Beispiel Husten

Ich kenne die GNM seit 1997 und habe in den vielen Jahren immer wieder die Exaktheit erfahren können. Neben vielen anderen Erfahrungen, über die ich berichten könnte, möchte ich hier zwei wiedergeben.

Ich arbeite in Wien mit Touristen. Je mehr die Leute lachen können, desto mehr Trinkgeld gibt es. So habe ich im Laufe der Zeit gelernt, aktuelle politische Missstände und meinen Sarkasmus darüber, mit Humor zu bringen und beobachte die Reaktionen der Menschen.

Vor einiger Zeit erzählte ich einer Familie aus Deutschland, in der Hofburg: „Dort am Ende dieses Gebäudes hat der Bundespräsident seine Amtsräume. Derzeit ist er in Österreich, dass erkennt man an der rotweisroten Fahne. Wenn er das Land verläßt, wird sie heruntergeholt und mit etwas Glück wird Österreich bald wieder frei sein. Dann wird man die EU Fahne auch wieder herunterholen!“

Darauf hin begann bei dem Mann ein Hustenanfall, dass ich schon befürchtete, er würde ersticken. Seine etwa 16 jährige Tochter merkte genervt an: „Jetzt geht das schon wieder los! Jedes Mal wenn einer etwas gegen die EU sagt, fängt das Theater an!“

Wie die Tochter weiter erklärte, arbeitet ihr Vater als Werbestratege in einer Agentur, die viele Propagandastrategien pro EU entwirft und natürlich ist ihr Vater ein glühender Anhänger.

Beim Bezahlen (es gab trotzdem Trinkgeld) achtete ich darauf mit welcher Hand er das Geld überreichte, er war also Rechtshänder. Offensichtlich betrachtet dieser Mann das Thema EU als sein Revier, seinen Zuständigkeitsbereich und hat einen Revierangst-Konflikt [oder Schreckangst-Konflikt] erlitten, bzw. wurde von mir auf eine Schiene gebracht, was sich ja auf die Kehlkopfmuskulatur auswirkt. Der Hustenanfall endete erst, als ich bei der Albertina über eine abscheuliche architektonische Sünde einen Witz machte, über den er wieder lachen konnte.

Beispiel Niesen

Der zweite Fall betraf zwei ältere sehr noble Damen, ebenfalls aus Deutschland. Ich erklärte:

„…und das ist Österreichs teuerstes Marionettentheater… das Parlament. Die Fäden der Marionetten reichen bis Brüssel und von Brüssel bis nach New York. Die sind alle ferngesteuert!“

Daraufhin begann eine der beiden ununterbrochen zu niesen. Die Andere signalisierte mir mit ausgestrecktem Zeigefinger vor den Lippen, dass ihre Freundin so was nicht gerne hört und erklärte mir, dass der Mann ihrer Freundin im deutschen Bundestag sitzt.

Nun, offensichtlich hat ihr meine Bemerkung so richtig gestunken. Erst beim Burgtheater hörte das Niesen wieder auf.

Während die große Mehrheit der Menschen über meine Bemerkungen herzlich lachen können und/oder deutlich zustimmen, ist mir aufgefallen, dass die politisch korrektesten Europäer aus Brüssel und den Niederlanden kommen. So gut wie nie hat ein Holländer oder Belgier zustimmend reagiert. Welcher Gehirnwäsche müssen diese Nationen ausgesetzt sein? Aber mein Gewissen ist rein. Immerhin frage ich jeweils als allererstes, ob sie die politisch korrekte Version hören wollen oder die Wahrheit.


Anmerkung von H. Pilhar

Der Körper kann nicht lügen. Und wenn man die Organsymptome “ausdeutschen” kann, kann man weniger belogen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Abonnieren Sie meinen Newsletter um regelmäßig über Erfahrungsberichte, Veranstaltungen und sonstige aktuelle Themen informiert zu werden.

Ich versende keinen Spam und geben Ihre Daten nicht weiter!