banner dvd sammelmappe

Oberes Dünndarm-Ca = Jejunum-Ca (in der Heilungsphase auch Morbus Crohn genannt)

Konflikt:

Konflikt, einen Brocken nicht verdauen zu können, unverdaulicher Ärger.

Meist hat der Konflikt den zusätzlichen Aspekt des Verhungerns.

Redewendung:

Hamersche Herd:

Im Stammhirn (Pons), ventro-lateral (unten-seitlich) rechts

aktive Phase:

Dem gesamten Dünndarm (Jejunum und Ileum) von 7m Länge entspricht im Gehirn ein Relais, wie es sonst für etwa 1m vorgesehen ist. Der Dünndarm ist entwicklungsgeschichtlich in sehr kurzer Zeit sehr rasch gewachsen. Deshalb ist das flachwachsende Dünndarm-Adeno-Ca der resorptiven Qualität weit auseinander gezogen und aus nur wenigen Schichten Darm-Zylinderepithel-Ca bestehend. Deshalb kommt es hier auch so gut wie nie zu einem mechanischen Ileus durch das Ca.

Heilung:

Der normale durch tuberkulös-verkäsende Nekrotisierung im Abbau befindliche Darm-Tumor kann, muss aber nicht bluten. Dagegen blutet das Jejunum-Ca praktisch immer. Es werden dabei blutende Schleimhautfetzen und Schleim abgestoßen und angedaut mit dem Stuhl ausgeschieden. Wir hatten solche Heilungsphasen (Morbus Crohn, Ileitis) bisher stets als eigene Krankheit aufgefasst. Das Abstoßen von blutigem Schleim und schleimfördernden Zylinderepithel, das wir bisher als Krankheit aufgefasst haben (M. Crohn), ist jeweils nur die Heilungsphase gewesen (mit oder ohne Tbc). Die konflikt-aktive Phase, in der wir asymtomatisch waren und uns gesund geglaubt haben, war in Wirklichkeit das Wachstum eines Tumors.

Krise:

Zentralisation

Biologischer Sinn:

aktive Phase

Nahrungs- bzw. Brockenresorption, ähnlich dem Verhungerungs-Konflikt, um nicht zu verhungern.

Notiz:

grafiken

Erfahrungsberichte