Guten Tag Herr Pilhar,

ich bin vor kurzem auf die GNM gestoßen. Die innere Gesetzmäßigkeit und die Einfachheit überzeugen mich.

Ich möchte nun über eine Schiene aus meinem Leben berichten, die ich Dank GNM aufgedeckt habe.

Seit einigen Jahren bekomme ich Panik sobald ich dem Meer zum Berühren nahe bin. Ich spüre eine riesige Angst: ich kann nur völlig angespannt ins Meer hinaus schwimmen, schaff es nicht mich zu entspannen, wenn ich rücklings meine Glieder ausstrecke… Selbst auf dem Kanu ist die Situation ein kleiner Horror. Ich spüre riesige Angst, und mein Versuch diese Angst zu begründen, es sei die Angst vor Haien, klingt nicht glaubwürdig, denn ich hab noch nie einen Hai gesehen.

Angeleitet von der GNM habe ich mich also versucht zu erinnern, wann denn das erste mal diese Angst aufgetreten ist. Ich habe früher immer ein Ritual gepflegt: nach kurzem Temperieren im Meer, springe ich und tauche hinein soweit ich kann. Aber vor sechs Jahren ist genau dabei etwas schief gegangen: Am Vorabend hat mich mein Mann am Ohr geküsst, dabei ist ein Unfall passiert. Die Zunge kam zu weit ins Ohr hinein, beim Herausziehen entstand ein Unterdruck und Peng, mein Trommelfell ist dabei vermutlich gerissen. Es tat höllisch weh.

Am nächsten Tag hatte ich diesen Vorfall nun völlig vergessen, ging zum Menschen überfüllten Strand, sprang kopfüber ins kühlende Meer, und nach ein paar Tauchzügen platze mein Trommelfell nun vom Überdruck. Mir wurde vor Schmerz schwarz vor Augen, mein Gleichgewichtssinn funktionierte nicht, ich hatte Panik. Irgendwie schaffte ich es taumelnd zum Strand zurück. Am liebsten hätte ich geschrien, aber mir war das an dem überfüllten Strand zu peinlich, also legte ich mich auf die Kieselsteine und wartete bis der Schmerz vorüber ging.

Danach hatte ich lange Bedenken gehabt, ob ich jemals mein Ohr ins Wasser legen dürfte. Irgendwann hatte ich mich dazu überwunden und festgestellt, dass mein Ohr wieder voll intakt war, tauchen war kein praktisches Problem mehr. Allerdings ist das Meer für mich seit dem Vorfall eine psychische Schiene geworden.

Jetzt weiss ich angeregt durch das kriminalistische Vorgehen der GNM, worauf meine Ängste begründet sind. Diesen Sommer werd ich mir mittels Mantras mein Vertrauen zum Meer wieder aufbauen.

GNM ist für mich eine Brücke zum asiatischen Yin-Yang-Weltverständnis … gut und böse kennt die Natur nicht, an Freund und Feind hält lediglich das illusionären Ego fest.

Liebe Grüße,
Natasa

Anmerkung von H. Pilhar

Die Germanische Heilkunde® gilt an und für sich nicht bei Unfällen. Das Platzen des Trommelfells beim Tauchen war eigentlich ein Unfall. Sehr wohl aber kann der Unfall selbst zum Konflikt werden und beim Konflikt werden die Schienen einprogrammiert.

Das Erkennen des Konflikts ist bereits „die halbe Miete“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.