Category Archives: Tagebuch

Sonntag, 03.12.1995 – das erste Mal zu Hause

tagebuch blogbeitrag

Telefonat mit Erika: Sie möchte mit Olivia gegen Mittag nach Hause kommen. Besuch bei meinen Eltern in Grünbach: Ich versuchte, meiner Mutter meinen Standpunkt betreffend der Übertragung des Teilsorgerechts darzustellen. Als ich aber einleitend die Geschichte des elfeinhalbjährigen Buben mit der „Fastamputation“ beider Beine begann, verließ meine Schwester Michaela das Zimmer. Sie ertrug nicht diese […]

Samstag, 02.12.1995 – Sorgerecht einer vernünftigen Tante übertragen

tagebuch blogbeitrag

Warum unterbreitet Richter Masizek uns den Vorschlag, meine Schwester Silvia solle die Verantwortung für das regelmäßige Erscheinen Olivias im AKH tragen, wo doch bisher das Jugendamt die Verantwortung getragen hatte und auch nach der Therapie, also nach Ende März dafür zu sorgen hatte, dass Olivia zu den Nachsorgeuntersuchungen erscheinen würde? Wozu sollte Silvia für den […]

Freitag, 01.12.1995 – Gespräch mit Pflegschaftsrichter

tagebuch blogbeitrag

Um 9:30 Uhr kam meine Mutter, damit ich nach Hause fahren konnte. Erika musste mich von Wr. Neustadt holen und ging dann zum Elternsprechtag von Alexander. 14:00 Uhr, Gespräch mit Richter Masizek: Sein Vorschlag war der, dass Silvia die Verantwortung für das regelmäßige Erscheinen bei der Therapiefortsetzung tragen müsste. Für die Gesundheit von Olivia müsste […]

Donnerstag, 30.11.1995 – meine Schwester sollte Olivias Vormund werden

tagebuch blogbeitrag

Die Nacht bei Olivia war grauenhaft. Die Klimaanlage erhitzte den Raum auf unerträgliches Maß, dann wieder war einem fürchterlich kalt. Das Gebläse erzeugte einen andauernden Luftstrom. Am Morgen hatte ich einen steifen Rücken und eine verstopfte Nase. Telefonat mit Richter Masizek: Er meinte, der von ihm unterbreitete Vorschlag könnte von Erika falsch verstanden worden sein, […]

Mittwoch, 29.11.1995 – Glasnost in der Medizin?

tagebuch blogbeitrag

Trotzdem schlief ich bis 9:00 Uhr. Der Ventilator des Autos hatte wirklich einen Kontaktfehler, den ich mit meinem Schwiegervater schnell behoben hatte. Es wäre sicherlich besser, die gesamte Elektrik rund um den Ventilator erneuern zu lassen. Telefonat mit Erika: Olivia hob den Hörer ab und erklärte, Erika sei soeben mit zwei Herren aus dem Zimmer […]

Dienstag, 28.11.1995 – quälende Träume

tagebuch blogbeitrag

Mich quälten wieder eigenartige Träume. Der erste verlief folgendermaßen: An einem öffentlichen Platz waren viele Leute versammelt. Ich schritt auf eine Frau mit einem etwa drei Monate alten Mädchen im Arm zu. Das Kind war von mir, mit der Frau lebte ich zusammen. Das Mädchen streckte die Arme nach mir aus und blickte mich offen […]

Montag, 27.11.1995 – Versuch Ärztekomitee zu bilden

tagebuch blogbeitrag

Telefonat mit Dr. Hamer: Er wird mir das Videoband schicken, in dem der Oberste Sanitätsrat, Herr Dr. Rauter, dem aufgrund eines vorherigen Schreibens vom steirischen Ärztekammerpräsident, Herrn Dr. Routil, die Leistung der Unterschrift unter das Ärzteprotokoll verboten wurde, den Saal nach der erfolgreichen Überprüfung der Neuen Medizin „wie ein Hase“ unter „Buh-Rufen“ aller anwesenden Ärzte […]

Sonntag, 26.11.1995 – Chemopause

tagebuch blogbeitrag

Olivia hatte während der ganzen Zeit, in der ich bei ihr war, nicht erbrochen. Man merkte die Chemopause sehr deutlich. Des Öfteren erlaubte sie mir, bei ihr im Bett zu liegen, um gemeinsam fernsehen zu können. Hatte sie Bauchschmerzen, so bat sie mich, meine Hände in Duftöl zu reiben und sie ihr dann zwischen Schambein […]

