater eingebracht hatte. Dr. Spies meinte, es wäre sicherlich möglich, diesbezüglich Prof. Friedrich aufzuklären. Wir bekamen sämtliche Kopien ausgehändigt.


Anschließend fuhren wir mit Elisabeth in das AKH, Alexander war zu Hause geblieben. Wieder musste ich eine Leibesvisite über mich ergehen lassen, damit ich für 5 Minuten zu Olivia durfte. Warum diese Zeitbeschränkung? Reine Schikane! Olivia war von der Intensiv- in die Kinderabteilung verlegt worden. Sie sah sehr schlecht aus. Laut Prof. Dr. Urbanek, Vorstand der Kinderklinik, sollte diese Besuchsregelung vorerst noch aufrecht bleiben. Nach den 5 Minuten Besuchszeit setzte ich mich ins Cafe und fing an, die Akten zu studieren.

Ich erschrak über das Schreiben von Prof. Friedrich. Es las sich fürchterlich böswillig.

Gespräch mit Dr. Langer:

Er interpretierte das Schreiben aber völlig anders. Seiner Meinung nach erkannte Prof. Friedrich die Gefahr einer Psychiatrisierung meiner Person und wollte mich durch ein von ihm erstelltes Gutachten retten. Das konnte ich nicht aus dem Schreiben erkennen und war völlig ratlos, was ich nun tun sollte. Meiner Meinung nach wollte mich Prof. Friedrich kassieren.

Wir überlegten uns folgendes Konzept: Nach wie vor sind wir von der Neuen Medizin überzeugt und absolut gegen die Chemotherapie eingestellt, beugen uns aber der derzeitigen Gesetzeslage. Unserem Kind werden wir immer beistehen.

Erikas Tagebuchnotizen:

Gegen 15:00 Uhr wurde Olivia auf die Kinderstation, Ebene 9 gebracht. Professor Friedrich war hier und meinte, es wäre nötig, mit uns zu sprechen. Kommenden Dienstag müsste er das Gutachten abgeben.

täglich alles – HAMER-FREUNDIN JETZT MIT BERUFSVERBOT BELEGT

Gemeint war Frau Dr. Rostovsky. Die Wahrsagerin, die ihr vor 14 Jahren einen großen Prozess geweissagt hatte, behielt recht.

Liste mit allen Tagebucheinträge, chronologisch sortiert, aufrufen

Olivas tagebuch als PDF-Datei

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .