Ich habe seit einiger Zeit eine neue Partnerschaft und meine Eltern haben meinen neuen Freund auch schon kennen gelernt. Wir wohnen nun auch zusammen – in meiner Wohnung und es ist alles recht gut. Meine Eltern finden ihn auch recht angenehm.

Letztens telefonierte ich mit meiner Mutter. Sie sagte mir dann so beiläufig, dein Freund hatte erst angerufen und mit mir telefoniert. Ich war darüber sehr erstaunt.

Dann kam, was ich nicht erwartet hatte, sie sagte mir: Ich habe allerdings ein paar ernste Worte mit ihm gesprochen. Nämlich, dass ich es zu früh finde zusammenzuziehen und er erst seine alte Beziehungsgeschichte klären sollte (er lebt in Trennung und ist noch nicht geschieden) und ihr vielleicht noch warten solltet, bis alles über die Bühne ist. Ein Jahr und länger oder wie? – dachte ich mir. Jetzt mischt sie sich wieder ein in mein Leben und das hinter meinem Rücken.

Ich war auf diese Ansage meiner Mutter in keinster Weise vorbereitet, dachte mir aber auch noch nichts dabei.

Am nächsten Morgen als ich aufgewacht bin – hatte ich einen steifen Hals (linke Seite). Ich grübelte erst mal wieder in der alten Denke. Da hast du einen „Zug“ bekommen. Aber nein, ein Zug fährt auf Schienen, nicht auf meinem Hals.

Also: Rechtshänderin, linke Seite … Und da viel es mir wie Schuppen von den Augen: Mutter!

Vielleicht ergänzen Sie, Herr Pilhar, hier die Konfliktinhalte, denn ich fand dazu nur „Ungerechtigkeit“ und das habe ich nicht so ganz zusammengebracht. Aber wie man es empfindet, darüber entscheidet man ja nicht willentlich…

Jedenfalls dauerte der ganze Spuk 3 Tage, dann war alles wieder vorbei. Ich hab den Hals gewärmt und versucht, mich wenig zu bewegen, gegen die Schmerzen allerdings etwas „herkömmliche“ Salbe geschmiert – vielleicht auch nur um was „getan zu haben“…

Aber früher wäre ich bestimmt sofort zum Arzt gerannt – jetzt konnte ich in Ruhe abwarten, denn so wie ich es verstanden habe sind in diesem Fall die Schmerzen ja bereits die Heilung.

Danke an die GNM – wir/ich müssen noch viel lernen.

Liebe Grüße Karin E.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.