Telefonat mit Dr. Langer:

Dr. Langer erklärte, beschattet zu werden und dies bereits der Polizei gemeldet zu haben. Ein anonymer Anrufer drohte ihm, behandle er weiter „Tschuschen“, werde seine Ordination kurz und klein geschlagen. Mit „Tschuschen“ wurde vermutlich der kleine Dan Stefan gemeint, den er nun bereits seit längerem behandelte. Am Tag zuvor gab Dr. Langer ein live-Interview im „orf“ betreffend dieses Jungen und der laufenden Therapie. Doktor Langer spritzte ihm das nicht offiziell anerkannte Krebsmittel „Ukrain“.

Galt der Terror gegenüber diesem Arzt wirklich nur seiner Ausländerfreundlichkeit oder seiner Werbung für „Ukrain“? Wer waren diese Leute, die ihm drohten?

Eine zynische Frage: Kann denn jemand etwas gegen ein erfolgreiches Krebsmittel einzuwenden haben?

Damals war mir dies noch nicht klar.

Heute bin ich mir 100% sicher, dass es sehr wohl Interessengruppen gibt, die eine erfolgreiche Krebstherapie verhindern wollen.

Geld allein aber ist nicht deren Überlegung.

Erikas Tagebuchnotizen:

Wir haben die Nacht gut verbracht. Olivia strahlt über das ganze Gesicht, als sie sagt: „Tante Veronika bringt mir eine Schultüte!“ Zwischen 14:30 und 17:00 Uhr musste sie schlafen, dann lasen wir Geschichten und legten uns wieder gegen 20:00 Uhr zur Nachtruhe.

Liste mit allen Tagebucheinträge, chronologisch sortiert, aufrufen

Olivas tagebuch als PDF-Datei

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.