Marcin Lotecki ist Student an der Universität (in Vorbereitung) der Germanischen Heilkunde – Theorie. Sein Video korrigiert die böswilligen Verleumdungen des Mainstreams über den Menschen, genialen Entdecker, Theologen und Arzt aus vollem Herzen, Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer.

Liebe Freunde der Germanischen Heilkunde von Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer, liebe aufwachende Zuschauer.

Man unterstellt Dr. Hamer bis heute, dass er ein Sektenguru, Wunderheiler, Antisemit und Scharlatan gewesen sein soll. Solche und ähnliche Apostrophierungen geistern immer wieder durch die Medien. Die letzte mir bekannte Hetzsendung über seine Entdeckung wurde in den GEZ-Zwangsmedien am 5. März dieses Jahres ausgestrahlt. Man hat versucht die Zuschauer davon zu überzeugen, dass die Lehre von Dr. Hamer absolut unwissenschaftlich und völlig unsinnig seien soll. Aus diesem Grund möchte ich Euch, verehrte Zuschauer, in meinem Video all das präsentieren, was diese GEZ-Zwangsmedien in ihren Hetzsendungen gegen Dr. Hamer nie erwähnen.

***

1981

Dr. Hamer reicht seine Arbeit als Habilitationsschrift zwecks genauer Überprüfung an der Universität Tübingen ein.

• Die Universität weigert sich, die Überprüfung vorzunehmen und lehnt die Arbeit unter mysteriösen Umständen ab.

• Die Chefs aller deutschen Krankenkassen beschließen auf einer Sonderkonferenz, dass nichts, aber auch gar nichts, was danach aussieht, dass sich ein Patient nach der GERMANISCHEN HEILKUNDE® (damals NEUEN MEDIZIN®) behandeln lässt, von den Krankenkassen bezahlt wird.

1983

Dr. Hamer gibt seine Entdeckung in der ARD bekannt.

Dr. Hamer versucht, Krankenhäuser für seine Patienten zu eröffnen. Mehrmals werden sie aufgrund des Zusammenspiels von Behörden, Gerichten, Presse und Krebshilfe geschlossen. Die Patienten werden durch die Polizei auf die Straße gesetzt. Briefe von Patienten an Behörden zwecks Überprüfung bleiben ergebnislos, ohne Antwort oder werden mit dem Vermerk: „Empfänger unbekannt“ zurückgeschickt.

Dr. Hamer wird von Interpol überwacht. Nur Boulevardblätter berichten sporadisch über Dr. Hamer, meistens mit einer unwissenschaftlichen „Gegendarstellung“ eines Professors, die aber nur polemische Hetze ist.

1986/88

• Das Verwaltungsgericht Sigmaringen verurteilt die Universität Tübingen zur Fortsetzung des Habilitationsverfahrens. Diese missachtet das Gerichtsurteil (natürlich ungestraft!) und verweigert die Überprüfung der GERMANISCHEN HEILKUNDE® (NEUEN MEDIZIN) bis heute.

• Prof. Hanno Beck, Professor für Geschichte der Naturwissenschaften, dessen Frau eben an einer traditionellen Krebstherapie gestorben war, lernt die GERMANISCHE HEILKUNDE® (NEUE MEDIZIN) kennen und versteht, was das für eine Bedeutung hat. Um dies bekannt zu machen, veranstaltet er eine wissenschaftliche Diskussion über die Arbeiten von Dr. Hamer an der Universität Bonn, wo er selbst seit 25 Jahren lehrte. Obwohl der Rektor der Universität anfänglich selbstverständlich eingewilligt hat, verweigert er aber Dr. Hamer den Zutritt zur Universität. Nach dem Angebot, in dieser Konferenz selbst mitzudiskutieren, antwortete der Rektor: „Ich will nicht diskutieren.“. Auch ein von Prof. Beck eingeschaltetes Gericht gab ihm kein Recht.

Dr. Hamer wird von einem Gericht Berufsverbot erteilt wegen „Nichtabschwörens der Eisernen Regel des Krebs und ‘sich nicht Bekehrens’ zur Schulmedizin“ (wörtlich im Urteil!), ohne jemals widerlegt worden zu sein.

