Unteres Dünndarm-Ca

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zum Thema: Unteres Dünndarm-Ca

Unteres Dünndarm-Ca = Ileum-Ca (in der Heilungsphase auch Morbus Crohn genannt)

Konflikt:

Konflikt, einen Brocken nicht verdauen zu können, unverdaulicher Ärger, meist mit Verhungerungsangst im weitesten Sinne.

Beispiel: Friseurmeisterin muss erst mehrmals vorrübergehend, später endgültig ihren Zweitladen schließen, weil ihre besten Angestellten sie entgegen vorherigen Beteuerungen immer verließen und zur Konkurrenz wechselten.

Redewendung:

Hamersche Herd:

Im Stammhirn (Pons), ventro-lateral (unten-seitlich) links

aktive Phase:

Dünndarm ist entwicklungsgeschichtlich in sehr kurzer Zeit sehr rasch gewachsen. Deshalb ist das flachwachsende Dünndarm-Adeno-Ca der resorptiven Qualität weit auseinander gezogen und aus nur wenigen Schichten Darm-Zylinderepithel-Ca bestehend. Allerdings können die Karzinome am Ende des Ileums zunehmend dicker werden und fast Blumkohlform erreichen.

Heilung:

Blutige, tuberkulös-verkäsend nekrotisierende (falls Tbc- Mykobakterien vorhanden) Abstoßung, sog. „Plaques“, ganz dünner Adeno-Ca-Platten, mit Schleim. Allerdings auch dicke Anteile bei der sog. „Ileitisterminalis“ dem sog. „M. Crohn“. Das Abstoßen von blutigem Schleim und schleimfördernden Zylinderepithel, das wir bisher als Krankheit aufgefasst haben (M. Crohn), ist jeweils nur die Heilungsphase gewesen (mit oder ohne Tbc). Die konflikt- aktive Phase, in der wir asymtomatisch waren und uns gesund geglaubt haben, war in Wirklichkeit das Wachstum eines Tumors.

Krise:

Zentralisation

Biologischer Sinn:

Einen schon vereinnahmten Brocken besser resorbieren (= aufnehmen) können.

Notiz:

grafiken

Erfahrungsberichte