Servus Helmut,

Seit einigen Wochen rauche ich ein wenig. Da meine Frau generell Raucher als abstoßend und eklig findet, behalte ich das für mich und mache es so, daß sie es nicht merkt.

Letzte Woche war ich auf einer privaten Veranstaltung, wo ich alleine zugegen war. Ich fragte einen Bekannten, ob er mir eine Zigarette gibt und genehmigte mir diese. Als ich gerade einen genüßlichen Zigarettenzug machte, merkte ich plötzlich, wie ein anderer Bekannter mit dem Fotoapparat in unsere Gruppe zielte.

Mir fuhr es blitzartig durch den Kopf, „Ich-Zigarette-Foto-Frau-Ärger“. Im selben Moment nahm ich blitzschnell die Zigarette aus dem Mund und gab sie hinter meinem Rücken. Als die Situation es wieder zuließ, rauchte ich die Zigarette fertig. Aber immer mit einem Blick auf die Person mit dem Fotoapparat.

Als ich nach einiger Zeit auf dem Heimweg war, merkte ich, dass sich auf der unteren Lippe eine Fieberblase gebildet hat. Ich dachte sofort an die vorangegangene Situation und versuchte gewisse Kriterien abzufragen.

Das ganze war natürlich „hochakut“ (für mich in dem Moment dramatisch), „isolativ“ (ich konnte die Sache nicht einfach aussprechen, da ich ja so gut wie unbemerkt, sprich nicht auffällig sein wollte), und „unerwartet“ (ich habe nicht damit gerechnet) = DHS.

Des Weiteren weiß ich, dass Fieberblase zur Oberhaut (Epidermis, Äußeren-Haut-Schema) gehört. Dieses macht in der „aktiven Phase“ Zellabbau (das merkt man nicht, oder kaum) und in der „Heilungsphase“ baut sich das Gewebe unter Schwellung und Schmerzen wieder auf.

Des Weiteren fiel mir in den folgenden Tagen auf, dass ich mit der Stelle wo die Fieberblase in Heilung war, Probleme beim Rauchen hatte. Es ist nähmlich genau der Punkt an der Unterlippe, mit der die Zigarette jedesmal in Berührung kommt.

Da mich die Germanische sehr interessiert weiß ich, daß Epidermis mit Großhirnrinde zusammenhängt, auf Trennung reagiert und entwicklungs-geschichtlich aus dem äußeren Keimblatt (Ektoderm) stammt.

Da ich Rechtshänder bin, die Fieberblase linksseitig ist und ab Kleinhirn, sprich Mesoderm, die Händigkeit entscheidend ist, glaube ich, dass die Berührung mit der Zigarette ausschlaggebend war für die Lokalisation am Organ.

Auch wenn dieses SBS (Sinnvolles Biologisches Sonderprogramm) ein kleines Geschehen war, kann man genau erkennen wie unser System funktioniert.

Für mich als Laie, ist das faszinierend einfach und genial zugleich. Aus meiner Sicht der Dinge kann ich nur jedem raten, sich mit der Germanischen Heilkunde zu befassen. Dieses Wissen ist das wertvollste GUT daß man sich aneignen kann. Es erklärt einem, wie man funktioniert und warum man in gewissen Situationen manchmal so und dann wieder anders reagiert. Jeder, der das verstanden hat, kann sich selbst und sein Gegenüber besser erkennen und verstehen. Somit ist es auf dem Weg zu einem erfolgreichen und zugleich erfüllendem Leben, eine sehr große Hilfe.

DANKE Dr.Hamer, DANKE Helmut

Liebe Grüße

PS:

Solltest Du diesen Bericht online stellen, dann bitte mit anderen Initialen. Meine Frau liest nämlich auf Deiner Homepage.


Anmerkung von H. Pilhar

Wenn ein Mensch seinen konfliktiven Moment beschreibt, offenbart er sein Innerstes und macht ihn sympathisch. Ehrlich gesagt, meine Frau und ich mußten wieder einmal herzhaft lachen. Ich denke, jeder kann das DHS gut nachvollziehen.

Selbst sein PostScriptum gehört zu seinem Bericht und ich konnte es nicht einfach weglassen (bis auf die Initialen).

Herzlichen Dank an den Schreibenden für diesen simplen und gut verständlichen Erfahrungsbericht.

Ja, ich pflichte ihm auch hierzu bei: die Germanischen Heilkunde ist eine LEBENSVERSICHERUNG!

Er ist Rechtshänder, hat die Fieberblase aber links! Warum?

Wie er richtig schreibt, hat die Händigkeit bei der äußeren Haut Einfluß. Aber unabhängig von der Händigkeit, gibt es immer auch die „lokale“ Trennung (gilt für die gesamte äußere Haut)! Auch das hat unser Schreibende gut verstanden und wiedergeben können.

Im Moment des DHS wollte er „mit der Zigarette im Mund von seiner Frau nicht erwischt werden“. Die Stelle der Zigarette an der Lippe assoziierte er. Hätte er die Zigarette an einer anderen Stelle im Mund stecken gehabt, dann wäre eben an jener die Fieberblase in der Heilungsphase entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.