1988

19881209 zerti birkmayer
19881209 Verifikation Birkmayer

• In Wien wird die „Eiserne Regel des Krebs“ an 7 Patienten von dem Universitätsprofessor Dr. Birkmayer und Dr. med. Elisabeth Rozkydal unter Aufsicht von 5 weiteren Ärzten überprüft. Das Ergebnis ergab eine 100%ige Übereinstimmung mit der Behauptung Dr. Hamers.

• 14 Tage später fand Dr. Birkmayer die Inneneinrichtung seines Privathauses zerstört.

Hier der Beweis in Form einer Abbildung dieser Überprüfungsurkunde. Sie sehen schwarz auf weiß, dass diese Überprüfungskonferenz tatsächlich stattgefunden hat. Sie können auch gerne dieses Dokument im Standbild in aller Ruhe studieren.

1989

• In einer Ärztekonferenz in München wurde von 16 Ärzten eine Überprüfung der „Eisernen Regel des Krebs“ an 27 Patienten vorgenommen, die Dr. Hamer vorher nicht gekannt hat. Ergebnis: 100%ige Übereinstimmung in allen Fällen.

19890305 zerti muenchen 1
19890305 Verifikation München a

 

19890305 zerti muenchen 2
19890305 Verifikation München b

Hier die am 6. März 1989 notariell beglaubigte Abschrift von dieser Konferenz mit Unterschriften und Stempeln aller beteiligten Ärzte. Wer es gerne möchte, der kann auch diese Urkunde im Standbild überprüfen.

***

• Mehrfache Versuche Dr. Hamer in eine psychiatrische Anstalt zu locken und einzusperren. Motiv: Er leide unter Paranoia und Verfolgungswahn.

• Eine Anfrage eines Revisionsverfahrens wird abgelehnt mit der Begründung: „Dr. Hamer weigere sich, sich einem psychiatrischen Gutachter zu stellen.“

1990

• Gründung des Zentrums für Germanische Heilkunde® (damals NEUE MEDIZIN) in Österreich (Burgau).

• In Namur wird in einer Ärztekonferenz die „Eiserne Regel des Krebs“ unter Aufsicht von 17 Ärzten an 6 Patienten überprüft, die Dr. Hamer unbekannt waren. Ergebnis: 100%ige Übereinstimmung.

• Krebspatienten, die bei Dr. Hamer Rat gesucht haben, werden von der Polizei gegen ihren Willen in ihrer Wohnung vernommen, um Dr. Hamer Patientenberatung nachzuweisen und ihn dann mit einem unwiderruflichen Verbot zu praktizieren zu verurteilen.

Dr. Hamer lässt sich in Belgien von einer Fachärztin für Psychiatrie an der Universität Louvain psychiatrisch untersuchen. Sie stellt fest: „Seine Ausführungen sind folgerichtig logisch, und wenn er eine andere Diagnostik und eine andere Behandlung beansprucht, so begründet er dies auf Analysen und entwicklungsgeschichtlich fundierten Untersuchungen, die nach den Grundbegriffen der Schulmedizin hergeleitet sind. Ich kann bei ihm keinerlei Symptome einer Paranoia feststellen.“

• Eingabe mit allen Unterlagen von Dr. Hamer an den Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments in Luxemburg. Keine Antwort.

• Ärztekonferenz mit Überprüfung von 20 Patienten in Gegenwart von 30 Ärzten aus verschiedenen Ländern in Burgau. 100%ige Übereinstimmung mit der „Eisernen Regel des Krebs“.

1992

• Im Auftrag von Dr. Pfitzer der Medizinischen Fakultät der Universität Düsseldorf untersuchen Prof. Dr. Stemmann, Chefarzt der Kinderklinik Gelsenkirchen, und Frau Dr. Elke Mühlpfort, Amtsärztin, 24 Krebskranke, von denen jeder nebst Krebs und Leukämie wenigstens vier bis fünf weitere schwere
Erkrankungen wie MS, Diabetes, Allergie, Epilepsie, Hirntumor, Infektionskrankheit, Tuberkulose, Sarkom aufwies, zwecks Überprüfung der „Eisernen Regel des Krebs“.

Ergebnis: „Wir fanden ausnahmslos bei allen 24 Fällen, bei denen meist mehrere Erkrankungen bestanden, dass die biologischen Gesetzmäßigkeiten der GERMANISCHEN HEILKUNDE® (NEUEN MEDIZIN) jeweils für jede Teilerkrankung exakt erfüllt waren, und zwar auf allen 3 Ebenen. Die Wahrscheinlichkeit, dass nach der strengen wissenschaftlichen Überprüfung auf Reproduzierbarkeit, die Gesetzmäßigkeiten der GERMANISCHEN HEILKUNDE® (NEUE MEDIZIN) richtig sind, muss nunmehr als sehr hoch angesetzt werden.“ Keine Reaktion der Universität Düsseldorf.

***

19920624 zerti stemmann a
19920624 Verifikation Stemmann a

 

19920624 zerti stemmann b
19920624 Verifikation Stemmann b

Der Beweis, dass die Bestätigung der Richtigkeit der Eisernen Regel des Krebs beim Dekan der Universität Düsseldorf eingegangen ist, liegt hier vor. Oben im Bild sehen Sie auch das Datum, wann es genau geschah.

***

• Ein Jahr später wird Prof. Dr. Stemmann aufgefordert, nicht mehr psychisch zu arbeiten. Er bekommt für seine Abteilung einen Kinderpsychiater zugeteilt.

1993

• Dr. Willibald Stangl, Amtsarzt, Präsident der Amtsärzte Niederösterreich, überprüft persönlich im Anschluss an einen Prozess, in dem er wegen Nicht-Beachtens der „Eisernen Regel des Krebs“ von einem Patienten angeklagt worden war, an 250 Fällen die „Eiserne Regel des Krebs“. Ergebnis: 100%ige Übereinstimmung. Daraufhin schreibt er an die Universität Wien: „Als Vorsitzender unserer wissenschaftlichen Gesellschaft ersuche ich Sie, sehr geehrter Herr Dekan, der Sache von der Universität aus nachzugehen und die ‘Eiserne Regel des Krebs’ überprüfen zu lassen.“ Reaktion: 14 Tage lang wurde Familie Stangl telefonisch terrorisiert. Dann wurde Dr. Stangl vor das Amtsgericht gerufen und es wurde ihm dringend nahegelegt, seine Anfrage zurückzuziehen, andernfalls müsse man ihm die Approbation entziehen. Dr. Stangl zog seinen Brief zurück. Daraufhin schickten Dr. Hamer und eine Reihe von Patienten Briefe an den österreichischen Bundeskanzler. Antwort: Keine. Presse: Still. Bundespräsident Klestil verspricht, für eine Überprüfung zu sorgen.

19930208 stangl an dekane a
19930208 Stangl an Dekane a

 

19930208 stangl an dekane b
19930208 Stangl an Dekane b

Hier der gesamte Wortlaut des Briefes von Dr. Willibald Stangl, der im Dachverband der Amtsärzte Österreichs sehr wohl bekannt ist. Natürlich tut man heute so, als ob es diesen Brief nie gegeben hätte.

19930127 stangl verifikation
19930127 Stangl Verifikation

Und hier die offizielle Bestätigung der Richtigkeit der Eisernen Regel des Krebs von Dr. Hamer, die Dr. Willibald Stangl unterschrieb und dem Dachverband der Amtsärzte Österreichs am 27. Januar 1993 zukommen ließ.

***

• In Frankreich werden am gleichen Tag ca. 1000 von Dr. Hamer ausgebildete Ärzte, die schon seit mehreren Jahren erfolgreich nach seinen Grundsätzen
Patienten behandelten, zur jeweiligen Ärztekammer (Conseil Médical) gerufen und vor die Wahl gestellt, entweder zu unterschreiben, dass sie der
GERMANISCHEN HEILKUNDE® (damals GERMANISCHEN NEUEN MEDIZIN®) abschwören und wieder nach der Schulmedizin zu praktizieren oder ihre Approbation zu verlieren.

1994

• Die Universität Tübingen wird vom Verwaltungsgericht Mannheim dazu verurteilt, die Arbeiten von Dr. Hamer endlich zu überprüfen (die Habilitationsschrift wurde vor 13 Jahren eingereicht). Die Universität erklärt, die Habilitationsschrift wäre zu alt und verjährt. Dr. Hamer schreibt sie neu. Die Universität nennt zwei Gutachter.

• März: Am Tag der Ärztekonferenz zwecks Überprüfung stehen 8 Patienten und Dr. Hamer vor verschlossenen Türen. Prof. Dr. Klippel, einer der Gutachter, war „in dringender Angelegenheit“ kurzfristig abgereist.

• Juni: Der Dekan der Universität erklärt: „… dass es nicht in der Habilitationsordnung vorgesehen sei, die angegebenen Sachverhalte experimentell zu verifizieren oder falsifizieren“. Anmerkung: Auf welcher Basis werden dann Professoren ernannt, wenn die eingereichten Arbeiten nicht überprüft werden?

• September: 4 belgische Ärzte werden vor das Amtsgericht gerufen um sich wegen ihrer Arbeit im Sinne Dr. Hamers zu verantworten, zwei davon am Tag einer Konferenz über die GERMANISCHE HEILKUNDE® (damals NEUE MEDIZIN®).

1995/96

• Der Fall „Olivia“ erregt internationales Aufsehen. Bei der 6-jährigen Olivia Pilhar wurde von Ärzten im Mai 1995 Wilmstumor diagnostiziert. Die Eltern lehnten die von der Schulmedizin vorgeschlagene Chemotherapie ab und wandten sich an Dr. Hamer. Sie mussten aus Österreich fliehen, da ihnen die Entziehung des Sorgerechts drohte. Obwohl ihnen von den Behörden versprochen worden war, im Falle einer Rückkehr keine medizinische Maßnahme an Olivia, ohne die Einwilligung der Eltern durchzuführen, wurde Olivia dann gegen den erklärten Willen der Eltern zwangsbehandelt und bekam Chemotherapie. Sie hat überlebt, leidet aber noch an den Nebenwirkungen der Chemotherapie. Die Presse schlachtete diesen Fall regelrecht im Sinne der Schulmedizin aus. Dr. Hamer wird in fast allen Berichten als Scharlatan bezeichnet, die Eltern werden als verantwortungslos hingestellt. Die GERMANISCHE HEILKUNDE® wird oft nicht einmal erwähnt, geschweige denn erklärt. Die Eltern wurden im November 1996 zu acht Monaten auf Bewährung verurteilt. Sie bleiben jedoch standhaft und verbreiten weiter ihre Meinung über die Richtigkeit der GERMANISCHEN HEILKUNDE®

1997

• Mai: Verhaftung von Dr. Hamer wegen angeblicher Fluchtgefahr. Es werden ihm Verstöße gegen das Heilpraktikergesetz zur Last gelegt. Anmerkung: Wissen Sie wer dieses Heilpraktikergesetz einführte? Es war Adolf Hitler. Aufgabe dieses Gesetzes war es (und ist bis heute), jegliche Konkurrenz zur Schulmedizin sofort im Keim zu ersticken.

• September: Verurteilung von Dr. Hamer zu unbedingter Haft von 17 Monaten. Dr. Hamer legt dagegen Berufung ein. Ebenso die Staatsanwaltschaft, die Dr. Hamer für 24 Monate hinter Gitter bringen möchte. Ob die GERMANISCHE HEILKUNDE® (GERMANISCHE NEUE MEDIZIN®) dem Patienten Schaden oder Nutzen bringen kann, wurde – wie erwartet – bei diesem Prozess wieder nicht überprüft.

• September: Verurteilung der Eltern von Olivia zur bedingten Haftstrafe von 8 Monaten auf eine Bewährung von 3 Jahren. Auch bei diesem Prozess wurde eine Überprüfung der GERMANISCHEN HEILKUNDE® (GERMANISCHEN NEUEN MEDIZIN®) seitens der Gerichte gemieden.

