Kategorie Archiv: Schilddrüsenunterfunktion – aus Sicht der Germanischen Heilkunde

Der Schilddrüsenunterfunktion entsteht in der hängenden Heilung des Konflikts „man war zu langsam den guten Brocken zu bekommen“ (rechter Lappen) oder „man war zu langsam den schlechten Kotbrocken loszuwerden“ (linker Lappen). In einer tuberkulös hängenden Heilung kann das Ausgangsgewebe wegschmelzen.

Schilddrüsen-Ca links – Diagnosetabelle der Germanischen Heilkunde

banner diagnosetabelle

Schilddrüsen-Ca, azinöser Anteil, linke Seite Konflikt: Konflikt, eine Sache durch mangelnde Hormonsekretion in den Darm nicht schnell genug loswerden (weiterbefördern) können. (Früher war die Schilddrüsen exokrine Drüsen, die in den Darm sezerniert haben; heute sind es Endokrine, die ihr Hormon ins Blut abgeben. Z.B.: faule Aktien nicht rechtzeitig abgestoßen (verkauft) zu haben.) Redewendung: – Hamersche […]

Schilddrüsen-Ca rechts – Diagnosetabelle der Germanischen Heilkunde

banner diagnosetabelle

Schiddrüsen-Ca, azinöser Anteil, rechte Seite Konflikt: Konflikt, einen gewünschten (Speise-) Brocken nicht zu fassen zu kriegen, weil das Individuum nicht schnell genug ist. (Früher waren Schilddrüse exokrine Drüsen, die in den Darm sezerniert haben; heute sind es Endokrine, die ihr Hormon ins Blut abgeben, z.B.: Verkäuferin schnappt Kollegin alle Kunden weg, weil sie schneller zum […]

Schilddrüsenunterfunktion – Erfahrungsbericht der Germanischen Heilkunde

erfahrungsbericht erwachsene 1

Kurz vor meinem 49. Geburtstag vor inzwischen 2 ½ Jahren hatte ich – Mutter eines fast erwachsenen Sohnes und Vollzeit berufstätig – das Gefühl, nicht mehr alles schaffen zu können. Ich arbeitete viel und gern, engagierte mich inner- und außerhalb des Berufs und der Familie – aber es wollte nicht so recht „fluppen“. Dazu kam […]