“Ich habe eine große Liebe für große Schicksale.” Ein Lob auf das Leben im Wissen um seine Endlichkeit.
Von Christoph Zielinski.

Als Vorstand einer von drei Universitätskliniken an der Medizinischen Universität und dem Allgemeinen Krankenhaus in Wien ist Zielinski tagtäglich mit menschlichen Schicksalsschlägen konfrontiert.

“Ich habe das große Problem – oder auch Privileg, die Verzweiflung dieser Menschen bis in die letzte Dimension zu verstehen.”

https://oe1.orf.at/programm/20121101/290509

Anmerkung von H. Pilhar

Ob der gottoberste Krebspapst Zielinski die “Vierziger Studien” kennt?

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Allgemein. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.