Hallo Herr Pilhar,

hier kommt mein erster Erfahrungsbericht. Da ich mich noch nicht lange mit der GHK beschäftige, hoffe ich, dass ich die Erscheinung des Pickels richtig gedeutet habe:

Pickel auf der linken Wange

Spektakulär ist mein erster Bericht nicht, aber dafür für mich sehr eindeutig. Am Dienstag, den 10.4.12 hatten wir abends einen Studienkreis in Neidlingen, bei dem eine Teilnehmerin über einen Pickel berichtete, der durch einen Besudelungskonflikt ausgelöst worden war.

Bei mir selber prangte seit dem Morgen auf der linken Wange ein ebensolcher, großer Pickel und ich begann mich zu fragen, was wohl der Auslöser bei mir gewesen sein konnte, da ich äußerst selten unter Pickeln zu leiden habe. Mir fiel beim besten Willen nichts ein.

Dann, auf einmal einige Stunden später, kam mir eine Szene vom Mittagstisch des Vortages in den Sinn. Ein sehr lieber und von mir sehr geschätzter Onkel saß zu meiner Linken und wir unterhielten uns beim Essen. Es gab Fisch und ich sah, während er sprach, auf seinen Mund und die Speisereste, die teilweise an seinen Lippen hingen. Ausgelöst durch gute Stimmung und Gelächter zog er mich plötzlich in einem Impuls zu sich heran und gab er mir einen spontanen Kuss auf meine linke Wange. Ich habe verstohlen meine Wange abgewischt, mich aber weiter nicht mehr damit beschäftigt. Da ich diesen Onkel wirklich sehr mag, war dieser “fettige” Kuss für mich zwar hinnehmbar, aber auch irgendwie unangenehm, wie ich mich erinnerte. Trotzdem muss ich wohl mit einem Besudelungskonflikt reagiert haben, wie der Pickel am nächsten Tag bewies.

Herzliche Grüße von S.L.


Anmerkung von H. Pilhar

Für einen ersten Erfahrungsbericht, ist dieses abgelaufene Sonderprogramm gut erkannt und vorzüglich beschrieben. Ein Lob an den Schreibenden und auch an den Studienkreis!

In der aktiven Phase macht die Lederhaut ein Zellplus (= biologischer Sinn), in der Heilungsphase erfolgt ein tuberkulöser Abbau (= Pickel).

Das DHS erfüllt – in diesem Bericht gut nachvollziehbar – alle drei Kriterien: hochakut-dramatisch, isolativ empfunden, am falschen Fuß erwischt. Der Konfliktinhalt, der assoziativ das SBS bestimmt, war die Besudelung durch den “fettigen” Kuß. Die Konfliktlösung war das (verstohlene) Abwischen bzw. “Nicht-mehr-weiter-damit-Beschäftigen”. Punktuell und haargenau an der geküßten Stelle an der Wange, folgt dann in der Heilungsphase der Pickel.

Ein klassisches Fallbeispiel!

Lernen kann man bekanntlich mit jedem Erfahrungsbericht …

Gut nachvollziehbar ist in diesem Bericht, dass man sich vor einem biologischen Konflikt nicht zu schützen vermag. Schlüpft in die Haut des Schreibenden im Moment seines Konfliktes und versucht es nachzuempfinden. So lernt man den Konflikt an und für sich zu begreifen.

Dieses Beispiel zeigt auch, dass nicht der ständige Streß krank macht. Die Ursache ist immer ein konfliktiver Moment (am falschen Fuß erwischt), eben das DHS.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Abonnieren Sie meinen Newsletter um regelmäßig über Erfahrungsberichte, Veranstaltungen und sonstige aktuelle Themen informiert zu werden.

Ich versende keinen Spam und geben Ihre Daten nicht weiter!