Samstag, 25.11.1995 – Krankenschwestern retten den Medizinbetrieb

tagebuch blogbeitrag

Besuch von Familie Wöck: Ingrid kam zuerst mit ihren beiden Kindern, ihr Mann Erich etwas später. Obwohl wir einander bei weitem noch nicht gut kannten, war ab dem ersten Augenblick ein vertrautes, freundschaftliches Gefühl dominierend. Deren Kinder, Gunda und Patrick, beide im Alter von Elisabeth und Olivia, waren wirklich entzückend offenherzig. Im Schulraum brachten wir […]

Freitag, 24.11.1995 – Olivia Lähmung an den Füßen

tagebuch blogbeitrag

Vormittags waren wir wieder fast eine normale Familie. Um das mittlerweile angesammelte Material über unseren Fall ordentlich lagern zu können, mussten wir die Speisekammer fast völlig ausräumen. Gegen 16:00 Uhr fuhr ich zu Olivia nach Wien. Erikas Tagebuchnotizen: Arztgespräch mit Frau Dr. Slavc und Dr. Seidl: Frau Dr. Slavc machte sich Sorgen wegen Olivias Spitzfüßen. […]

Donnerstag, 23.11.1995 – unsere Vernehmung beim Untersuchungsrichter

tagebuch blogbeitrag

Vernehmung durch Richter Zak: Er wollte wissen, ob Olivia während der Zeit in Deutschland behandelt wurde. Ich erklärte, dass mit Dr. Hamer ein Termin vereinbart war und Dr. Hamer Olivia auch in Obing, Pension Seeblick, besucht habe. Weiters sei ich im ständigen Kontakt mit Dr. Loibner gewesen, und wir hätten Olivia auch während der ganzen […]

Mittwoch, 22.11.1995 – Deutscher Bundestag über Chemo

tagebuch blogbeitrag

Telefonat mit Dr. Hamer: Er erhielt eine Vorladung von der Staatsanwaltschaft für den 30.11 oder 15.12.95 betreffend Olivia. Für unsere morgige Vernehmung empfahl er, die Aussage zu verweigern. Begründung z.B.: Entzug des Sorgerechts wurde erst in Tulln rechtsgültig Es liefen noch die Fristen Das Gericht befände sich in Beweisnot, und wir dürften uns nicht in Aussagen […]

Dienstag, 21.11.1995 – der Psychiater ein Exhibitionist ?

tagebuch blogbeitrag

Telefonat Dr. Hamer: Er machte sich große Sorgen, wegen der verlangten Psychiatrisierung. Seiner Meinung nach sei es ein gangbarer Weg, Prof. Franz Blasius Pazl für befangen zu erklären und schlug als Begründung folgendes vor: das von Prof. Pazl geführten Telefonat mit Mag. Rebasso, in dem er feststellte, genügend Video material von mir zu besitzen, um […]

Montag, 20.11.1995 – Geheimbünde

tagebuch blogbeitrag

Kurz vor Mitternacht weckten starke Bauchschmerzen Olivia. Sie wand sich und jammerte schlimm, bis sie sich endlich durch Erbrechen von dem Schmerz und der Übelkeit erlösen konnte. Nur wer solch sinnlose Qualen seines Kindes selbst miterlebt hat, kann unsere Ohnmacht ermessen! Den Rest der Nacht konnte sie durchschlafen. Am Morgen, gegen 7:30 Uhr, platzten Putzfrauen […]

Sonntag, 19.11.1995 – wir lassen uns nicht psychiatrisieren

tagebuch blogbeitrag

Gegen 6:30 Uhr kam Veronika und weckte mich. Was würden wir ohne sie in unserer schrecklichen Situation machen? Sie ist absolut zuverlässig, und ich bin ihr von Herzen dankbar. Schnell packte ich zusammen und fuhr nach Wr. Neustadt. Die verbleibende halbe Stunde nützte ich für ein Frühstück im Bahnhofsrestaurant. Gegen 8:30 Uhr kam Erika, und […]

Samstag, 18.11.1995 – das Fernsehen und unsere Kinder

tagebuch blogbeitrag

Wir schliefen lange. Elisabeth stürmte schreiend, wegen Alexander erzürnt, in unser Schlafzimmer. Vor Schreck setzte das Herz bei mir aus, und ich schimpfte Elisabeth entsprechend scharf aus. AKH: Gegen 15:00 Uhr fuhr ich mit dem Zug zu Olivia. Silvia, Christoph und meine Mutter waren auf Besuch. Von meinen mitgebrachten heißen Maronis wollte Olivia keine, auch […]