Kategorie Archiv: Vorhofflimmern – aus Sicht der Germanischen Heilkunde

Die Vorhöfe des Herzens sind glatte Muskulatur und vom Mittelhirn gesteuert. Der Konflikt ist der Brocken Blut, der nicht durchgepumpt werden kann. In der aktiven Phase macht die glatte Muskulatur Lähmung und in der Heilungsphase Durchfall (Koliken), in der Krise wieder Lähmung. Vorhofflimmern ist also die hängende Heilung des Konflikts: „Ihre Gefäße sind verstopft, das wird Herzprobleme machen!“ (Arztdiagnose = Schiene)

Glatte Herzmuskulatur rechts – Diagnosetabelle der Germanischen Heilkunde

banner diagnosetabelle

Anteil der glatten Herzmuskulatur. Konflikt: Peristaltik-ähnlicher Weitertransport des Blutes Redewendung: – Hamersche Herd: Im Mittelhirn rechts, allerdings zu Stammhirn gehörend. aktive Phase: Lokal vermehrte Peristaltik (nur auf einen Bereich begrenzt). Heilung: Vorhofflimmern (nicht gefährlich) Kammerflimmern (sehr gefährlich) Vermehrte Peristaltik des gesamten glatten Herzmuskelanteils. Lokale Sache ist beruhigt. Krise: lokal vermehrt Peristaltik Biologischer Sinn: aktive Phase […]

Glatte Herzmuskulatur links – Diagnosetabelle der Germanischen Heilkunde

banner diagnosetabelle

Anteil der glatten Herzmuskulatur. Konflikt: Peristaltik-ähnlicher Weitertransport des Blutes Redewendung: – Hamersche Herd: Im Mittelhirn links, allerdings zu Stammhirn gehörend. aktive Phase: Lokal vermehrte Peristaltik (nur auf einen Bereich begrenzt). Heilung: Vorhofflimmern (nicht gefährlich) Kammerflimmern (sehr gefährlich) Vermehrte Peristaltik des gesamten glatten Herzmuskelanteils. Lokale Sache ist beruhigt. Krise: lokal vermehrt Peristaltik Biologischer Sinn: aktive Phase […]