8. und 9. September 1998

Amtliche Verifikation der GERMANISCHEN HEILKUNDE® (NEUEN MEDIZIN) an der Universität Trnava. Am 8.9. u. 9.9.1998 wurden am Onkologischen Institut Hl. Elisabeth in Bratislava und an der Onkologischen Abteilung des Krankenhauses in Trnava sieben Patientenfälle mit insgesamt mehr als 20 einzelnen Erkrankungen in Gegenwart des Prorektors der Universität Trnava, des Dekans der Fakultät für Pflegewesen und Sozialwesen der Universität Trnava und insgesamt 10 Dozenten und Professoren untersucht (ärztliche Protokolle von diesen Fällen, die durch Dr. Hamer gemacht wurden, sind in der Beilage). Es sollte festgestellt werden, ob nach naturwissenschaftlichen Regeln der Reproduzierbarkeitsprüfung die Verifikation seines Systems festgestellt werden konnte. Dies war der Fall. Von den jeweils etwa 100 Fakten, die man bei jeder Einzelerkrankung nach den Regeln der „Germanischen Heilkunde®“ („NEUEN MEDIZIN“) abfragen kann, konnten zwar in Ermangelung vollständiger Untersuchungsbefunde nicht alle Fakten abgefragt werden, aber die abgefragten Fakten zeigten, dass alle Naturgesetze der „Germanischen Heilkunde®) „NEUEN MEDIZIN“ erfüllt waren. Die Untergezeichneten nehmen deshalb mit hoher Wahrscheinlichkeit als gesichert an, dass seine Präsentation in zwei Überprüfungskonferenzen bewies sein System mit größter Wahrscheinlichkeit. Wir schätzen sehr hoch das menschliche, ethische und geduldige Engagement Dr. Hamers und seinen neuen ganzheitlichen Zutritt zum Patienten. Nach Berücksichtigung aller dieser Faktoren, haben wir den Eindruck gewonnen, dass die Frage der möglichst baldigen Anwendung der „NEUEN MEDIZIN“ dringend weiterverfolgt werden sollte.
Trnava, 11.9.1998
prof. MUDr. J. Pogady, DrSc, Prof. F. Psychiatrie, Vors. Der Kommission
Unterschrift
prof. MUDr. V. Krcmery, DrSc, Dekan der Fakultät
Unterschrift
doc. RNDr. J. Miklosko, DrSc, Prorektor f. Forschung
Unterschrift

19980911 zerti trnava
19980911 Universität Trnava – Verifikation

 

19980911 hamer verifikationtrnava
19980911 Hamer Erklärung zu Trnava

So sieht die Abbildung der originalen Urkunde von dieser Überprüfungskonferenz. Sie können sie gerne im Standbild überprüfen und sich davon überzeugen, dass das, was ich gerade vorgelesen habe, der Wahrheit entspricht. In diesem Zusammenhang hat Dr. Hamer am 11. September 1998 diese folgende Erklärung verfasst:

***

Erklärung zur Bestätigung der Universität Trnava über die erfolgte Verifikation der Neuen Medizin vom 11.09.98

Seit dem 11. September 1998 ist die am 8. Und 9. September erfolgte Verifikation der Neuen Medizin amtlich von der Universität Trnava (Tyrnau) bestätigt. Unterschrieben haben dieses Dokument der Prorektor (Mathematiker), der Dekan (Onkologe) und der Vorsitzende der wissenschaftlichen Kommission, Professor für Psychiatrie. Deshalb ist auch an der Kompetenz der Unterzeichneten wohl kein Zweifel möglich.
Die Universitäten in Westeuropa – vor allem die Universität Tübingen – haben sich seit 17 Jahren strikt geweigert, eine solche angebotene naturwissenschaftliche Überprüfung durchzuführen.
Obwohl in den vergangenen Jahren schon viele Ärzte die Verifikation dieser Naturgesetze der Neuen Medizin in 26 öffentlichen Überprüfungskonferenzen durchgeführt haben, bei denen auch stets alle Fälle exakt gestimmt haben, wurden diese Dokumente (sogar notariell beglaubigte) nicht anerkannt. Immer und überall wurde „argumentiert“, solange diese Überprüfung nicht durch eine Universität amtlich durchgeführt sei, zähle sie nicht – und solange dies nicht geschehen sei, sei die Schulmedizin „anerkannt“.
Die Neue Medizin, die aus 5 Biologischen Naturgesetzen – ohne zusätzliche Hypothesen – besteht und für Mensch, Tier und Pflanze gleichermaßen gilt, ist so klar und kohärent, dass man sie leicht, wie man sieht, redlich und gewissenhaft schon immer am nächstbesten fall hätte überprüfen können und natürlich überprüfen müssen, wenn man nur gewollt hätte.
Rufmord, Medienkampagnen und Medienhetze oder Berufsverbot sowie div. Attentatsversuche und angedrohte Zwangspsychiatriesierungen (wegen Realitätsverlusts), bis hin zur Inhaftierung (wegen drei mal unentgeltlichen Informierens über die Neue Medizin / dafür habe ich über 1 Jahr im Gefängnis gesessen!) ersetzen nicht wissenschaftliche Argumente, um einen wissenschaftlichen Gegner zu widerlegen. War nicht die Erkenntnisunterdrückung – wie man jetzt erkennen kann – nur Ausdruck blanker Gewalt, um Macht und Besitzbestände der alten Medizin aufrecht zu erhalten?
Die Neue Medizin ist die Medizin der Zukunft. Ihre weitere Verhinderung macht das Verbrechen an der Menschheit täglich noch größer!
In offiziellen Statistiken wie der des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg, ist immer wieder nachzulesen, dass von den schulmedizinisch mit Chemo behandelten Patienten nach 5 Jahren nur noch ganz wenige am Leben sind.
Die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt musste demgegenüber zugeben, dass von den bei der Hausdurchsuchung des „Zentrums für Neue Medizin in Burgau“ beschlagnahmten 6.500 Patientenadressen (davon die meisten Patienten an fortgeschrittenem Krebs erkrankt) auch nach 4 bis 5 Jahren noch über 6.000 am Leben waren (über 90%).
Nun ist die Forderung (Überprüfung durch eine Universität) erfüllt. Jetzt haben die Patienten ein Recht darauf, dass das grausigste und schlimmste Verbrechen der Menschheitsgeschichte endlich beendet wird, und dass alle gleichermaßen die Chance erhalten, offiziell nach den 5 Biologischen Naturgesetzen der Neuen Medizin gesund zu werden.
Dazu rufe ich alle redlichen Menschen auf und bitte sie um Ihre Mithilfe.
Dr. Hamer

Diese meine Erklärung wurde zusammen mit dem notariell beglaubigten Dokument der Universität Trnava an alle Universitäten, Behörden, Medien, Presse etc. verschickt. Keine Reaktion!

***

2005

• Professor Joav Merrick von der Ben-Gurion-Universität, Mitglied der Israelischen Regierung und Kinderarzt veröffentlichte am 15. Januar 2005 im The Scientific World Journal (VOL: 5, p. 93-102) einen Artikel, in dem er zugab, dass die beiden ersten von Dr. Hamer entdeckten Naturgesetze, nämlich die psychosomatische „Eiserne Regel des Krebs“ (Das Erste Biologische Naturgesetz) und das Prinzip der Umkehrung der Pathogenese in Salutogenese (Das Zweite Biologische Naturgesetz) in der heutigen Ganzheitsmedizin als anerkannt gelten. Mit dieser Aussage bestätigte Prof. Merrick indirekt eine Schlussfolgerung, dass die anderen drei Biologischen Naturgesetze der Germanischen Heilkunde®, die aus den ersten zwei abgeleitet wurden, logischerweise auch richtig sein müssen. Da man offensichtlich die Richtigkeit dieser bahnbrechenden Entdeckung nicht sofort in ihrem ganzen Umfang zugeben wollte, verwendete Prof. Merrick in seinen Kommentaren bezüglich der anderen drei Naturgesetze von Dr. Hamer solche Ausdrücke wie: „Kaum als richtig zu betrachten“, „wahrscheinlich falsch“ und „wir haben keine Erkenntnisse gefunden, die dieses Gesetz bestätigen“.

20050115 thescientificworldjournal 1
20050115 thescientificworldjournal 1

 

20050115 thescientificworldjournal 2
20050115 thescientificworldjournal 2

So sieht dieses Journal aus. Sie können gerne nach ihm im Internet recherchieren. Sie werden feststellen, dass die ersten (und wichtigsten) zwei Biologischen Naturgesetze der Germanischen Heilkunde von Dr. Hamer in Israel tatsächlich geprüft und anerkannt sind.

artikel lotecki medienhetze hamer

Wer diesen Text auf Deutsch lesen möchte, hier ist die Übersetzung.

***

Damit sind wir am Ende meines Videos angekommen. Wie Sie erfahren konnten, sind Menschen, die die Germanische Heilkunde verbreiten, weder Antisemiten noch rechtsradikal noch gehören sie irgendeiner Sekte an. Wir setzen uns dafür ein, dass die Entdeckung von Dr. Hamer, sprich: die Germanische Heilkunde, für alle Menschen der Erde endlich legalisiert wird. Wenn auch Ihr, liebe Zuschauer, ähnlich wie unsere germanischen Vorfahren es einst taten, im Einklang mit unserem biologischen Verhaltenscode leben wollt, dann helft beim Aufbau eines solchen Lebensraums mit, in dem Ihr z. B. die Germanische Heilkunde im Original verbreitet. Zusammen sind wir stark, getrennt werden wir scheitern. Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit, bleibt gesund und bis zum nächsten Mal.

Tschüss…

4 Idee über “Medienhetze gegen Dr. Hamer

  1. Kathy sagt:

    Als ich 2015 die Germanischen Heilkunde kennenlernte, war ich sofort davon überzeugt, daß die Erkenntnisse richtig sind. Schon seit meiner Jugend vermutete ich, daß Krankheiten psychische Ursachen haben. Für mich ist eine wissenschaftliche Überprüfung nicht notwendig, da ich sie wie alle, die die GH kennen am eigenen Körper nachvollziehen kann.

    Aber für die Leute, die an die Schulmedizin glauben, wird dieses Video der Anfang sein, ihren Glauben dahingehend und in Bezug auf die Nach-richten zu hinterfragen.

    Also vielen vielen Dank für diese ausführliche Schilderung über den wahren Ablauf.

    Dr. Hamer ist für mich der selbstloseste Mensch, den ich im Leben (leider nicht persönlich) kennengelernt habe. Seine Erkenntnisse haben mir gleich am Anfang das Leben gerettet, ich habe sie quasi in letzter Minute gefunden.

    Vielen Dank auch an Helmut Pilhar und alle anderen, die sich für die Verbreitung der einzig wahren natürlichen Medizin einsetzen.

    LG

  2. Ursula Kruse sagt:

    Ich habe Dr. Hammer am 20. Oktober 1993 in der Stadthalle Göttingen gehört und war begeistert von diesem sympathischen Mann. Aber ein Mensch, der außerhalb der schulmedizinischen Richtlinien heilte, wie seinerzeit auch Pfarrer Kneipp oder Dr. Issels, oder die sehr erfolgreichen Geistheiler wie z.B. Rolf Drevermann oder Bruno Gröning wurden verfolgt und diffamiert. Die Geistheiler wurden angeklagt, ohne Erlaubnis geheilt und so gegen das Heilpraktikergesetz verstoßen zu haben, obwohl sie nur mit der göttlichen Energie heilten.
    Der deutsch-amerikanische Arzt Dr. Klinghardt griff auch Dr Hamers Theorie auf und bewies, dass mit der psychokinesiologischen Testung der Konflikt hinter einer Krebserkrankung sichtbar gemacht werden kann.
    Ich habe 2020 das Buch >Schock-Diagnose Krebs, was kann ich tun?< herausgebracht, um selbst auch zur weiteren Aufklärung beizutragen.
    Liebe Grüße

  3. Günther Becker sagt:

    Ich habe vor 10 Jahren Dr. Hamer in Sandeford besucht um meine krebskranke Frau vorzustellen. Er beriet sie sich nicht operieren zu lassen. Sie hatte nicht auf ihn gehört und sie wurde am Klinikum Mannheim operiert. Die anschließende Chemotherapie war kurz darauf tödlich für sie. Ich habe Dr. Hamer vertraut und recht behalten. Seine Neue Medizin ist absolut logisch aufgebaut.
    Dr. Günther Becker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Abonnieren Sie meinen Newsletter um regelmäßig über Erfahrungsberichte, Veranstaltungen und sonstige aktuelle Themen informiert zu werden.

Ich versende keinen Spam und geben Ihre Daten nicht weiter!