Es schreibt eine etwas 60jährige, frühere DDR-Bürgerin

Wir hatten gestern Abend liebe Freunde zu Besuch. Bei ein paar Gläschen Sekt und Wein, kommt man eben auch ins Diskutieren und wir kamen auf das Thema Greta Thunberg und die Aktionen der Schüler zu sprechen.

Da ich der Ansicht bin, daß diese ganzen Großdemonstrationen groß anlegte Aktionen bestimmter Interessengruppen ist und die Schüler nie von sich aus solches Verhalten an den Tag gelegt hätten, stieß ich nicht auf Gegenliebe bei unserem Besuch. Sie vertraten die Meinung, daß es richtig und gut ist, daß die Jugend nun endlich mal was unternimmt.

Ich erinnerte dann noch an unsere Demo’s von 1989, wo ich heute der Meinung bin, daß die auch von bestimmten Leuten organisiert waren, sonst wären niemals solche Massen zusammen gekommen. Denn heute gäbe es genügend Probleme, wo die Menschen auf die Straße gehen müßten, um ihr Recht auf diesem Weg einzuklagen, aber da gibt es keinen, der das organisiert und deshalb gäbe es immer noch viele Ungerechtigkeiten.

Ich verwies dann noch auf den 20. Sept. 2019, wo in Berlin eine Demo betreffs „Impflichteinführung“ stattfindet. Da sollte unser Besuch mal vergleichen, wie viel Demonstranten da zusammen kommen werden und wie das in den Medien beworben wird.

Jedenfalls hab ich mich ziemlich echofiert. Wir trennten uns nicht im Bösen, sondern wie immer ganz normal und gingen gegen 01.30 Uhr zu Bett.

Zwischen 04.00 und 04.30 Uhr wurde ich wach und bekam eine Niesattacke vom „Feinsten“. Hab nur noch niesen müssen und die Nase lief wie ein Wasserfall so ca. 45 Min. Bin dann aufgestanden, hab mich eine Weile auf das Sofa gesetzt und bin gegen 05.00 Uhr wieder eingeschlafen. Heute ist alles gut. Habe keinen Schnupfen und niese auch nicht mehr.

Was will ich mit dem Bericht zum Ausdruck bringen, bzw. was war mein Konflikt und die Lösung?

Die Diskussion und für mein Empfinden die „Uneinsichtigkeit“ der sogenannten „Klimaaktivisten“, die nur die Wirtschaft schwächen, war für mich ein sogenannter „Stinkekonflikt“. Es hat mich auch regelrecht angestunken, daß unser Besuch, das nicht kritisch hinterfragt. Da wir uns aber ganz normal verabschiedeten bin ich mit dem „Konflikt“ schnell in Lösung gegangen und habe die „Krise“ mit der Niesattacke so schnell erlebt und bin nun heute früh wieder ganz „normal/gesund“.

Ach wie schön, daß ich das Wissen um die GNM kennenlernen durfte und mein Leben danach ausrichten kann. Danke Dr. med. Geerd Ryke Hamer, Danke Helmut Pilhar für die Verbreitung des Wissens!

Marie-Luise


Anmerkung von HPilhar

So kann man dem Negativen doch noch was Positives abgewinnen …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Abonnieren Sie meinen Newsletter um regelmäßig über Erfahrungsberichte, Veranstaltungen und sonstige aktuelle Themen informiert zu werden.

Ich versende keinen Spam und geben Ihre Daten nicht weiter!