Lieber Herr Pilhar,

auch von mir ein kurzer Bericht, weil man dadurch die Konflikte und ihre Ausheilung so gut versteht.

Freitag in den Nachrichten wurde von Fukushima berichtet. Erst die Naturkatastrophen und dann auch noch das Reaktorunglück. Bei mir läuteten alle Glocken. Ich bin ‘Tschernobyl-geschädigt’. Meine Tochter kam am 30.04.1986 zur Welt, als die Wolke an einem wunderschönen Sommertag über Baden-Württemberg hing. Ich hing im Bett an Schläuchen und konnte nichts machen. Mein damals 4-jähriger Sohn wurde von den Großeltern betreut. Meinen Mann beauftragte ich, Vorräte für ein Jahr anzuschaffen und im Keller zu horten.

Was passiert mit den Reaktoren in Fukushima?? Kommt es zum Supergau? Was passiert danach?

Mein heute 28-jähriger Sohn arbeitet für zwei Jahre in Shanghai, 1800 km entfernt. Ich spürte eine totale Ohnmacht. Wind, Wasser, Regen – ein neues Erdbeben, eine neue Welle, alles kann eine Rolle spielen. Drei Tage beschäftigte ich mich ununterbrochen mit Japan. Mit meinem Mann konnte ich nicht so intensiv sprechen, da er meinte, ich wäre hysterisch.

Am Donnerstag drauf konnte ich dann mit meinem Sohn skypen, der mich beruhigte und meinte, sie würden laufend informiert und bekämen Nachrichten von sämtlichen westlichen Sendern mit. Er war relativ entspannt.

Am nächsten Tag bekam ich extremstes Kopfweh (Frontalangst), Halsweh auf beiden Seiten (Den Brocken musste ich schlucken, ich konnte nichts dagegen tun), Husten (Überforderung), der ganze Kiefer tat höllisch weh (?), Ohrenweh (Ich konnte die Nachrichten nicht mehr hören?), Schnupfen (Stinkekonflikt). Das ging genau eine Woche, nämlich bis Freitag drauf. Seit Samstag und auch noch heute am Sonntag habe ich hauptsächlich nachts Ohrenweh links und Halsweh links. Ist das, weil ich den Brocken jetzt los wurde?

Ich war übrigens auch beim Arzt, habe aber das Antibiotikum abgelehnt, da ich weiß, dass der Heilungsprozess sich nur verzögert. Wegen der Krankheit war ich sehr gelassen.

Ich hatte schon viele Konflikte, deren Heilung wie von Dr. Hamer beschrieben, abliefen. Dank des Wissens um die Germanische Heilkunde®, war ich dabei sehr entspannt.

Dr. Hamer und auch Ihnen Herr Pilhar herzlichen Dank. Ich hoffe, dass ich noch viel mehr darüber lernen kann.

Herzliche Grüße
Eva S.


Anmerkung von H. Pilhar

Man kann sich vor Konflikten nicht schützen. Wenn es einem erwischt, erwischt es einem eben am falschen Fuß.

Man kann aber aufgrund dem Wissen um diese biologischen Zusammenhängen gelassen seine Heilungsphase abwarten und gerät nicht so leicht in Panik.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Abonnieren Sie meinen Newsletter um regelmäßig über Erfahrungsberichte, Veranstaltungen und sonstige aktuelle Themen informiert zu werden.

Ich versende keinen Spam und geben Ihre Daten nicht weiter!