Es gibt zwei Arten von Blutgefäßen; die bekannte Gruppe von Venen und Arterien (ohne Plattenepithel) und die von den früheren Kiemengängen abgewandelten Blutgefäße wie Herzkranzgefäße, Aortenbogen, Carotis externa und interna (innen mit Plattenepithel austapeziert).

2 Idee über “Frage/Antwort – Thrombose und Blutgerinnsel

  1. Ines sagt:

    Werter Herr Pilhar,
    herzlichen Dank für Ihre ausführlichen Erklärungen zu diesem Thema.
    Ich habe eine Frage: Gehen die Herzkranzgefäße (Arterien) nach dem Herzinfarkt wieder auf, wenn sie verschlossen waren, weil sie zugeschwollen waren(Herzinfarkt) oder bleiben sie verschlossen?
    Mein Mann hat vor 6 Wochen 4 Bypässe bekommen, 2 Herzkranz-Arterien waren völlig zu und die dritte nur noch zu 10% offen. Das war also ein riesen Revierkonflikt, der gelöst wurde? Mich interessiert, ob dann die Gefäße sich wieder öffnen, was für mich eine längere Lebenserwartung bedeuten kann.Die Theorie der Ärzte ist, dass die Venen, die benutzt wurden, ja auch wieder zugehen könnten.
    Dann wäre auch die Cholesteringeschichte anders zu betrachten und die Medikamentengabe? Das sogenannte „gute “ Cholesterin ist zu niedrig, so dass das sogenannte „schlechte“ Cholesterin immer zu hoch ist und nun mit Medikamenten runtergedrückt wird. Meine 2. Frage:Ist so etwas (Cholesterinungleichgewicht)auch ein Ergebnis eines ungelösten Konflikts und wenn ja, welche Richtung, welche Konfliktart kommt da in Frage? Auf unsere Frage, wie man das „gute“ Cholesterin (HDL) zum Wachsen bringen kann, gab es keine Antwort der Schulmedizin.
    Außerdem haben alle Medikamente eine starke blutdrucksenkende Wirkung, was bei meinem Mann, der von Haus aus einen niedrigen Blutdruck hat, sehr ungünstig ist.
    Ich versuche, nachzuvollziehen, was passiert ist, welche Abläufe stattgefunden haben oder noch am laufen sind. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie helfen könnten, etwas Licht ins Dunkel zu bringen.
    Vielen Dank und Herzliche Grüße
    Ines N.

    • Helmut Pilhar sagt:

      Die Herzkranzgefäße können auch in er aktiven Phasen (nach langer Zeit) szirrhös zusammenschrumpeln. Sie können sich also auch in der aktiven Phase verschließen. Sie können auch am Ende der Heilungsphase verschlossen bleiben. Der Körper baut dann natürliche Bypässe, damit der Herzmuskel mit ausreichend Blut versorgt werden kann. Allein diese Tatsache zeigt, dass die Schulmedizin mit ihrer Theorie betreffend Herzinfarkt völlig daneben liegt. Wie kann der Körper natürliche Bypässe bauen, wenn er doch am verschlossenen Herzkranzgefäße hätte sterben sollen? Cholesterin wird in der Leber gebildet und wird vom Körper zwecks „Mörtel“ zur Reparatur der Herzkranzgefäße benötigt. Über das Herz gibt es ein eigenes Lehrvideo im Shop.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Abonnieren Sie meinen Newsletter um regelmäßig über Erfahrungsberichte, Veranstaltungen und sonstige aktuelle Themen informiert zu werden.

Ich versende keinen Spam und geben Ihre Daten nicht weiter!