Die Krise des Myokards ist ein epileptischer Krampfanfall der Muskulatur der großen Kammer. Beim Links-Myokard epileptischen Krampfanfall hat man Kreislaufkollaps, beim Rechts-Myokard Herzklopfen und erhöhten Blutdruck für die Zeit der Krise.

Wir hatten heute eine lehrreiche Erfahrung mit der GHk

Unsere Kinder hatten bis jetzt (Januar 2022) keinen körperlichen Kontakt mit Spritzen/Nadeln. Im Zuge des Masernschutzgesetzes haben wir ihnen jedoch Blut abnehmen lassen, um den Masern-Titer bestimmen zu lassen. Wir hatten sie vorher darauf vorbereitet, dass es nicht schmerzhaft sein wird.

Trotzdem erlitt unsere große Tochter (15 Jahre, RH) kurz vor der Blutentnahme einen Biologischen Konfliktschock.

Das Entnehmen des Blutes verlief ohne Probleme, es war nicht schmerzhaft, vielleicht ein wenig unangenehm, wie sie später berichtet hat. Als die Nadel gezogen wurde und sie den Tupfer auf die Einstichstelle drücken sollte, erlitt sie einen Kreislaufkollaps.

Ich saß neben ihr, sah wie sie die Augen verdreht und fing sie ab, dass sie nicht umfällt. Der ganze Körper krampfte und zuckte einmal, sie nässte sich auch ein, wie es bei Krampfanfällen normal ist.

Sie war für ca. 15-20 Sekunden bewusstlos und hat gekrampft.

Mit einer Hand hatte ich sie hinten am Nacken gehalten, mit der anderen hatte ich ihre Hand, sie war eiskalt. Als sie wieder zu sich kam, war sie von einer Sekunde auf die nächste wieder richtig warm. Das fiel mir auf, da der Temperaturwechsel quasi von einem Moment auf den anderen erfolgte.

Als sie wieder zu sich kam, sah man ihr regelrecht an, dass sie nicht wusste, was passiert ist und sie sich fragte was los ist. Hinterher erzählte sie, dass sie sich noch daran erinnern konnte, dass ihr gesagt wurde sie soll den Tupfer halten, dann weiß sich nichts mehr. Das Ansprechen von mir als sie abwesend war, beschrieb sie anschließend als weit weg, mit Hall empfunden und ohne Zeitgefühl. Als sie zu sich kam, wusste sie nicht, wo sie war und was geschehen war. Das Blutabnehmen hat sie als Traum empfunden, bis sie nach dem Aufwachen realisierte wo sie sich befand.

Für mich war klar, was hier passiert sein musst. Ich ging davon aus, dass sie kurz vor der Entnahme, einen motorischen Konflikt erlitten hat (der Nadel nicht entfliehen können), diesen nach der Entnahme (halt den Tupfer) lösen konnte und gleich in die Krise kam, da ja die Konfliktdauer nur ein paar Minuten war. Sie krampfte und zuckte, wie bei der Krise eines motorischen Konfliktes.

Als ich Helmut anrief und ihm die Geschichte erzählte, sagt er, es könne auch ein Überforderungskonflikt gegenüber einem Partner sein. Hier kann es laut Dr. Hamer ebenfalls zu einem generalisierten Krampfen in der Krise kommen, was mir bei diesem Programm bisher nicht bekannt war.

Als ich mit meiner Tochter darüber sprach, sagte sie, dass das Thema Überforderungskonflikt viel besser passt, als der von mir vermutete motorische Konflikt. Löst der/die Rechtshänder/in eine Überforderung gegenüber Partner, hat er/sie in der Krise einen Kreislaufzusammenbruch.

Anmerkung von HPilhar

generalisieren

Es kann so ziemlich alles generalisieren. Man kann am ganzen Körper Neurodermitis haben oder generalisiert Wasser einlagern. Man kann am ganzen Körper gelähmt sein oder generalisiert die Haare verlieren. Und so kann auch ein epileptischer Krampfanfall des quergestreiften Herzmuskels, generalisierend die komplette Skelettmuskulatur mitkrampfen lassen.

Handgeben

Wenn der Therapeut dem Patienten nie die Hand gibt oder vielleicht nur mit Plastikhandschuh, dann wäre ihm der Wechsel des vegetativen Nervensystems beim Kind von normal warm über eiskalt bis wieder warme Hände, vollends entgangen. Vor allem interessant dabei, ist die Kürze der Zeit, in der es sich abgespielt hat. Beeindruckend!

Bei der Begrüßung gibt man sich die Hand. Da die Organebene nicht lügen kann, hat man dadurch vom Gegenüber einen untrüglichen Eindruck, egal was er so daher schwafelt.

Handgeben verboten

Diesen Erfahrungsbericht schrieb ein Vater, den ich sehr gut kenne und von ihm weiß, dass er die Germanische sehr gut kennt.

Dieser ganze Zirkus war notwendig wegen einer Gesundheitsvorschrift, einer Titer-Bestimmung. Diese gesetzliche Gesundheitsvorschrift widerspricht Biologischen Naturgesetzen (4. Biologische Naturgesetz).

Nicht vor einem noch nie gesehenen Virus solltet Ihr Euch fürchten, sondern vielmehr vor solcherart willkürlichen Maßnahmen. Mit einer solchen Schul(d)medizin ist der Willkür Tür und Tor geöffnet. Davor warnte Dr. Hamer und er warnte auch vor jenen, die aus religiösem Grund eine Wissenschaftlichkeit in der Medizin ablehnen.

So nebenbei gewöhnt man uns das Handgeben ab, weil man uns unsere Menschlichkeit abgewöhnen möchte. Hingegen nehmen heute bereits Roboter durch Handdruck, das Vegetativum des Gegenüber wahr und zeichnen jede Sekunde davon auf.

Durch diese staatliche Willkür, ist seinem Mädchen das alles widerfahren. Es hätte schlimm weitergehen können mit dem Kind, das ja nun schon vor Ort und im Zentrum der Schul(d)medizin ihren Krampfanfall hatte. Dem Vater ist das alles klar, aber er kann es von Gesetzes wegen nicht vermeiden.

Vor allem auf unsere Kinder haben sie es abgesehen. Ich spreche aus Erfahrung.

Ihr Griff nach unseren Kindern, hat sie aber bei uns eine rote Linie überschreiten lassen. Da gibt es keine Vergebung mehr.

 

banner dvd sammelmappe

12 Idee über “Kreislaufkollaps eines Mädchens – Erfahrungsbericht der Germanischen Heilkunde

  1. Elisabeth Gieren sagt:

    Sehr interessant.
    Seit dem 21. Dezember 2021 habe ich unerklärlichen höheren Blutdruck. Ich bin 75 Jahre alt und nehme keine allopathischen Mittel. So versuche ich seit Dezember , mit natürlichen naturheilkundlichen Mitteln dem Blutdruck Herr zu werden, es gelingt mir kaum. Sogar ein schulmedizinisches Medikament habe ich zwischendurch eingenommen: ohne Wirkung. Jetzt, nach der Erkenntnis, dass es bei mir im Jahr 2021 ein Überforderungskonflikt hat sein können, was den höheren Blutdruck ausgelöst hat, fühle ich, dass es in den nächsten Tagen besser werden wird.
    Herzlichen Dank für den Erfahrungsbericht.

  2. elke dietrich sagt:

    Hallo, Im November ist mein Mann verstorben und seitdem hab ich 3mal unerklärliche Schmerzen in der Herzgegend bekommen un d Herzrasen, sodass ich mich kaum traue zu atmen. Es hält ca. 15min. an Ich werd 80 Jahre, bin gesund, so meine ich jedenfalls. Nehme keine Medikamente und bin seit fast 20Jahren auch nie bei einem Arzt gewesen.
    Ist es der Verlust? Er war jahrelang abzusehen, da mein Mann Alkoholiker war und ich schon sehr lange seinen körperlichen Verfall gesehen habe und ihn auch immer darauf hingewiesen hab.

  3. Grit sagt:

    Mit diesem Bericht kommen bei mir Erinnerungen von vor vielen Jahrzehnten hoch:
    Als ich zum ersten Mal Blut abgenommen bekam (ich war ca. 7 Jahre alt) sagte mir meine Mutter, dass es nicht weh tue. Mir hat das Stechen durch meine Haut aber weh getan und für mich war es ein großer Vertrauensbruch. Meine Mutter hatte mich angelogen. Keine Ahnung, ob es dem Mädchen auch so ergangen war?

  4. Fredi Steffen sagt:

    Richtig, Herr Pilhar: ” DA GIEBT ES KEINE VERGEBUNG MEHR !!” Ich kann das nur bekräftigen. Ich hatte in den letzten Monaten auch mehrfach teils sehr heftige Herzschmerzen, die mich sofort an Krampf von Teilen der Herzmuskulatur denken ließen, weil der stechende Schmerz im Herz sich wie ein Muskelkrampf anfühlte. Warum? Weil ich nicht wusste, was ich gegen den Betrüger machen soll, dem ich am 23.11. 2020 (!!) einen nur in seiner Fantasie existierenden E-Rollstuhl im Voraus bezahlt habe, den ich bis heute nie gesehen habe. Ich werde ihm auf keinen Fall das Geld schenken!
    Diese scheinbare Ausweglosigkeit und Hilflosigkeit im Kampf um die Rückzahlung hat mich ÜBERFORDERT, weil der Mann sehr klug und ausgebufft agiert hat. Ich wusste nicht, was ich machen soll. An kurzzeitige Bewusstlosigkeit kann ich mich überhaupt nicht erinnern, was nicht heißen muss, das es sowas nicht gegeben hat. An plötzlichen und unerklärlichen Orientierungsverlust und meine grosse Verwunderung darüber kann ich mich einmal erinnern.
    Frage an H. Pilhar: Können Sie mir erlauben, 1-2 fremde Menschen zu mir nach Hause einzuladen, um gemeinsam ihre DVDs zu schauen und die Germanische zu lernen? (Wegen Urheberrecht)

    • Helmut Pilhar sagt:

      keine Vergebung darf es bei Satanisten geben. Hingegen sollten Sie über den Betrüger hinwegschauen, denn es geht auf Ihre Gesundheit. Klar können Sie die Lehrvideos gemeinsam mit Freunden schauen. Das ist in meinem Sinne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Abonnieren Sie meinen Newsletter um regelmäßig über Erfahrungsberichte, Veranstaltungen und sonstige aktuelle Themen informiert zu werden.

Ich versende keinen Spam und geben Ihre Daten nicht weiter!