Hallo Helmut,

In meiner Erwachsenen-Weiterbildung zum Zoll- und Außenhandelsfachmann bin ich als Klassensprecher munter dabei, alle Krankheitsbilder (und von denen gibt es reichlich) anhand der GNM zu erklären und habe schon einige überzeugen können. Manche wußten sogar schon einigermaßen Bescheid.

Folgend wollte ich Dir mal eine kleine Anekdote kundtun, die ein Schulmedizyniker von sich gegeben hat, die Du natürlich als Schmanckerl auf Deiner Seite veröffentlichen kannst! Ich muß immer noch lachen, wenn ich nur daran denke.

Also ich kam am vergangen Sonntag bei meinem Kumpel zum Fußballschauen an und dabei zeigte er mir seinen rechten Fuß, denn her humpelte, was ich natürlich sofort gesehen hatte. Auf der Fußsohle hatte er so eine Art Dornwarzenansammlung oder ähnliches, recht schmerzhaft, aber für Ihn kein großes Ding, er ist ein recht gelassener Typ, den nichts so leicht aus der Ruhe bringen kann.

Sein Bruder ist Dermatologe, den er natürlich sofort konsultierte und er hatte doch glatt die Diagnose “Du hast Heuschnupfen am Fuß” parat. Mit diversen Mittelchen wie Kortisonsalbe etc. wurde er dann seines Weges geschickt, denn er hatte als Kind schon einmal “normalen Heuschnupfen” und dies wäre nun eine Art Derivat davon …

Nachdem ich dann herzhaft ausgelacht hatte und mich natürlich auch dafür sofort entschuldigte, fragte ich Ihn, ob er denn wissen wollte, was die GNM dazu sagen würde? Rhetorische Frage versteht sich…

Nachdem ich dann die Händigkeit ermittelt hatte (er ist Linkshänder), fragte ich Ihn, ob er von seiner Mutter getrennt werden wolle (denn Kinder hat er keine) und machte zur Veranschaulichung den Fußtritt nach vorn!?

Sehr verblüfft über diesen “Treffer” offenbarte er mir dann seinen Konflikt:

Seit über drei Wochen liegt ihm seine Mutter in den Ohren, er solle doch im Garten den Brutkasten für die Stare reparieren. Sie schreckte sogar nicht davor zurück, ihn im Geschäft damit zu nerven. Das hatte ihn nach eigener Aussage wirklich beinahe bis zur Weißglut gebracht …

Vor drei Tagen dann hatte er die Schnauze voll und kam Ihrer Aufforderung endlich nach, somit ging er in Konfliktlösung und am nächsten Morgen bemerkte er dann schon, daß sich etwas an der Fußsohle tat.

Auf seine Frage, ob er denn die Kortisonsalbe etc. nun bräuchte, sagte ich ihm, “kannst Du selbst entscheiden”, aber brauchen tust Du sie nicht. Bin mal gespannt wie es am Ende der Woche aussieht, aber ich weiß auch ohne “meine Glaskugel zu befragen”, daß es schon viel besser sein wird auch ohne Medikamente.

Ist doch mal zur Abwechslung was Lustiges, obgleich es eigentlich nicht zum Lachen ist, wenn man solch eine hirnverbrannte Diagnose gestellt bekommt.
Machs gut, mein lieber Helmut und bis bald …

Joachim

Anmerkung von H.Pilhar

Warzen entstehen in einer sog. hängenden Heilung!

In der aktiven Phase ulceriert die Haut (Zell-Minus). In der Heilungsphase wird Plattenepithel aufgebaut. In einer hängenden Heilung wird also immer mehr und mehr Plattenepithel aufgebaut (Warze). Bei Warzen liegen also Schienen vor!

Der Fall ist sonst aber eindeutig!

PS

Ist Ihnen, lieber Leser, schon aufgefallen, dass man mit der GNM auf einfache Weise sämtliche sog. “Krankheiten” erklären kann, also nicht nur “Krebs”!? Und es macht wirklich Spaß, kriminalistisch den Konflikt ausfindig zu machen 😉 Die “Königskunst” bleibt es, “einen weisen Ratschlag” erteilen zu können, um dem Betroffenen helfen zu können. Es gibt keine Patentlösung! Jeder Fall ist ganz individuell!

Wenn die GNM weiter auf diesen Erfolgskurs bleibt, steht demnächst die nächste Wirtschaftskrise ins Haus, nämlich die der Pharmaindustrie!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .