Jeder Gynäkologe wird über diesen Erfahrungsbericht vor Freude in die Luft springen, die Onkologen werden ihre Giftspritzen weglegen und Ärzte werden den Frauen raten – zwecks Therapie – viele Kinder zu bekommen.

HPilhar

Mein Partner und ich entschieden uns nach mehreren, für uns schwierigen und frustrierenden Jahren des Kinderwunsches, für eine künstliche Befruchtung. Dafür muss man bei uns eine Reihe von Untersuchungen machen. Unter anderem einen Pap-Test. Ich hatte ca. vier Jahre keinen gemacht weil ich inzwischen die Germanische Heilkunde kennengelernt habe und es nicht für nötig empfunden habe.

Bei der Untersuchung kam heraus, dass ich Krebszellen im Gebärmutterhals habe und nach Kolposkopie und Biopsie wurde mir dringendst angeraten, sofort zu operieren weil in diesem Stadium gingen die Krebszellen nicht wieder von alleine weg sondern entwickeln sich ganz sicher zu einem Tumor.

Uterus
Uterus

Die Art, wie mir die Diagnose erklärt wurde, hätte zu vielen Konflikten geführt, wenn ich nicht die GH gekannt hätte. Zudem ist meine Mutter an Gebärmutterhalskrebs (oder deren Therapie) gestorben und somit wäre die Angst noch größer gewesen.

Anstatt in Panik auszubrechen habe ich erstmal nachgeschaut, um welchen Konflikt es sich handelt und es war sofort klar was „nicht begattet zu werden“ in meinem Fall hieß: Ich wollte Kinder und es klappte nicht. Ich wusste, dass mein Körper dies nur macht, damit ich schneller schwanger werde und siehe da: Es hat funktioniert. Ich war genau in dem Monat schwanger geworden, als ich diese Diagnose bekam und brauchte den Termin für die künstliche Befruchtung nicht mehr wahrnehmen.

Bereits in der Schwangerschaft wurde ich nochmal untersucht und der Arzt sagte mir, er sähe da keine Krebszellen mehr und es reiche, wenn ich nochmal einen Pap-Test nach der Geburt mache. Einige Monate nach der Geburt habe ich das gemacht und es war wieder alles in Ordnung. Die Krebszellen waren weg und ich, laut Arzt, gesund.

Es war wirklich Rettung in letzter Sekunde, weil ich wusste, dass ich den Konflikt nicht lösen kann, weil der Kinderwunsch einfach sehr groß war. Wenn ich noch weitere Monate nicht schwanger geworden wäre, wäre der Tumor sicherlich gewachsen und ich hätte keine Lösung dafür gefunden. Umso glücklicher bin ich jetzt mit meinem kleinen Sohn.

Anmerkung von HPilhar

Das Plattenepithel, welches den Gebärmuttermund/hals auskleidet, ulceriert in der konfliktaktiven Phase und wird unter Schwellung in der Heilungsphase wieder aufgefüllt. Der PAP ist in beiden Fällen verändert.

Hätte diese frisch gebackene Mutter ihren Konflikt nicht lösen können, wären also die Ulcera am Gebärmuttermund/hals größer und größer worden.

Frage an die Leserschaft:

Welche Fragen würde der Therapeut der Germanischen Heilkunde an diese glückliche Mutter nun stellen?

2 thoughts on “Gebärmutterhalskrebs durch Schwangerschaft spontan geheilt – Erfahrungsbericht Germanische Heilkunde

  1. Steffen says:

    Guten Tag Helmut,
    ich würde fragen, ob ihr Kinderwunsch nun ganz gestillt ist oder ob sie sich weitere Kinder vorstellen kann. Es wäre auch wichtig, dass sie sich ausreichend begattet fühlt, oder?

  2. Kai Lesum says:

    Ich würde die Glückliche fragen, ob Sie vor der Schwangerschaft auch zumindest leichte Angina pectoris gehabt hat und nach der Schwangerschaft Unterleib Schmerzen. Um die Diagnose Gebärmutterhalskrebs zu hinter fragen. Die Labore sind ja eine Art “Blackbox”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .