14 Idee über “Frage/Antwort – Windeln mit 15 Jahren?

  1. HARALD TILGNER sagt:

    Je länger ich lebe, umso interessanter und vielfältiger gestaltet sich das Leben. Langweile kenne ich nicht!
    Herzlichen Dank für diese Gelegenheiten dazulernen zu dürfen.

    • werner: fuchs sagt:

      Kann man also davon ausgehen , ein 15jähriger Jugendlicher hat eine Schiene laufen….?? Ich persönlich musste erleben, dass mein 4 Jahre älterer Bruder sich/mich des nachts einnässte….solange wir in einem Bett schlafen mussten…16/12j…ich dachte an Abgrenzung…..er hat mich des nachts auch immer wieder weggetreten….ca 60jahre her…

      • Helmut Pilhar sagt:

        Ja, alles was chronisch verläuft, verläuft über eine Schiene. Auch Ihr Bruder muss damals einen doppelten Reviermarkungskonflikt gehabt haben. Einer der beiden hatte mit seiner Mutter zu tun.

  2. Monika Riedel sagt:

    Dieses Frage/Antwort Format finde ich sehr interessant, weil es so anschaulich rüber kommt und ich es mir dadurch besser merke. Herzlichen Dank! und liebe 💘 Grüße Monika

  3. Leininger Kerstin sagt:

    Hallo Herr Pilhar,
    vielen Dank für dieses Video. Ich habe hierin meinen Sohn (9) wiedergefunden. Allerdings nässt er auch ins elterliche Bett ein (wenn er einmal drinliegt). Er kommt oft des nachts und bleibt dann bis früh in meinem Bett liegen. Aber er nässt auch da ein. Könnte das dann auch der selbe Konflikt sein oder ist es dann ein anderer? Und, soll ich ihm „erlauben“ (auf einmal) wieder in unserem Bett zu schlafen? Allerdings wird das wahrscheinlich dann nicht die nötige Ruhe bringen, da er oft sehr unruhig schläft. Auch liegt keine Scheidung zugrunde. Er war sehr lange in meinem Bett gelegen und irgendwann (weil ich nicht richtig zur Ruhe kam) „musste“ er dann in sein eigenes Bett.
    Viele liebe Grüße
    Kerstin

  4. Christa Heidemarie Wagner sagt:

    Lieber Helmut Pilhar, Protestpinkeln gibt es auch bei Katzen. Wenn der Kater des Sohnes in dessen Abwesenheit von den Töchtern ausgesperrt wird um Ruhe zu haben, pinkelt er vor deren Zimmertür oder in herum stehende Taschen. Wenn er überall dabei sein darf, geht er auf sein Kistchen. Leider begreifen das die Mädchen nicht oder wollen es nicht einsehen. Nun, der Kater wird sie schon erziehen. Danke für die Beiträge, aus denen ich erkennen kann, wie Natur funktioniert. Herzlichst Heidemarie

  5. Kathi sagt:

    Hallo Herr Pilhar,
    ich habe wieder etwas dazu gelernt, vielen vielen Dank!
    Was denken Sie ist der Auslöser, wenn plötzlich eine erwachsene junge Frau ins Bett pinkelt aber nur äußerst selten. Sie war nie Bettnässerin und wohnt auch schon lange nicht mehr zu Hause.. Sie lebt mit Hund (vermutlich als Kind empfunden) und ihrem Freund zusammen.
    LG

    • Helmut Pilhar sagt:

      Das mit Scheidung der Eltern oder ins Kinderzimmer verfrachtet werden, waren nur zwei typische Beispiele für einen doppelten Reviermarkierungs-Konflikt. Ihre junge Frau muss ebenfalls einen doppelten Reviermarkirungs-K. haben. Man glaubt ja gar nicht, wie das Leben spielen kann. Um diese Konflikt zu finden, muss man immer mit dem Betroffenen selbst sprechen. Es ist nicht möglich, bei einem unbekannten Dritten solche Konflikte dingfest zu machen.

  6. kathi sagt:

    Danke für die schnelle Antwort, ich dachte sie hätten vllt eine Idee. 😉
    Sie will sich mit solchen Dingen nicht beschäftigen, ich habe es auch versaut, weil ich zu ungeduldig bin. Mir war das von Anfang an alles so einleuchtend und es regt mich mittlerweile nur noch wahnsinnig auf, hilflos mit anzusehen, wie Menschen auf übelste Weise anstatt geheilt, zu Tode therapiert werden, erst kürzlich wieder im Umfeld geschehen. Ich wünschte, ich hätte mehr von Dr. Hamers Geduld 🙁
    LG und vielen Dank, daß auch Sie das Thema geduldig behandeln!

  7. Masha sagt:

    Interessantes Thema,
    gilt das auch für Inkontinenz Erwachsener? Hier sind meist Frauen, oft nach Geburten betroffen.
    Und (ich bin neu hier); was macht man nun mit dieser Information.
    Danke & viele Grüße, Masha

  8. Christian sagt:

    Ist es in dem Fall auch ein doppelter Reviermarkierungskonflikt wenn ein 2 jähriger Junge (sonst trocken) in folgender Situation einpullert.

    Beim Vorstellungsgespräch in der Kita in die er mal gehen soll fängt er Junge an panisch, zu quiecken zu schreien und zu zittern und will „raus“ „nach hause“ und weil das Gespräch länger dauert pullert er ein.

    • Helmut Pilhar sagt:

      In Panik pullert jeder ein (Pistole an Schläfe). Aber warum kam der Junge derart in Panik? Instinkt? Gebt Eure Kinder nicht her.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Abonnieren Sie meinen Newsletter um regelmäßig über Erfahrungsberichte, Veranstaltungen und sonstige aktuelle Themen informiert zu werden.

Ich versende keinen Spam und geben Ihre Daten nicht weiter!