Olivia hatte die Nacht gut und fest durchgeschlafen. Zum Frühstück verzehrte sie eine ganze Banane, brauchte jedoch eine ganze Stunde dazu. In die Schule kamen wir erst recht spät, so dass die Physiotherapie auf den Nachmittag verlegt werden musste. Zum Mittagessen gab es eine Frittatensuppe und wahrscheinlich war es mein übertriebener Eifer, sie zum Essen anzuhalten, dass sie dieses sogleich wieder erbrach. Sie weinte, und ich machte mir Vorwürfe!

Wie sollte sie auch Appetit haben. Diese ständigen Infusionen und Medikamente ließen ihn gar nicht aufkommen! Zu allem Überfluss stand noch eine volle Woche Chemo bevor. Wie sollte das weitergehen? Olivias Gewicht betrug heute 20,3 kg. Ein ganzes Kilogramm weniger als gestern und vorgestern. Wahrscheinlich fürchtete ich mich vor der Magensonde mehr als sie selbst, zumindest zur Zeit.

Hanni erzählte von einem gestrigen Treffen. Frau Dr. Rostovsky möchte eine Organisation sämtlicher Naturheiler ins Leben rufen, um den medialen „Hexenverbrennungen“ eine entsprechende Kraft entgegensetzen zu können. Viele Ärzte wären nicht mit der Vorgehensweise uns gegenüber einverstanden. Unsere Familie hätte einen wichtigen Beitrag geleistet, Missstände in der Medizin aufzuzeigen.

Telefonat mit Zeitschrift „wiener“:

Eine Umfrage soll ergeben, was dem Österreicher heilig ist. Dazu wurde ich befragt.
Meine Antwort:

Das Leben, die Gesundheit und die Familie ist mir persönlich das allerheiligste. Es darf keine Macht auf Erden geben, die Kinder gegen den Willen der Eltern mit einer medizinisch umstrittenen Therapie zwangsbehandelt.

Gespräch mit Herrn Ehgartner „ganze woche“:

Wir trafen einander im Cafe. Wenn dieses Interview eins zu eins wiedergegeben werden sollte, müsste ich mir ein gepanzertes Auto zulegen. Ich nahm absolut kein Blatt vor den Mund und erzählte ihm vom Buch „Die Geheimgesellschaften im 20. Jahrhundert“ und Verschiedenes mehr.

Erikas Tagebuchnotizen:

Olivia ging es ganz gut. Nach den beiden Chemospritzen wurde sie sehr müde und schlief bald ein.

Liste mit allen Tagebucheinträge, chronologisch sortiert, aufrufen

Olivas tagebuch als PDF-Datei

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.