mit der Hilfe meiner Studenten versuche ich mich in deren Muttersprache zu duplizieren

Liebe Freunde der Germanischen Heilkunde von Doktor der Medizin und Magister der Theologie Ryke Geerd Hamer!

Doktor Hamer ist nun seit 3 Jahren tot. Ich selbst lebe nun seit einem Jahr in Südamerika. Es ist seit dem Fall meiner Tochter Olivia 1995 viel passiert. Es war die Krebserkrankung meines Kindes, welche mich zu Dr. Hamer führte. Für mich war das ein schicksalshaftes Ereignis, das mein Leben schlagartig änderte. Nahezu 25 Jahren stand ich an Geerds Seite. Er belohnte meine Treue mit meiner Berufung zum Univ.Doz. für Theorie an seine Universität Sandefjord.

Es gab vier Freunde von Dr. Hamer, die er an seine Universität als Dozenten berief. Frau Giovanna Conti für Musik. Frau Andree Sixt für Therapie. Mich für Theorie und Herrn Georg Kausch für Geschichte. Leider ist auch Herr Kausch mittlerweile verstorben, womit der Lehrstuhl für Geschichte vorerst frei bleiben muss.

Wir 3 verbliebenen Dozenten werden unserem Lehrauftrag weiterhin nachkommen, in dem wir eine Universität für Germanische Heilkunde gründen werden (vorerst im Internet und damit auch im Sinne von Dr. Hamer). Mein Part ist die Theorie. Eine positive Abschlussprüfung in Theorie ist für den angehenden Therapeuten erforderlich, der dann von dieser Universität weiter ausgebildet werden wird. Im Moment ist das alles noch Zukunftsmusik, aber es ist bereits in Vorbereitung.

Ich selbst werde mich in verschiedene Sprachen versuchen zu duplizieren mithilfe von meinen jetzigen Studenten, die mich via Webinar 1:1 in ihre Muttersprache übersetzen werden. Ihre Aufgabe ist es auch, meine Lehrvideos zu übersetzen und zu besprechen.

An dieser Stelle darf ich Ihnen, lieber Freund, meine Studenten der Reihe nach vorstellen.

  • Marcin übernimmt die polnische Sprache.
  • Henning übernimmt die spanische Sprache.
  • Nataliya übernimmt die russische Sprache.
  • Hans übernimmt die englische Sprache.
  • Toos und Casper übernehmen die holländische Sprache.

Ich werde also ca. ab kommenden Jahreswechsel via Internet eine Schule für Germanische Heilkunde anbieten! Wenn gewünscht, mit Abschlussprüfung und Auszeichnung. Diese Schule soll aber allen Menschen offen stehen und jeder kann diese Webinare – in seine Muttersprache synchron übersetzt, belegen. Sobald wir ein Land finden, das die Germanische Heilkunde an ihrer staatlichen Universität offiziell unterrichten läßt, kann diese dann staatliche Universität für Germanische Heilkunde beginnen, ihren therapeutischen Lehrauftrag von Dr. Hamer umzusetzen. Der Therapeut muss bekanntlich legal am Bett des Patienten ausgebildet werden können und er benötigt im Fall des Falles die Notfallmedizin. Vorher können wir nicht vom Praktizieren der Germanischen Heilkunde reden!

Sollten Sie, lieber Freund, Interesse an der Teilnahme dieser Lehrwebinare haben, finden Sie weitere Informationen auf meiner Heimseite germanische-heilkunde.at. Auch meine Heimseite wird Schritt für Schritt mehrsprachig werden.

Wir leben in Zeiten von Corona und damit auch in Umbruchzeiten. Lassen wir doch nicht alles mit uns bloß geschehen, sondern nehmen wir diesen Umbruch mit in unsere Hand. Gestalten wir ihn mit!

Ich freue mich, Sie in Bälde begrüßen zu dürfen!

Ihr
Vater von Olivia

 

12 Idee über “bald mehrsprachig

  1. Andrea Dorka sagt:

    Das hört sich ganz großartig an und ich hätte großes Interesse an der Ausbildung zum Therapeuten in Germanischer Heilkunde. Liebe Grüße Andrea Dorka, Ayurveda Therapeutin, ayuflow.com

  2. Andreas Jakob sagt:

    Bravo Helmut, freut mich ganz besonders, zumal wir einander schon lange kennen und ich mehrere Seminare und viele Vorträge von Dir besuchen durfte. Leider hatte ich nicht das Vergnügen Dr. Hamer persönlich kennen zu lernen, doch habe ich ca. 87/88 bei ihm in Köln angerufen und die ersten Bücher (5 Exemplare,
    “ Krebs,Krankheit der Seele“) persönlich am Telefon bestellt. Das war der wichtigste Tag meines Lebens, der bis heute fortdauert. Liebe Grüße an Dich und Deine Familie
    Andreas M. Jakob

  3. Angelika Petrat sagt:

    Lieber Helmut,
    Ich finde das großartig, was Sie jetzt initiieren. Die Zeit ist reif dazu, nach dem ganzen Corona- Wahnsinn.
    Ich hatte vor einigen Jahren – angeregt durch eine Nachbarin- das große Glück, bei Ihnen das einwöchige Seminar der Germanischen in Karlsruhe mitmachen zu können, an dem ich Vieles nur mit dem Herzen für richtig fühlen könnte – obwohl ich schon ein Verständnis für die Embryologie bei einer Ausbildung zu einer Körperarbeit in Frankreich erworben hatte. Das umfangreiche Wissen jedoch übersteigt auch beim ersten Mal Hören den Verstand. Wenn man jedoch am Ball bleibt, wird Schritt für Schritt alles klarer und man kann sagen „ ja, so ist es“. Ich habe schon immer der Weisheit der Natur mehr vertraut, als dem Wissen der Ärzte ( ausgenommen den Chirurgen) und mit meiner an Asthma erkrankten Mutter bereits Ende der 60iger Jahre darüber heftigst diskutiert. Heute weiß ich, dass da einige nicht gelöste familiäre Konflikte der Grund dafür sein mussten .
    Wenn ich nicht schon 72 J wäre, würde ich die Ausbildung sofort machen. So begnüge ich mich mit dem Studieren Lehrvideos, die ich alle habe und kann mit Menschen darüber sprechen und sie weiterleiten, wenn sie offen sind. Leider sind viele noch nicht erwacht und merken nicht nur nicht, wie die Mainstreammedien sich fast täglich widersprechen und eine neue Sau durch‘s Dorf treiben, sondern wie sie auch von der Medizin hinter‘s Licht geführt werden.
    Ich drücke fest die Daumen für Ihr Vorhaben.
    Alles Liebe
    Angelika

  4. Gabriele Glatz sagt:

    Sehr geehrter Herr Pilhar,

    Sehr gern würde ich diese Ausbildung mit Abschlussprüfung beginnen.
    Ich freue mich über mehr Informationen zu obengenannter Ausbildung,

    Und verbleibe mit lieben Grüßen aus dem schönen Neiße Malxe Tal
    Gaby

  5. Elsener Monika sagt:

    Ich bin Naturärztin im Hauptberuf, neben vielem anderen und praktiziere ganzheitlich , dazu gehört im Vordergrund die GM . Erstens wird die Ursache gesucht , dann können/ müssen die Patienten los lassen / verzeihen / evt. den Standort / Menschen verlassen , das V a k u u m. a u f f ü l l e n /neu Fokussieren , und vorallem ihre p e r s ö n l i c h e L e b e n s a u f g a b e finden .
    Ich habe vor ca 25 Jahren in der Schweiz gelernt , und wende diese Medizin an , weil diese Anamnese das Beste ist, auf dem Weg zur Quelle der Baustelle .
    Ich wünsche ihnen , Vater von Olivia, nur das Beste , und bin glücklich, dass Sie dieses “ Olympia Feuer “ von Gerd Hamer weiter brennen lassen .
    Gott segne sie Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.