Sehr geehrter Herr Pilhar, lieber Helmut

(ich glaube, wir waren damals per Du),

wie wahr deine Anmerkung. An dieser Stelle möchte ich dir einfach mal “Danke” sagen für deinen großen Einsatz.

Du wirst dich bestimmt nicht mehr an mich erinnern können. Ich war vor vielen, vielen Jahren in Burg/Spreewald auf einer Veranstaltung bzw. es waren mehrere Veranstaltungen. Unter anderem auch eine Einführungsveranstaltung, in der eine “Journalisten” an der Bar gesessen hat und vermutlich gefilmt hat. Mein Bekannter hatte dann später im ZDF (Kontraste, war es glaube ich) den Bericht gesehen, in dem die Fragen und Antworten vertauscht wurden. Von da an ist mein restliches Weltbild zusammengebrochen und ich habe dass der GEZ geschrieben und mich abgemeldet. Das ging damals, zumindest nach 2 Schreiben.

Ich hätte aber damals nie für möglich gehalten, dass ich dieses Wissen der GNM einmal im engsten Familienkreis anwenden muss.

So war es 2011. Ich will dir hier nur einen kurzen Abriss geben. Es traf meinen Ehemann durch zwei Rechtsstreite mit einem Mitarbeiter. Nachdem ein Gerichtstermin vorüber war und mein Mann gewonnen hatte, war er 3-6 Tage danach sozusagen nicht mehr zu gebrauchen. Es gab aber noch einen weiteren Rechtsstreit mit diesem Kollegen, der noch offen war.

Ich kannte meinen Mann (jetzt 50 Jahre) bis dahin nur gesund, fit und sportlich. Und ab diesem Tage ging nichts mehr. Urin dunkel, körperlich schwach, konnte kaum Nahrung zu sich nehmen und er roch extrem nach Urin. Er kannte durch mich die GNM und wusste alles wird gut (Abkürzung). Es verging Woche für Woche und der Zustand wurde noch schlechter. Ich las auf der Seite von Dr. Hamer. Ich hatte aber keine Panik, auch mein Mann nicht. Er lag auf der Couch oder draußen in der Sonne und sollte abschalten und das Leben genießen. Nur alle Leute um uns herum machten uns Angst. Das ignorierten wir aber weitestgehend.

Da ich auch nicht wusste, wie stark der Konflikt meinen Mann getroffen hatte und er dann nur noch 62 Kilo wog, beschlossen wir Dr. Hamer anzurufen. Ich hatte zwar keine diagnostischen Daten wie Blutwerte usw. aber ich beschrieb seinen Zustand.

Daraufhin empfahl uns Dr. Hamer zum Dr. K. nach U. zu fahren. Das taten wir gleich am nächsten Tag. Das war auch sehr gut, Dr. K. machte eine ausführliche Blutuntersuchung und besprach den Konflikt mit meinem Mann. Das Blutbild war die reinste Katastrophe, ist ja klar, wenn etwas durcheinander gerät im Körper. Auf dem ärztl. Laborbericht stand chronische Leberzirrhose, Niereninsuffizienz und die Werte für die Bauchspeicheldrüse waren auch weit außer der Norm.

Dr. K. nahm sich sehr viel Zeit und meinem Mann tat das auch sehr gut, da er die GNM mal von einem Arzt gehört hat und nicht nur von mir. Dr. K. machte meinem Mann klar, dass er sich sofort aus allen diesen Geschäften herausnehmen sollte und auch keine Zuarbeit für einen Anwalt und keinen Gedanken mehr daran verschwenden sollte. Wir blieben fast ein Jahr danach mit ihm in Kontakt und ließen alle 8 Wochen die Blutwerte bestimmen. Inzwischen war auch das Schädel-CT beim Dr. Hamer angekommen und er teilte mir seine Auswertung am Telefon mit und besprach es mit Dr. K. Dr. Hamer sah eindeutig auf dem CT Bauspeicheldrüsenkrebs komplett in Heilung und an 2 Stellen an der Niere. Es ist schon alles wieder so lange her, dass wir uns kaum noch an Einzelheiten erinnern können.

Jedenfalls ging diese akute Phase von 04.08.2011 bis Ende Nov. 2011. Ab Januar 2012 ging mein Mann wieder sozusagen halbtags ins Büro. Seine Geschäfte hatte er an seinen befreundeten Geschäftspartner abgegeben und in allen diesen Streitigkeiten mit dem ausgeschiedenen Mitarbeiter war er von der Arbeit befreit. Ab Dezember 2011 war eine langsame Verbesserung zu erkennen.

Dann folgten viele Monate der Wasseransammlung in den Füßen. Und er ist Monat für Monat auf dem Weg der Besserung und kann sich seit Frühjahr 2012 auch wieder sportlich betätigen, aber alles musste er sehr langsam anfangen. Seit dem ging es Jahr für Jahr bergauf. Seid Mitte 2012 sah er auch nicht mehr krank aus. Und Jahr für Jahr wird alles besser und das ohne Medikamente usw. Insgesamt beliefen sich unsere Kosten mit Spenden, Blutuntersuchung, CT bei ca. € 1400,- Mein Mann ist PKV versichert mit einer höheren SB, da hätte sich noch nicht einmal das Einreichen der Rechnungen gelohnt.

So lieber Helmut, jetzt ist es doch fast ein Roman geworden. An dieser Stelle möchte ich dir und Dr. Hamer aufrichtig und von ganzem Herzen danken. Denn ohne dein Seminar hätte mein Mann das vermutlich nicht überlebt. Ich verfolge alles von dir und Dr. Hamer und lese seit 10 Jahren sehr intensiv auch Geschichtsbücher. Auch hier wollte ich meine vielen Fragen geklärt haben. Ich kann dir nur zustimmen. Es ist erschreckend, wenn man erst einmal erkennt, wer dahintersteckt und mit welchem gigantischen Plan.

Aber “Wissen ist Macht” und dieses Wissen gebe ich aus voller Überzeugung seit 10 Jahren ungebrochen weiter.

Es grüßt dich ganz herzlich
U.V.


Anmerkung von H. Pilhar

  • Was hat die “Therapie” gekostet?
  • Was sind die “Nebenwirkungen”?
  • Was genau hat dieser Mann gemacht, um gesund zu werden?

Ich sehe vor meinem geistigen Auge die System-Ärzte und System-Agenten toben: “Wir müssen so was künftig verhindern!”

Versucht es nur! Ihr verratet Euch selbst immer mehr …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Abonnieren Sie meinen Newsletter um regelmäßig über Erfahrungsberichte, Veranstaltungen und sonstige aktuelle Themen informiert zu werden.

Ich versende keinen Spam und geben Ihre Daten nicht weiter!