Hallo Helmut,

Wieder hatten wir ein lehrreiches Erlebnis, an dem wir auch andere Eltern teilhaben lassen möchten.

Für alle die uns nicht kennen… wir sind eine kleine Familie, die – etwas ungewöhnlich – auf unserem Segelschiff in der Karibik lebt. Unser 5jähriger Sohn wurde an Bord geboren und kann entsprechend gut schwimmen. Auch springt er begeistert über die Reling ins Meer. Alles täglich geübte Praxis.

Als wir neulich vom Strand zurück kamen und wir wie üblich alle – incl. unserer Yorkyhündin – noch einmal ins Wasser sprangen, um uns vom Sand zu befreien, bevor wir an Bord gingen, fand unser Kleiner Gefallen daran, unseren Hund wieder und wieder in hohen Bogen zurück ins Wasser zu werfen. Meine Ermahnungen das es genug sei, ignorierte er.

Als er abermals begeistert nach unseren Hund griff, gab ich ihm von hinten (für ihm nicht erwartet) einen kleinen Schubs, so dass er ins Wasser fiel. Kurz untergetaucht, kam er mit weit aufgerissenen Augen zurück an die Wasseroberfläche und spuckte Wasser.

Ich und meine Frau lachten so wie er stets gelacht hatte, als er unseren Hund ins Wasser warf, unseren Humor wollte er aber nicht teilen. Dann duschten wir ihm ab und gingen gemeinsam an Land in die örtliche Bibliothek. Da viel uns erstmals auf, das sein Verhalten den anderen Kindern gegenüber anders war, schwieriger.

Auf dem Weg zurück nach Hause stoppten wir noch für 2 Stunden am Boot eines Freundes zum Plaudern. Nach einiger Zeit fielen uns an unseren Sohn ein Ausschlag am ganzen Körper auf. Unser Freund – den wir schon über die Germanische erzählt hatten – googelte sofort nach Masern. Unseren Erzählungen über die Germanische hat er nur aus Höflichkeit zugehört, sein Denken beeinflusste es aber nicht. Hochgradig ansteckend war das Erste, das er gefunden hatte. Wenn man Masern verschleppt – so las er vor – soll das Impotenz verursachen können… ;-)))

Für alle die jünger als 30 sind: Als ich zur Schule ging waren die Masern die geilste Krankheit überhaupt. Symptomatik: Ein paar rote Punkte und ein breites Grinsen über das ganze Gesicht, weil… Masern = eine Woche schulfrei;-)))

Als wir zurück auf unserem Schiff waren, verhielt sich unser Sohn wie ein Kind, das übermüdet ist und gegen das Einschlafen kämpft. Wir schickten ihm also gleich ins Bett. An Bord hatten wir wie gewohnt das Studentenmädchen laufen.

Am nächsten Morgen weckte mich meine Frau leicht aufgeregt. Ich soll mir mal unser Kind ansehen. Das Gesicht, die Hände und auch die Füße unseres Sohnes waren angeschwollen, links (Partnerseite) mehr als rechts (er ist Linkshänder) auch zeichnete sich Rötungen und leichter Ausschlag ab. Uns war schnell klar, dass er am Vortag einen Trennungskonflikt erlebt hatte und auch mit den Nierensammelrohren reagiert haben musste, als ich ihm unvorhersehbar ins Wasser schubste und er unvorbereitet untergetaucht war. Bald war sein ganzer Körper mit sehr starken Ausschlag und großflächigen roten Stellen bedeckt, zusätzlich zu den angeschwollenen Körperteilen. Obwohl er sich leicht heiß anfühlte, zeigte das Thermometer aber nie mehr als 36,7C° Auch hatte er mäßig Juckreiz.

Wir verordneten ihm also Bettruhe und googelten zum Vergleich online nach Bildern von Masern, Röteln und Windpocken. Die gefundenen Bilder sind aber so unspezifisch, dass es nach herkömmlicher Diagnostik alles oder nichts hätte sein können, oder eben alles gleichzeitig. Die Symptome milderten sich den Tag über und am nächsten Morgen war nur noch leichter Ausschlag sichtbar. Natürlich verlangte er wie gewohnt an den Strand zu gehen.

Ich überlegte also, wenn wir erst einmal über die Reling springen und einige Runden um das Schiff schwimmen, wird er sympathikoton und der letzte Rest vom Ausschlag sollte dann auch verschwunden sein. Dann können wir an den Strand. Es war auch so. Sobald wir aus dem Wasser waren, waren alle Symptome weg, also bereiteten wir uns auf den Strand vor. Doch noch bevor er abgetrocknet war, war sein ganzer Körper wieder dicht überseht mit Ausschlag und auch die Schwellungen waren plötzlich wieder sehr stark. Innerhalb von wenigen Minuten.

Oh mein Gott! Wenn er auf Seewasser eine Schiene hat, ist das in unseren Leben eine Katastrophe.

Also erst mal wieder ins Bett, wenn auch unter Protest. Kaum eine halbe Stunde später waren alle Hautsymptome abermals verschwunden, nur sein Gesicht war noch etwas angeschwollen. Den Rest des Tages verbrachte er also an Bord. Unsere Sorge, hoffentlich hat er keine bleibende Schiene auf das Meer.

Am nächsten Morgen waren alle Symptome abgeklungen. Den ersten Test wollte ich am Strand durchführen. Wir blieben 2 Stunden, spielten am Strand und schwammen gemeinsam ziemlich weit hinaus und zurück. Sein Körper reagierte nicht. Auch als wir zurück an Bord waren, sprangen wir noch einige Male gemeinsam ins Wasser, auch darauf reagierte sein Körper nicht, alles ganz normal.

Wären wir Schulmedizingläubige, würden wir jetzt jeden erzählen, dass unser Sohn seine Kinderkrankheiten schon hinter sich hat, also immun sein muss. So aber habe ich im fest versprochen, dass er keine Angst haben muss, ich würde ihm nie wieder ins Wasser stoßen, ohne ihm vorher Bescheid zu sagen. Dieser Form der „Immunisieren“ vertraue ich mehr, als seinen Körper mit Quecksilber, Formaldehyd und Aluminium zu vergiften. Wie krank ist das denn?

Bevor es die Impfung gab, waren Masern dass…
https://www.youtube.com/watch?v=mDb0ZS3vB9g

Mit der Impfung aber, wird man Masern sicher schon bald zu einer sterbepflichtigen Krankheit machen.


Anmerkung von H.Pilhar

Nach den Fotos würde ich auf Nesselsucht (Urticaria) schließen. Jedenfalls bleibt es eine gelöste Trennung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Abonnieren Sie meinen Newsletter um regelmäßig über Erfahrungsberichte, Veranstaltungen und sonstige aktuelle Themen informiert zu werden.

Ich versende keinen Spam und geben Ihre Daten nicht weiter!