Vier Mediziner stellen Zertifikat aus, zweifeln seine Behandlungsmethoden aber an

Andreas Feiertag

Wien/Köln – “Die angeforderten Belastungsmaterialien sind erst vergangenen Donnerstag eingelangt.”, erklärt Wolfgang Weber von der Kölner Staatsanwaltschaft den Stand des Ermittlungsverfahrens gegen Ryke Geerd Hamer. Eventuelle rechtliche Schritte gegen den mit Berufsverbot belegten Begründer der “Neuen Medizin” und “Vertrauensarzt” der Familie der krebskranken Olivia Pilhar könnten daher erst gegen Ende dieser Woche ins Auge gefaßt werden.

Andere unterstützen Hamers Theorien hingegen. In einem “medizinischen Zertifikat” vom 9. Dezember 1988, bestätigen vier Mediziner die von Hamer aufgestellte “Eiserne Regel des Krebses“: “Es wurden sieben Patienten untersucht. Die Untersuchung hatte den ausdrücklichen Zweck festzustellen, ob alle Krankheitsbilder und Krankheitsverläufe dieser Patienten, die an Krebs, Multipler Sklerose oder Krebsäquivalenten (Morbus Crohn u.a.) erkrankt waren, eindeutig nach der Eisernen Regel des Krebses verlaufen waren.”

Alle untersuchenden Fachärzte kamen zum Ergebnis, daß diese Theorien Hamers reproduzierbar sei. “Nicht jedoch seine Behandlungsmethode, die in der alleinigen Konfliktbewältigung besteht”, bestätigte Universitätsprofessor Jörg Birkmayer, Krebsspezialist, Biochemiker und Mitunterzeichner des “Zertifikates” dem Standard.

Die “Eiserne Regel” besagt, daß der Tumor durch einen Konflikt hervorgerufen wird und sich als “Hamerscher Herd” im Gehirn manifestiert. Allerdings sei auch durch diese Bestätigung Hamers Theorien nicht bewiesen, der Zusammenhang zwischen Krebs und Psyche sei bekannt, nur die Hamerschen Herde seien neu – falls tatsächlich ein kausaler Zusammenhang bestehe. Zudem habe Birkmayer über seinen Anwalt Hamer mehrmals aufgefordert, dieses Papier nicht aus den Händen zu geben.

Anmerkung von H. Pilhar

“reproduzierbar” – was heißt denn das?

Das wissen um die Ursache ermöglicht doch erst eine ursächliche Therapie! Mit anderen Worten: die Entdeckung INKLUDIERT die Therapie!

Selbstverständlich braucht man im Einzelfall Operation, Medikation und auch die Diagnose. Aber HEILEN kann sich der Körper nur selbst, indem die Ursache – also der Konflikt – gelöst wird. Was soll den sonst heilen können?

Herr Birkmayer hat massive Probleme bekommen durch seine Bestätigung. Das erklärt sein Rumeiern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Abonnieren Sie meinen Newsletter um regelmäßig über Erfahrungsberichte, Veranstaltungen und sonstige aktuelle Themen informiert zu werden.

Ich versende keinen Spam und geben Ihre Daten nicht weiter!