Schöne neue Welt (engl. Brave New World) ist ein 1932 erschienener dystopischer Roman von Aldous Huxley, der eine utopische Gesellschaft beschreibt, in der „Stabilität, Frieden und Freiheit“ gewährleistet scheinen.

Mittels physischer Manipulationen der Embryonen und Föten sowie der anschließenden mentalen Indoktrinierung der Kleinkinder werden die Menschen gemäß der jeweiligen gesellschaftlichen Kasten geprägt, denen sie angehören sollen und die von Alpha-Plus (für Führungspositionen) bis zu Epsilon-Minus (für einfachste Tätigkeiten) reichen.

Allen Kasten gemeinsam ist die Konditionierung auf eine permanente Befriedigung durch Konsum, Sex und die Droge Soma, sodass den Mitgliedern dieser Gesellschaft das Bedürfnis zum kritischen Denken und Hinterfragen ihrer Weltordnung genommen wird. Die Regierung jener Welt bilden Kontrolleure, Alpha-Plus-Menschen, die von der Bevölkerung wie Idole verehrt werden.

(Quelle: Wikipedia)

Anmerkung von HPilhar

Aldous Huxley war offenbar ein Insider. Er wußte bereits damals, wie sich die Welt weiter entwickeln wird und er durfte darüber schreiben. Eben so, wie viele Eingeweihte bereits vor dem 911 dieses Ereignis ankündigen durften.

Wahrscheinlich wird man den Chip bei uns einführen, wie man damals das Bankkonto einführte und die Lohntüte abschaffte. Damals gab es auch verschiedentlich Leute, die sich wehrten, Dritten Einblick in ihre Geschäftgebaren zu gestatten und das Bankkonto ablehnten.

Versuchen Sie heute einmal Ihr Leben zu führen OHNE Bankkonto! Sie würden Himmel und Hölle in Bewegung setzen, damit Sie eines bekommen. Genauso wird man den Chip einführen! Sie werden ihn haben wollen.

Und wenn Sie ihn haben, sind Sie Sklave und auf Gedeih und Verderben der Willkür der International Agierenden Terroristen ausgeliefert. Was unterscheidet dann noch Ihr Leben von dem des Schweinchens im Mastbetrieb?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.