Wissenschaftler und Musiker stellen neueste Erkenntnisse der Krankheitsgeschichte klassischer Komponisten gegenüber

In den kommenden drei Jahren werden bei “Sounds & Science” verschiedene zentrale Erkrankungskomplexe wie Diabetes, Krebs und Herzversagen in den Kontext mit klassischer Musik gesetzt. Die Idee zu der ungewöhnlichen Konzertreihe hatten ein Musiker, zwei Ärzte und ein Arzt/Musiker.

Die Herzklappenverengung von Gustav Mahler und das Nierenversagen von W.A. Mozart inspirierten sie. “Ob das Schaffen der Komponisten mit ihren Erkrankungsgeschichten in Zusammenhang steht, ist unwesentlich …

https://www.derstandard.at/story/2000004918778/wiener-konzerthaus-konzert-und-vortragsreihe-musik-medizin


Anmerkung von H. Pilhar

Meine Güte! Müssen diese Leute vor Dr. Hamer Angst haben …

Selbstverständlich hat jede “Erkrankung” Einfluß auf das momentane Schaffen des Erkrankten. Das weiß jeder, der schon mal “krank” war.

Man kann sich dem Eindruck nicht erwehren, dass diese Pseudo-Ärzte verzweifelt versuchen, den Anschluss nicht zu verlieren!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Abonnieren Sie meinen Newsletter um regelmäßig über Erfahrungsberichte, Veranstaltungen und sonstige aktuelle Themen informiert zu werden.

Ich versende keinen Spam und geben Ihre Daten nicht weiter!